Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Demografischer Wandel: CDU-Politiker fordert Altenquote für Unternehmen

Alle reden von der Frauenquote, nur nicht Otto Wulff. Der Chef der Senioren-Union fordert eine Altenquote für deutsche Firmen - als Alternative zur Zuwanderung.

Senior am Computer: Zur Großansicht
DPA

Senior am Computer:

Hamburg - Es gibt sie längst in jeder größeren Stadt: Tanzveranstaltungen mit Altersbeschränkung nach unten, die als Ü-30-, Ü-40- oder auch Ü-60-Partys beworben werden. CDU-Bundesvorstandsmitglied Otto Wulff fordert nun für die deutsche Wirtschaft eine "Ü-60-Quote". Sie soll Unternehmen verpflichten, einen Mindestanteil von älteren Arbeitnehmern zu beschäftigen. Dies sollten Geschäftsleitung und Betriebsrat vereinbaren, sagte Wulff gegenüber der "Bild".

Wulff, der auch Vorsitzender der Senioren-Union ist, wies auf Prognosen der Bundesagentur für Arbeit hin, wonach in den kommenden Jahren auf dem Arbeitsmarkt mehr als sechs Millionen qualifizierte Beschäftigte fehlen werden. Vor diesem Hintergrund sei es "volkswirtschaftlich betrachtet unverantwortlich, wenn viele Betriebe noch immer meinen, sie könnten sich den Luxus erlauben, erfahrene ältere Arbeitnehmer vorzeitig in Rente zu schicken."

Mehr Zuwanderung lehnte Wulff ab. Stattdessen solle mit der Altenquote auf den demografischen Wandel reagiert werden.

dab/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Luxus ?
robiflyer 11.03.2011
Gewisse Politiker gehen ja davon aus , daß die Firmen "nur" die alten Knacker entsorgen ... Es ist sogar derart ,daß schon unter Vierziger seit Jahren keine Jobs bekommen ... Die Politiker sind leider etwas überfordert zu erkann ,daß gerade die die vor 10-15 Jahren mit massivster Überheblichkeit ( z.T mit Topqualifikation ) überhaupt nie auf dem Arbistmakrt Fuß fassen konnten. Ergo es kein Wunder ist ,das die Demografie derartiger Gestalt ist Es ist eineindeutig nachweisbar ,das Dank der Wirtschaft es deswegen kaum 2-12 Jähirge Kids gibt ... Der Neoliberalismus nebst übergieriger "Manager" hat sich als moderne Abtreibungspille bestens bewährt .
2. Quote für Parteien
Isleiff 11.03.2011
Und ich fordere eine Expertenquote für Parteien... oder zumindest eine Talenquote... eine gewisse Gehirnquote würde auch schon einen Fortschritt bedeuten.
3. Warum soll immer ICH den Titel schreiben?
olli08 11.03.2011
Wunderbare Idee! Und endlich mal eine, bei der die CDU mit leuchtendem Beispiel voran geht.
4. Arbeitslosenquote
gonzago.mabuse 11.03.2011
Ich hab noch nen Vorschlag: statt Frauen- oder Altenquote, wie wär's mit einer Arbeitslosenquote? Jede Firma muss x% Arbeitslose beschäftigen? Hmm...
5. Fauxpas !
sternfalke77, 11.03.2011
Zitat von gonzago.mabuseIch hab noch nen Vorschlag: statt Frauen- oder Altenquote, wie wär's mit einer Arbeitslosenquote? Jede Firma muss x% Arbeitslose beschäftigen? Hmm...
Ein " Arbeitsloser " - der beschäftigt wird ... ist doch kein " Arbeitsloser " mehr ? Oder soll er Stammpersonal kündigen um Ihre Quote zu erfüllen ?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: