Trumps Steuerreform US-Konzerne rechnen mit drastischen Gewinnsprüngen

Donald Trump steht kurz vor dem Durchbruch: Die Republikaner wollen die Unternehmensteuer radikal senken. US-Konzerne sind begeistert - ihre Gewinne könnten um bis zu 30 Prozent steigen.

US-Präsident Donald Trump
AP

US-Präsident Donald Trump


Diese Woche wollen die US-Republikaner eine große Steuerreform verabschieden. Unter anderem soll die Körperschaftsteuer deutlich reduziert werden, um gleich 14 Prozentpunkte, von derzeit 35 Prozent auf 21 Prozent.

Laut einem Bericht der "Financial Times" dürfte das die Gewinne von Konzernen in den USA deutlich erhöhen. Die Raffinerie-Branche, Eisenbahnbetreiber, Fluggesellschaften und Banken würden am stärksten profitieren, schreibt die Zeitung. In einigen Fällen könnten die Firmen mit bis zu 30 Prozent höheren Profiten rechnen.

Die Fluglinie Delta Airlines hatte als eines der ersten Unternehmen bereits angekündigt, das Management rechne durch die Steuersenkung mit einem Plus von 18 bis 19 Prozent. Berkshire Hathaway von Starinvestor Warren Buffett könnte laut Prognosen der Investmentbank KBW jährlich 2,6 Milliarden Dollar mehr verdienen, umgerechnet wären das 15 Prozent. Bei Großbanken wie Wells Fargo und JPMorgan Chase könnte das Plus bei 20 bzw. 21 Prozent liegen.

Die von US-Präsident Donald Trump angestrebte größte Steuerreform seit den Achtzigerjahren soll noch vor Weihnachten die Zustimmung im Kongress bekommen. Trump selbst sprach zuletzt davon, man sei "nur noch Tage entfernt" von der Verabschiedung des Steuergesetzes. Die Republikaner haben ihren Entwurf zuletzt noch einmal überarbeitet, um etwa Eltern besserzustellen. Kritiker werfen Trump vor, von den Entlastungen würden vor allem Reiche und Unternehmen profitieren.

Experten des Tax Policy Center (TPC) haben berechnet, wie sich die komplizierte Steuerreform auf verschiedene Einkommensgruppen auswirken wird. Neben Firmen würden US-Bürger mit hohen und sehr hohen Einkommen am stärksten profitieren - und zwar nicht nur in absoluten Dollar-Beträgen, sondern auch, was den prozentualen Anstieg ihres Nettoeinkommens betrifft (mehr zu den TPC-Berichten finden Sie hier: Den Armen nehmen, den Reichen geben).

beb



insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gläbbisch 18.12.2017
1. Schön für die Unternehmen
Es wäre aber naiv zu glauben dass die Unternehmen diese Gewinnsteigerung mit ihren Mitarbeitern teilen würden. Die jüngere Vergangenheit hat gezeigt dass Gewinnmaximierung selten "unten" ankommt. Ich glaube aber auch nicht dass die Steuerreform wirklich für das gemeine Volk gedacht ist.
De facto 18.12.2017
2. Unternehmenssteuern abschaffen
Die Besteuerung der Unternehmen ist willkürlich geworden; kleine nationale Unternehmen trifft das mit voller Wucht, große internationale und vor allem Internet Unternehmen zahlen wenig bis gar nicht - ungerecht! Für ein Unternehmen sind Steuern nur ein Durchlaufposten, wie Miete und Strom, höhere Steuern bedeutet mehr kosten und teurere Produkte/Dienstleistungen und Vice versa. Letsendlich zahlen die Konsumenten die Steuern sowieso. Ein Unternehmen besteht aus Mitarbeiter und Eigentümer und die werden schon besteuert! Nicht zu denken was für ein Ersparnis in kosten und Bürokratie wenn man die Unternehmensbesteuerung abschaffen könnte.
olli08 18.12.2017
3. Folgefehler ...
Das ist doch super! Wenn die Unternehmensgewinne sprunghaft steigen, geht mehr Geld in die Taschen der "shareholder". Und weil das ja bisher so arme Leute waren, gehen sie mit diesem Geld sofort einkaufen und schaffen damit Arbeitsplätze für andere arme Leute. Habe ich das so richtig verstanden?
Cyberfeld 18.12.2017
4. Und der Amerikanische Steuerzahler muss dafür bluten aber..
Moment die Schulden die diese Steuersenkung erzeugt werden wohl dann von alle anderen Staaten getragen da die Amerikanische Regierung dann auf die Notenpresse zugreift mal wieder. Die Frage ist wie lange werden die das noch mit machen ?
jojack 18.12.2017
5. Ansporn
Tja, so macht man das. Während sich hierzulande keine Partei findet, die den Soli abschafft oder wenigstens der kalten Progression etwas entgegen setzt, klotzt die Trump-Regierung, anstatt zu kleckern. Die Steuersenkung dürfte die Kapitalflüsse in Richtung Amerika lenken und dort ein explosives Wirtschaftswachstum auslösen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.