Niedrigster Stand seit 1990 Chinas Wachstum fällt auf 6,7 Prozent

Das Wirtschaftswachstum in China ist offiziellen Angaben zufolge auf den niedrigsten Stand seit 26 Jahren gefallen: Es lag im vergangenen Jahr bloß noch bei 6,7 Prozent.

AFP

Chinas Wirtschaft ist im vierten Quartal des abgelaufenen Jahres um 6,8 Prozent gewachsen. Das berichtete das Pekinger Statistikamt am Freitag. Im Gesamtjahr 2016 lag das Wachstum demnach bei 6,7 Prozent.

Obwohl die Wirtschaft damit so langsam wuchs wie seit 1990 nicht mehr, werteten Ökonomen die jüngsten Daten als Zeichen der Stabilisierung für die zweitgrößte Volkswirtschaft.

Im Vorfeld hatten Ökonomen genau mit dieser Zahl gerechnet, denn dreimal in Folge hatte Peking zuletzt für die ersten drei Quartale des vergangenen Jahres jeweils dasselbe Wachstum von 6,7 Prozent genannt.Experten befürchten, dass die chinesische Behörde die Zahlen glättet.

Viele Risiken für die chinesische Wirtschaft

Außerdem warnen Ökonomen, dass das derzeitige Wirtschaftsmodell Chinas nicht nachhaltig sei. Chinas Wachstum sei noch immer zu sehr von Investitionen der Regierung abhängig, hatte der Internationale Währungsfonds (IFW) bereits gewarnt. Der Wirtschaft drohe eine "starke Abschwächung", wenn die Regierung nicht entschlossener gegen die hohen Schulden der Unternehmen vorgehe.

"Druck und Probleme lasten sowohl von innen als von außen auf der Wirtschaft", sagte der Pekinger Wirtschaftsprofessor Huang Weiping. Ein schwacher Außenhandel, die hohe Verschuldung sowie drohende Handelsstreitigkeiten mit den USA und Protektionismus unter dem neuen Präsidenten Donald Trump gehören so zu den wesentlichen Risiken für die zweitgrößte Volkswirtschaft in diesem Jahr.

Peking ist dabei, das Wachstumsmodell des Landes umzubauen: Statt Billigproduzent für den Rest der Welt zu sein, sollen die heimischen Unternehmen innovativer werden.

Fotostrecke

7  Bilder
Wandel in China: Nur langsam weg von der alten Industrie

hej/dpa-AFX/AFP

insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lanana 20.01.2017
1. Stabil
Neulich war das Wachstum noch stabil? http://www.spiegel.de/wirtschaft/china-und-das-wirtschaftswachstum-ist-die-statistik-frisiert-a-1130673.html
obertroll 20.01.2017
2.
Nun ja, viele Länder würden sich freuen so ein Wirtschaftswachstum zu verzeichnen. Außer natürlich Hedgfonds, Banken, etc. - die kriegen natürlich nie genug.
muellerthomas 20.01.2017
3.
Zitat von LananaNeulich war das Wachstum noch stabil? http://www.spiegel.de/wirtschaft/china-und-das-wirtschaftswachstum-ist-die-statistik-frisiert-a-1130673.html
Dann lesen Sie den Artikel doch auch: "denn dreimal in Folge hatte Peking zuletzt für die ersten drei Quartale des vergangenen Jahres jeweils dasselbe Wachstum von 6,7 Prozent genannt." Drei Quartale (!) in Folge exakt 6,7% ggü. Vj. und einmal 6,8% nun. Insofern erstaunlich stabil. Im Jahresvergleich aber war es damit - wie erwartet - das niedrigste Wachstum seit 26 Jahren. Die Artikel widersprechen sich nicht, im Gegenteil, sie ergänzen sich.
Jimbofeider 1 20.01.2017
4. Himmel
Der Herrgott sorgt dafür das die Bäume nicht in den Himmel wachsen, so lautet ein altes Sprichwort. Je mehr sich die Chinesische Führung sich vom Kapital umarmen lässt, ihr Kommunistisches Fundament in Frage stellt, umso größer werden die inneren Auseinandersetzungen werden, wie das sich entwickelt darauf darf man gespannt sein. Nicht sosehr der stagnierende Export, sondern da wird es große Probleme geben!
spon_3511963 20.01.2017
5. Chinas Wachstum fällt auf 6,7 Prozent
Auch in China wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Aber die anderen Länder z.B Deutschland,USA,Rußland wären Froh wenn sie dieses Wachstum hätten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.