Drei Prozent Wachstum 2011: Boom Boom Deutschland

Die deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen - trotz der europäischen Schuldenkrise. Laut Statistischem Bundesamt legte das Bruttoinlandsprodukt um drei Prozent zu, das Staatsdefizit sank. Für 2012 aber sagen manche Experten eine Rezession voraus.

VW-Autostadt in Wolfsburg: Die Wirtschaft läuft - trotz Krise Zur Großansicht
DPA

VW-Autostadt in Wolfsburg: Die Wirtschaft läuft - trotz Krise

Wiesbaden - Es sind gute Vorgaben für die Finanzmärkte: Laut Statistischem Bundesamt hat das Bruttoinlandsprodukt Deutschlands im vergangenen Jahr um 3,0 Prozent zugelegt. Die Wachstumsrate lag damit fast so hoch wie in den Rekordjahren 2006 und 2010 mit jeweils 3,7 Prozent - im Krisenjahr 2009 war die Wirtschaftsleistung noch um 5,1 Prozent eingebrochen.

Vor allem die kauffreudigen Verbraucher stützten das Wachstum: Die privaten Konsumausgaben legten den vorläufigen Zahlen zufolge um 1,6 Prozent zu - so stark wie zuletzt vor fünf Jahren. Zum Jahresende hat der weltweite Konjunkturabschwung allerdings auch die deutsche Wirtschaft ausgebremst: Dem Statistischen Bundesamt zufolge ist das Bruttoinlandsprodukt im letzten Quartal 2011 um "schätzungsweise 0,25 Prozent" zurückgegangen.

Ökonomen rechnen für Anfang 2012 mit Rezession

Auch im laufenden Jahr dürfte sich die deutsche Konjunktur wegen der anhaltenden Schuldenkrise abschwächen, Volkswirte gehen von höchstens 0,5 Prozent Wachstum aus. Einige Experten rechnen für das letzte Quartal 2011 und die erste Jahreshälfte 2012 sogar mit einer leichten Rezession. Deutschland ist die größte Volkswirtschaft des Euro-Raums.

Gleichzeitig ist der Schuldenberg Deutschlands dank der guten Konjunktur deutlich langsamer gewachsen. Das Staatsdefizit belief sich 2011 laut Statistischem Bundesamt auf 1,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Damit hält Deutschland erstmals seit drei Jahren wieder die Obergrenze des EU-Stabilitätspaktes von maximal 3,0 Prozent ein. Insgesamt betrug das Minus 2011 rund 27 Milliarden Euro.

Großhandel erwartet weiteren Rekordumsatz

Die deutschen Großhändler erwarten trotz der Konjunktureintrübung in diesem Jahr steigende Umsätze. Nach einem Rekordplus von 7,5 Prozent auf fast 860 Milliarden Euro im vergangenen Jahr, sollen die Umsätze 2012 erneut steigen - um etwa 3,5 Prozent auf fast 890 Milliarden Euro.

Zwar räumte der Präsident des Groß- und Außenhandelsverbandes (BGA) Anton Börner ein, dass von der Weltwirtschaft und den Finanzmärkten Risiken ausgingen, von Rezession könne aber keine Rede sein. Die Grundstimmung in den Unternehmen sei "klar positiv". Die Zahl der Beschäftigten im Großhandel stieg dem BGA zufolge im vergangenen Jahr um 20.000 auf 1,15 Millionen - 2012 rechnet die Branche mit etwa 5000 neuen Jobs.

nck/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 81 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ...
deus-Lo-vult 11.01.2012
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen - trotz der europäischen Schuldenkrise. Laut Statistischem Bundesamt legte das Bruttoinlandsprodukt um drei*Prozent zu, das Staatsdefizit sank. Für 2012 aber sagen manche Experten eine Rezession voraus. Drei Prozent Wachstum 2011: Boom Boom Deutschland - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808419,00.html)
Typisch deutsch, typisch Spiegel. Das ABER darf ja nicht fehlen. Manche Experten sagen also für 2012 eine Rezession voraus? Manche Experten sagen aber für 2012 ein, wenn auch geringes, Wachstum voraus. Und nun? Muss denn in Deutschland immer alles schlechtgeredet/-geschrieben werden?
2. ...
deus-Lo-vult 11.01.2012
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen - trotz der europäischen Schuldenkrise. Laut Statistischem Bundesamt legte das Bruttoinlandsprodukt um drei*Prozent zu, das Staatsdefizit sank. Für 2012 aber sagen manche Experten eine Rezession voraus. Drei Prozent Wachstum 2011: Boom Boom Deutschland - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808419,00.html)
Ach, hatte ich vergessen: Ich warte schon auf die gegenteilige Meldung. Spätestens morgen.
3. Warum Boomt Deutschland?
Observing 11.01.2012
Zitat von sysopDie deutsche Wirtschaft ist im vergangenen Jahr kräftig gewachsen - trotz der europäischen Schuldenkrise. Laut Statistischem Bundesamt legte das Bruttoinlandsprodukt um drei*Prozent zu, das Staatsdefizit sank. Für 2012 aber sagen manche Experten eine Rezession voraus. Drei Prozent Wachstum 2011: Boom Boom Deutschland - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,808419,00.html)
Was wird da so alles exportiert? Etwa Waffen? Boomt Deutschland am Leid der Menschheit? Ich hoffe nicht.
4. Was soll das?
juergenwolfgang 11.01.2012
Im Artikel steht: Gleichzeitig hat sich der Schuldenberg Deutschlands dank der guten Konjunktur deutlich verkleinert. Das Staatsdefizit belief sich 2011 laut Statistischem Bundesamt auf 1,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Damit hält Deutschland erstmals seit drei Jahren wieder die Obergrenze des EU-Stabilitätspakts von 3,0 Prozent ein. Wir haben knapp 2.000.000.000.000,-€ Schulden! Haben bisher nichts getilgt! Wie kann ein Defizit sich verringern wenn nichts getilgt wird?? Alles wird nur schöngerechnet.....
5. Das ist sehr schön!
peligro 11.01.2012
Und was haben w i r davon?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in Deutschland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 81 Kommentare
  • Zur Startseite