US-Börse Dow Jones knackt erstmals Marke von 25.000 Punkten

Der US-Aktienindex überschreitet erstmals die Grenze von 25.000 Punkten. Der robuste Arbeitsmarkt in den USA gilt als Grund für den Aufschwung - eine Entwicklung, die auf Barack Obama zurückgeht.

Händler an der New Yorker Wall Street
AFP

Händler an der New Yorker Wall Street


An der Wall Street hat der Aktienindex Dow Jones einen neuen Rekordwert erzielt. Zu Handelsbeginn ist der Leitindex um 0,5 Prozent auf 25.042 Punkte gestiegen - und notierte damit erstmals über der 25.000-Punkte-Marke. "Wir nehmen diese wichtigen Hürden immer zügiger", sagte ein Händler. Auch der Technologieindex Nasdaq-Composite legte um 0,5 Prozent auf 7098 Punkte zu, der wichtige S&P 500 lag bei 2722 Punkten 0,4 Prozent im Plus.

Die gute Entwicklung an der Börse wurde vor allem durch die gute Entwicklung am US-Arbeitsmarkt gestützt. Dem Personaldienstleister ADP zufolge stellten die Firmen mit insgesamt 250.000 Mitarbeitern mehr Personal ein als erwartet. Es war der größte monatliche Zuwachs seit März. Die amtlichen Daten erwarten Anleger am Freitag.

Die US-Notenbank Fed hatte bereits im Dezember mit der dritten Zinserhöhung 2017 auf den andauernden Boom am amerikanischen Stellenmarkt reagiert. Die scheidende Notenbankchefin Janet Yellen hob den Leitzins damals um 0,25 Prozentpunkte an.

Die Erholung des US-Arbeitsmarkts hatte schon lange vor dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump eingesetzt. Unter seinem Vorgänger Barack Obama sank die Arbeitslosenquote von zehn Prozent im Jahr 2010 auf unter fünf Prozent. Ende vergangenen Jahres lag sie bei 4,1 Prozent.

Gebremst wurde der Dow Jones allerdings durch Intel. Die Titel des Chip-Weltmarktführers fielen um vier Prozent. Ein von Intel seit Jahren verkaufter Mikroprozessor hat eine Sicherheitslücke, die es Hackern ermöglichen kann, Passwörter auszulesen.

Abwärts ging es auch mit Tesla: Der Elektroautopionier enttäuschte Anleger mit seinen Absatzzahlen und weiteren Verzögerungen bei der Fertigung seines Hoffnungsträgers Model 3. Die Aktien verloren zwei Prozent.

apr/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.