Deutsche Wirtschaft: Experten sagen soliden Aufschwung voraus

Die Aussichten für Deutschland verbessern sich: Führende Ökonomen haben ihre Prognosen nach oben geschraubt. Um bis zu 2,4 Prozent soll die Wirtschaft im kommenden Jahr wachsen. Finanzminister Schäuble spricht von Fortschritten beim Kampf gegen die Euro-Krise.

Containerschiff am Hamburger Hafen: Experten schrauben Konjunkturprognosen hoch Zur Großansicht
REUTERS

Containerschiff am Hamburger Hafen: Experten schrauben Konjunkturprognosen hoch

Berlin - Der Optimismus der Ökonomen wächst. Die deutsche Wirtschaft steht nach Überzeugung wichtiger Forschungsinstitute vor einem kräftigen Aufschwung. Das Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) und das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) haben ihre Vorhersagen für 2013 und 2014 deutlich angehoben.

Laut der neuen IWH-Prognose dürfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im laufenden Jahr um 1,3 Prozent zulegen. Für 2014 trauen die Ökonomen der deutschen Wirtschaft sogar 2,4 Prozent Wachstum zu. Die Forscher begründen ihren Optimismus mit der stetig verbesserten Stimmung in den Unternehmen.

Auch die Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB) vom vorigen Sommer, im Notfall Anleihen der Euro-Krisenländer zu kaufen, habe laut IWH zu einer Entspannung an den Finanzmärkten geführt. Zudem habe sich die Weltkonjunktur insgesamt etwas belebt.

Verhaltener fällt die Vorhersage des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) aus. Es setzte seine Wachstumsprognose für das laufende Jahr von 0,3 auf 0,6 Prozent herauf. Im nächsten Jahr erwartet das Institut ein Wachstum von 1,5 Prozent.

Das IfW erklärt seine niedrigere Prognose mit der abwartenden Haltung vieler Investoren. Diese werde sich erst verändern, wenn sich die Zeichen eines stabilen Aufschwungs mehrten. Gestützt werde die Konjunktur von den privaten Konsumausgaben: Die Deutschen geben demnach mehr Geld aus, stimuliert durch niedrigere Abgaben und von einem robusten Arbeitsmarkt.

Schäuble lobt Fortschritte in Euro-Krise

Positiv entwickeln sich auch die Exporte. Im vierten Quartal 2012 stiegen die Ausfuhren in Nicht-EU-Länder um 4,2 Prozent auf 118 Milliarden Euro. Die Exporte insgesamt erhöhten sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 1,3 Prozent auf 271,4 Milliarden Euro. Im Gesamtjahr 2012 waren die deutsche Exporte um 3,4 Prozent auf den Rekordwert von 1,097 Billionen Euro geklettert.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble mühte sich am Donnerstag, Optimismus zu verbreiten. Die Euro-Krise sei zwar noch nicht vorüber, sagte der CDU-Politiker. Es seien aber erhebliche Fortschritte erzielt worden. Die Unterschiede bei der Wettbewerbsfähigkeit der Euro-Staaten seien kleiner geworden. Die durchschnittliche Neuverschuldung aller Euro-Länder habe sich in den vergangenen drei Jahren halbiert. Damit sind nach Schäubles Worten die Vereinbarungen zum Defizit- und Schuldenabbau eingehalten worden.

ssu/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. --
king_pakal 14.03.2013
Zitat von sysopDie Aussichten für Deutschland verbessern sich: Führende Ökonomen haben ihre Prognosen nach oben geschraubt. Um bis zu 2,4 Prozent soll die Wirtschaft im kommenden Jahr wachsen. Finanzminister Schäuble spricht von Fortschritten beim Kampf gegen die Euro-Krise. Deutsche Wirtschaft: Experten rechnen mit kräftigem Wachstumsschub - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-wirtschaft-experten-rechnen-mit-kraeftigem-wachstumsschub-a-888958.html)
Morgen werden dann wieder getrübte Aussichten prognostiziert, oder? Die Kontinuität ist mehr als ersichtlich (in der verlogenen Berichterstattung).
2.
johannesmapro 14.03.2013
tut mir leid ich sehe für dieses Jahr die rezession im vollen gang und gehe davon aus das sie sich nächstes Jahr fortsetzt, wenn man das richtige rechenmodel hat kann man immer was anderes berechnen, das model der realität sagt einem das es abwärts geht, vielleicht sollte man noch mal die verkaufszahlen für autos in europa zählen, die anzahl der leeren läden begutachten, als nächstes kommt es zum börsensturz und danach bricht die immobilienblase in deutschland zusammen. Willkommen in der realität.
3. Motto: Lieb´ Vaterland magst ruhig sein.....
ratschbumm 14.03.2013
Zitat von sysopDie Aussichten für Deutschland verbessern sich: Führende Ökonomen haben ihre Prognosen nach oben geschraubt. Um bis zu 2,4 Prozent soll die Wirtschaft im kommenden Jahr wachsen. Finanzminister Schäuble spricht von Fortschritten beim Kampf gegen die Euro-Krise. Deutsche Wirtschaft: Experten rechnen mit kräftigem Wachstumsschub - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-wirtschaft-experten-rechnen-mit-kraeftigem-wachstumsschub-a-888958.html)
"Eggspädde" schon wieder mal. Dann werden wir neben dem Exportweltmeister in Kürze auch Target 2 Salden-Weltmeister sein. Führende Ökonomen lagen in den vergangenen 15 Jahren 15 mal daneben. Teils richtig fett. So viel zu diesen selbsternannten Experten.
4. Na na na erst wird doch mal gewählt.
ratschbumm 14.03.2013
Zitat von johannesmaprotut mir leid ich sehe für dieses Jahr die rezession im vollen gang und gehe davon aus das sie sich nächstes Jahr fortsetzt, wenn man das richtige rechenmodel hat kann man immer was anderes berechnen, das model der realität ....
Der Optimismus hat doch Gründe. Die Realitäten kommen nach dem 22.09.2013
5. Da freue ich mich auf das kommende Wochenende!
Flari 14.03.2013
Zitat von sysopDeutsche Wirtschaft: Experten sagen soliden Aufschwung voraus
Immerhin kann man damit am WE etwas schönes träumen. Die neuen Hiobsbotschaften werden doch hoffentlich nicht vor Montag eintreffen..
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Konjunktur
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 49 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Konzerne: Das sind die 30 Dax-Giganten