Engpässe in Netzen Regierung entlohnt Firmen für Stromabschaltung

Stromintensive Unternehmen sollen Geld bekommen, wenn sie im Gegenzug bei Engpässen im Netz ihren Bedarf drosseln. Die Regierung will Firmen monatlich 1667 Euro pro Megawatt Abschaltleistung zahlen. Die Kosten tragen die Verbraucher.

Windräder nahe Husum: Firmen sollen bei Überlastung der Netze helfen
Getty Images

Windräder nahe Husum: Firmen sollen bei Überlastung der Netze helfen


Berlin - Mit neuen Trassen will die Regierung die Stromnetze in Deutschland entlasten und für die Energiewende fit machen. Doch der Ausbau braucht Zeit und daher suchen Politiker auch nach kurzfristigen Möglichkeiten, um Engpässe zu vermeiden. Die Regierung will nun Aluminiumhütten, Stahlproduzenten und andere energieintensive Unternehmen mit finanziellen Anreizen dafür gewinnen, kurzfristig ihren Stromverbrauch massiv zu drosseln.

Das Kabinett beschloss eine Verordnung für abschaltbare Lasten, damit die Netzbetreiber auf diese Weise das Stromnetz bei Engpässen stabilisieren können. Bundesweit sollen die Netzbetreiber 3000 Megawatt pro Monat an Abschaltleistung ausschreiben.

1500 Megawatt davon sollen laut Wirtschaftsministerium innerhalb von Sekunden vom Netz gehen können. Die anderen 1500 Megawatt binnen 15 Minuten. Unternehmen, die sich grundsätzlich bereit erklären, sollen monatlich 1667 Euro pro Megawatt Abschaltleistung erhalten. Zusätzlich bekommen sie bei tatsächlichen Abschaltungen demnach eine Vergütung von 100 bis 500 Euro pro Megawattstunde. Die Kosten werden auf die Strompreise umgelegt. Laut Ministerium werden die Zusatzkosten für jeden Haushalt etwa ein bis zwei Euro jährlich ausmachen.

Das Ministerium argumentiert, bestimmte Unternehmen nähmen nahezu rund um die Uhr Strom ab und seien in der Lage, kurzfristig ihre Verbrauchsleistung zu reduzieren oder nahezu komplett einzustellen, ohne dass dies den Produktionsprozess beeinträchtigt. Die Netzbetreiber sollen entsprechende Vereinbarungen mit den Firmen abschließen.

Windparkbetreiber monieren Zwangsabschaltungen

Dass der Netzausbau in Deutschland zu langsam vorangeht, bekommen auch die Betreiber von Windparks zu spüren. Laut einer Studie des Beratungsunternehmen Ecofys im Auftrag des Bundesverbands Windenergie ist die Zwangsabschaltung von Windparks um fast 300 Prozent gestiegen, weil zu wenig Netzkapazität verfügbar war.

Demnach ging im vergangenen Jahr der Rekordwert von bis zu 407 Gigawattstunden Windstrom verloren, 2010 waren es noch 150 Gigawattstunden. Da die Betreiber für solche Produktionsdrosselungen entschädigt werden müssen und dies auf die Stromverbraucher abgewälzt wird, entstehen den Bürgern Millionenbelastungen für nicht eingespeisten Strom.

Probleme bereitet auch die Anbindung von Windparks vor deutschen Küsten ans Stromnetz. Deshalb werden nach Informationen von SPIEGEL ONLINE Milliardenentschädigungen fällig. Diese Lasten sollen Regierungsplänen zufolge größtenteils die Verbraucher tragen.

mmq/dpa/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fischermaen 28.11.2012
1. Na toll!
Erst bekommen stromintensive Firmen einen Bonus, indem sie von Gebühren für das EEG befreit sind. (Die Kosten dafür werden selbstverständlich auf den Verbraucher umgelegt.) Jetzt bekommen Sie Geld, wenn Sie anbieten auf Strom zu verzichten - was natürlich auch wieder der Vebraucher zahlt! Und da soll man sich nicht veräppelt vorkommen!!!
Liquid 28.11.2012
2. die wievielte meldung...
...dass der Verbraucher zur Kasse gebeten wird, ist das diese Woche. Zählt da jemand mit?
oxfordcoach 28.11.2012
3. Unglaublich...
Unser Staat glaubt wohl wirklich, er kann sich mit unserem Geld alles leisten, oder? Da werden immer neue finanzielle Anreize ausgelobt für alle möglichen Unmöglichkeiten (die meist durch die eigene, verkorkste Politik entstehen) und der Bürger und Verbraucher schafft das notwendige Geld heran. Wie lange soll das eigentlich noch so weiter gehen, bis der Deutsche mal (leichten Protest) anmeldet???
unten 28.11.2012
4. Zahlen, Herr Rösler
Bei der kommenden Wahl wird die gelbe Partei dann für ihre Umverteilungspolitik hoffentlich die passende Antwort der Wähler bekommen.
Der-Gande 28.11.2012
5. Stromabschaltungen
Diese ReGIERung schafft es bald, diesen Staat an die Wand zu fahren. Alles für die Industrie, nichts für die Bürger!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.