Kampf gegen Flaute Chinas Regierung will kein Wachstum unter sieben Prozent zulassen

Chinas Wirtschaft wächst langsamer als in den vergangenen Jahren. Die Regierung hat nun laut Staatsmedien angekündigt, ein Wachstum von sieben Prozent stelle die absolute Untergrenze dar. Die Aktienmärkte reagierten mit einem deutlichen Plus.

Containerhafen in Hongkong: Im Juni sanken die Exporte um 3,1 Prozent
Getty Images

Containerhafen in Hongkong: Im Juni sanken die Exporte um 3,1 Prozent


Peking - Chinas Machthaber wollen die Wirtschaft des Landes in Schwung halten. Die Regierung in Peking werde keine Wachstumsrate unterhalb der Marke von sieben Prozent akzeptieren, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. Laut einem Bericht der "Beijing News" soll Premierminister Li Keqiang bei einem Treffen mit Volkswirten gesagt haben, dass eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von sieben Prozent die "Untergrenze" darstelle. Ein Wachstum unterhalb der Marke könne die Regierung nicht zulassen.

Die asiatischen Aktienmärkte reagierten mit zum Teil starken Kursgewinnen auf die Medienberichte. Die Börsen in Hongkong und Shanghai gewannen am Morgen jeweils über zwei Prozent. In Tokio schloss der Nikkei mit einem Plus von fast einem Prozent.

Die seit März amtierende Regierung unter Premierminister Li Keqiang plant derzeit einen Umbau der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Statt weiter auf industrielle Massenproduktion und staatliche Investitionsprogramme zu setzen, sollen der private Konsum und die Dienstleistungsbranche gestärkt werden. Nach jüngsten Daten war die chinesische Wirtschaft im zweiten Quartal nur noch um 7,5 Prozent gewachsen. In den vergangenen Jahren lagen die chinesischen Wachstumsraten mehrfach über zehn Prozent.

Zuletzt hatten sich die schlechten Nachrichten aus China gehäuft. Im Juni waren die Exporte überraschend eingebrochen. Auf 3,1 Prozent bezifferte die Zollverwaltung den Rückgang im Vergleich zum Vorjahresmonat. Zudem bereitet der überschuldete Unternehmenssektor Experten große Sorgen. Schätzungen zufolge sind die chinesischen Firmen mit mehr als 150 Prozent des jährlichen Bruttoinlandsprodukts verschuldet.

cte/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Niamey 23.07.2013
1. Das ist ja wohl nur noch lächerlch!
Zitat von sysopGetty ImagesChinas Wirtschaft wächst langsamer als in den vergangenen Jahren. Die Regierung hat nun laut Staatsmedien angekündigt, ein Wachstum von sieben Prozent stelle die absolute Untergrenze dar. Die Aktienmärkte reagierten mit einem deutlichen Plus. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/chinas-regierung-will-kein-wachstum-unter-7-prozent-zulassen-a-912558.html
Erstens kann man Hong Kong nicht mit mt Restchina vergleichen, genauso wenig wie mit Ländern wie Taiwan oder Japan! Zweitens klingt die Aussage, das China kein Wachstum unter 7 % zulassen "will", so glaubwürdig wie ein kleines rotziges Kind dem man die Süssigkeit im Supermarkt nicht kaufen will. Das sich dann auch noch die Aktienmafia auf so eine Aussage stürzt, zeigt wie grottenschlecht diese Leute sind!
jan-gemüsehauerr 23.07.2013
2. 7%
"Ein Wachstum unterhalb der Marke könne die Regierung nicht zulassen." Verschwinden dann bei versagen etliche "Versager"in den Gulags, oder was hat die Aussage zu bedeuten? Zu not einfach von allen EU Staaten lernen:Bilanzen fälschen!
felisconcolor 23.07.2013
3. Ein Wachtum
Zitat von sysopGetty ImagesChinas Wirtschaft wächst langsamer als in den vergangenen Jahren. Die Regierung hat nun laut Staatsmedien angekündigt, ein Wachstum von sieben Prozent stelle die absolute Untergrenze dar. Die Aktienmärkte reagierten mit einem deutlichen Plus. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/chinas-regierung-will-kein-wachstum-unter-7-prozent-zulassen-a-912558.html
unter 7% nicht hinnehmbar? Hüstel werden schon Wetten angenommen wann das Land ausgebrannt ist? Aber Sicherlich ist das mit dem Wachstum in China wie mit dem Warenkorb in Deutschland. Das wird so zusammen gesetzt das in China immer 7% rauskommen und in Deutschland keine Teuerungsrate.
observerlbg 23.07.2013
4. Die Weltwirtschaftslage allein....
läßt das kaum zu. Also muß China ihren eigenen (Binnen-) Markt stärker aktivieren. Trotzdem eine positive Nachricht für unsere Exportwirtschaft.
ruediger99 23.07.2013
5.
Zitat von sysopGetty ImagesChinas Wirtschaft wächst langsamer als in den vergangenen Jahren. Die Regierung hat nun laut Staatsmedien angekündigt, ein Wachstum von sieben Prozent stelle die absolute Untergrenze dar. Die Aktienmärkte reagierten mit einem deutlichen Plus. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/chinas-regierung-will-kein-wachstum-unter-7-prozent-zulassen-a-912558.html
Wenn man jedes Jahr um 7 % wachsen will, hört sich das ziemlich linear an. Es handelt sich jedoch um ein exponentielles Wachstum und dies ist auf Dauer nicht möglich. Aber was haben Naturgesetze schon mit Wirtschaft zu tun.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.