Konjunktur Steuereinnahmen steigen stärker als erwartet

Der deutsche Staat hat im Februar im Vergleich zum Vorjahr deutlich mehr Steuern eingenommen. Das Plus zu Jahresbeginn war fast doppelt so hoch wie erwartet.

Registerkarten mit Steuerarten
DPA

Registerkarten mit Steuerarten


Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Kommunen sind im Februar kräftig gestiegen. Insgesamt flossen rund 48 Milliarden Euro in die Staatskassen und damit 5,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, wie das Bundesfinanzministerium mitteilte.

Damit sind die Einnahmen zu Jahresbeginn fast doppelt so stark gewachsen wie erwartet: Für Januar und Februar zusammen lag der Anstieg bei 4,3 Prozent - die Steuerschätzer hatten im November mit 2,3 Prozent gerechnet.

Dank der guten Konjunktur und hohen Beschäftigung legte das Lohnsteueraufkommen um 3,5 Prozent auf 14 Milliarden Euro zu. Bei den Umsatzsteuern betrug der Zuwachs 2,1 Prozent auf 21,3 Milliarden Euro.

Auch die veranlagte Einkommensteuer und die Körperschaftsteuer legten zu. Letztere zahlen vor allem große Unternehmen. Einzig die Abgeltungsteuer auf Zins- und Veräußerungsgewinne ging zurück. In den Zahlen nicht enthalten sind reine Gemeindesteuern, zum Beispiel die Hundesteuer.

sep/dpa/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 124 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
WwdW 21.03.2016
1. Wo das PLUS den her kommt?
Vielleicht hat ja in den Parlamenten die Oppostion von AfD und in der APO die Pegida eine Antwort?
galbraith-leser 21.03.2016
2. Zwei Dinge im Leben sind sicher,
der Tod und die Steuern. Es sei denn man ist Grieche, dann nur der Tod. Dieses Zitat stammt - man möchte es kaum glauben - aus der Serie Lindenstraße. Und man würde gerne hinzufügen, dass noch etwas drittes sicher ist: Unser Staat findet garantiert eine Ausgabe für diese Einnahme zugunsten Dritter (Griechen hatten wir bereits) anstatt das Geld denen zurückzugeben, denen es gehört: den Bürgern.
DerVO 21.03.2016
3. Schalttag
Hatten die Steuerschätzer denn gemerkt, dass der Februar auch 3,6% mehr Tage hatte als im Vorjahr?
Ingolf Thiel 21.03.2016
4. Wir sind Deppen
Wir sind wirklich das einzige Volk, das man solche Zahlen präsentieren kann und der gerupfte Bürger freut sich auch noch darüber. "Dem Staat geht es gut!" Es sind unsere Gelder die das mehr bewirken, warum bekommen es nur die falschen wieder zurück?
robin-masters 21.03.2016
5. Schön
kann der Staat noch mehr vergeuden. Wichtig ist auf gar keinen fall die kleinen und mittleren Einkommen entlasten... max. die global Player und Reichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.