Weitere Großspende CSU bekommt 565.000 Euro von bayerischer Industrie

Warmer Geldregen für die Union: Die bayerische Metall- und Elektroindustrie spendet 565.000 Euro an die CSU - nur wenige Tage, nachdem BMW-Großaktionäre 690.000 Euro an die CDU überwiesen hatten.

Unions-Parteichefs Merkel, Seehofer: Geldregen kurz nach der Wahl
DPA

Unions-Parteichefs Merkel, Seehofer: Geldregen kurz nach der Wahl


Berlin/Hamburg - Wer hat, dem wird gegeben: Gemäß diesem biblischen Motto klingelt es in diesen Tagen in den Kassen der christlichen Unionsparteien. An diesem Mittwoch, dem 15. Oktober, hat der Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (VBM) der CSU der Bundestagsverwaltung zufolge 565.000 Euro gespendet. Es ist die größte Einzelspende an eine Partei seit Oktober 2010.

Erst am Dienstag hatten Großspenden der Quandt-Familie an die Schwesterpartei CDU Furore gemacht. Die BMW-Anteilseigner Johanna Quandt und ihre Kinder Stefan Quandt und Susanne Klatten spendeten jeweils 230.000 Euro an die Bundespartei beziehungsweise den Landesverband Hessen. Insgesamt erhielt die CDU von den Quandts 690.000 Euro.

Die Quandt-Großspenden hatten vor allem wegen des Zeitpunkts harsche Kritik bei Opposition und Parteienrechtlern hervorgerufen: Die Bundesregierung hatte erst am Montag eine Einigung auf strengere Abgasnormen für Autos in der EU mit aller Macht verhindert und so vor allem zum Nutzen der deutschen Oberklasse-Hersteller gehandelt.

Der VBM vertritt nach eigenen Angaben rund 550 Betriebe in Bayern mit mehr als 425.000 Beschäftigten. Unter anderem gehört Siemens Chart zeigen zu den Mitgliedern des Industrieverbands. Der VBM hat auch in den vergangenen Jahren die bürgerlichen Parteien massiv unterstützt. In den Jahren 2011 und 2012 waren es jeweils 400.000 Euro, im Jahr 2010 380.000 Euro und im Wahljahr 2009 gar 750.000 Euro, die der Verband auf FDP und die CSU aufteilte.

Anmerkung der Redaktion: Die Bundestagsverwaltung hatte als Empfänger der Geldspende zunächst die CDU angegeben. Später wurde die Angabe korrigiert: Die Summe bekam die CSU.

fdi



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 69 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Clateros 17.10.2013
1.
Die stärkste Partei in Deutschland ist die Industrie. Vielleicht bekommen wir auch bald eine Art Tea-Party :-)
dingsbums 17.10.2013
2. Genau getimed
Vor der Wahl hätten diese Spenden wohl für noch mehr Aufregung gesorgt und eventuell Wählerstimmen gekostet.
spon-facebook-10000283853 17.10.2013
3.
Zitat von ClaterosDie stärkste Partei in Deutschland ist die Industrie. Vielleicht bekommen wir auch bald eine Art Tea-Party :-)
Da sitzen Sie aber strammer Propaganda auf. Glauben Sie andere Parteien bekommen keine Spenden von Lobbyisten? Greenpeace und die Grünen? EEG Gewinnler und die Grünen?
Edelweiß 17.10.2013
4.
Vielleicht sollten wir Wahlen überhaupt abschaffen und die Regierung (Parlament erübrigt sich) per Auktion ermitteln.
xxbigj 17.10.2013
5. optional
Hmm aber vor der Wahl den Wählern mal zu erzählen wie die Industrie die CDU puscht wäre zu viel verlangt?? Transparenz ist das Wort der Stunde. Schwarzgeld für die Schwarzen könntet ihr auch mal wieder recherchieren!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.