Energiewende-Reform Gabriel verschickt Selbstlob-Brief

Wirtschaftsminister Gabriel zieht bei der Selbstvermarktung alle Register. In einem Brief an Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums lobpreist er die Fortschritte bei der Energiewende-Reform - und vor allem sich selbst.

Minister Gabriel: "Freue mich, dafür zu Sorgen, dass Energiewende gelingt"
REUTERS

Minister Gabriel: "Freue mich, dafür zu Sorgen, dass Energiewende gelingt"


Hamburg/Düsseldorf - Das Schriftstück trägt den Titel "Liebe-Freunde-Brief" - unterschrieben hat ihn Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel persönlich, mit blauer Tinte. Inhalt des am 4. April verschickten Schreibens, das SPIEGEL ONLINE vorliegt: ausführliches Lob über die Fortschritte bei der Reform der Energiewende. Und viel Selbstlob.

Am Dienstag hätten sich die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder auf die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes geeinigt, heißt es in dem Brief an Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums, "Grundlage dieser Einigung ist der Gesetzentwurf meines Hauses." Die Einigung sei "ein großer Fortschritt für die Stabilisierung und Weiterentwicklung der Energiewende".

Man habe gerade die Voraussetzungen dafür geschaffen, "dass der Ausbau der Erneuerbaren planvoll vorangeht, die Kostendynamik für Verbraucher und Wirtschaft durchbrochen wird und hunderttausende Arbeitsplätze in der Industrie geschützt werden", heißt es in dem Schreiben weiter.

Am Ende des Briefs lässt Gabriel keinen Zweifel daran, wer der Hauptverantwortliche dafür ist, dass bei der Reform der deutschen Stromversorgung derzeit so breites Einvernehmen herrscht. "Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam dafür zu sorgen, dass die Energiewende gelingt", schreibt der SPD-Politiker. "Wir sollten bei allem Streit nicht vergessen, dass erstmals in der jüngeren Geschichte zumindest über die grundsätzlichen Ziele der Energiewende Einigkeit zwischen allen im Bundestag vertretenen Parteien besteht."

Der Autor auf Facebook

frd/ssu

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wibo2 05.04.2014
1. Eigentümliche Worte zur Selbstlobpreisung
Zitat von sysopREUTERSWirtschaftsminister Gabriel ziehtbei der Selbstvermarktung alle Register. In einem Brief an Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums lobpreist er die Fortschritte bei der Energiewende-Reform - und vor allem sich selbst. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/energiewende-gabriel-verschickt-brief-mit-selbstlob-a-962678.html
Harte Kritik am Verlauf der Energiewende soll durch wohlfeile Slebstverherrlichung des Ministers neutralisiert werden! Die deutsche Politik sollte sich dieses Jahr mit dem Netzausbau, dem Zubau bei Kraftwerkskapazitäten und der Senkung der Kosten für die Förderung erneuerbarer Energien beschäftigen. Wir zahlen über eine halbe Billion Steuern und jetzt das auch noch! Wegen der »Energiewende« steigen die Energiekosten für Privathaushalte unaufhaltsam an. Erst einmal sollten vor allem der Mittelstand und die Verbraucher entlastet werden. So könnte man zum Beispiel die Stromsteuer drastisch senken, um die Hauptlast der Energiewende von dieser Gruppe zu nehmen. Das wäre lobenswert.
günter1934 05.04.2014
2. Selbstlobe Brief...
Zitat: "dass der Ausbau der Erneuerbaren planvoll vorangeht, die Kostendynamik für Verbraucher und Wirtschaft durchbrochen wird und hunderttausende Arbeitsplätze in der Industrie geschützt werden", heißt es in dem Schreiben weiter. In der Mathematik nennt man das "die Quadratur des Kreises"...
paula_f 05.04.2014
3. selbstverliebt und arrogant
Herr Schröder baute soziale Errungenschaften der Arbeiterpartei, welche über 100 Jahre mit viel Blut und Schweiß erkämpft wurden, einfach mit einem Federstrich ab. Der eitle Herr Steinbrück gab mehr als 100.000.000.000 Euro für die Rettung der Banken bzw. der Bonis aus. Und jetzt verrät der gemütliche Herr Gabriel die Energiewende. Dabei schadet er einer aufstrebenden Industrie welche weltweit immer mehr an Bedeutung verliert. Weltweit wird auch ohne Deutschland eine Energiewende stattfinden, schon weil es anders gar nicht geht. Was ist nur aus der alten Arbeiterpartei geworden? Weicheier die ihre Pöstchen sichern wollen, könnte man meinen. Gerechte und demokratische Arbeiterführer sind es jedenfalls nicht mehr, sie handeln eher nach dem Motto nach uns die Sintflut zum Schaden der Kinder und Enkel. Im Neokapitalismus der SPD gehen die Existenzgrundlagen der Arbeiterfamilien und damit unsere Zukunft kaputt. Mit subventionierter Energie für unsere Industrie geht die Umwelt kaputt, schon weil es sich gar nicht lohnt in sparsame Energieverwendung zu investieren.
makuzei 05.04.2014
4.
Zitat von sysopREUTERSWirtschaftsminister Gabriel ziehtbei der Selbstvermarktung alle Register. In einem Brief an Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums lobpreist er die Fortschritte bei der Energiewende-Reform - und vor allem sich selbst. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/energiewende-gabriel-verschickt-brief-mit-selbstlob-a-962678.html
Die Schulden sinken??? Das ist eine ungeheuerliche Propagandalüge.- Für die Energiewende haben wir 400 Mrd bisher durch den Schornstein gejagt.- Was da beim Energiewendekompromiss passiert ist,ist verantwortungslos am Rande des Landesverrats.- Die Verschuldung des Volkes wird weiter in die Höhe getrieben,damit die Landesfürsten mit auf Pump finanzierten Windkraftwerks-Arbeitsplätzen dem Wahlvolk vor der nächsten Wahl noch schnell wirtschaftliches Wohlergehen vorgaukeln können.- Deutschlands Zukunft wird notgeschlachtet von rot-grünen Schamanen.- Und die Medien verschleiern systematisch,dass es sich hier um eine gewaltige Neuverschuldung handelt,die unentrinnbar dem Volk auferlegt wird.- Denn alles das,was da zusätzlich an Windkraftwerken nun gebaut werden soll,muss vom Stromkunden über einen höheren Strompreis abbezahlt werden-was ist das anderes als eine gewaltige Neuverschuldung? Zu den ca 400 Mrd,die bereits hier festgelegt sind,kommen weitere 100 Mrd dazu. Der Einzelne kann entrinnen,indem er keinen Strom mehr braucht, dann müssen die Anderen seinen Anteil mitbezahlen.- Und da jubelt man in allen Medien über wenig Neuverschuldung oder keine Neuverschuldung des Bundes um lächerliche 8 oder 12 Mrd- und keiner dieser Intelligenzheroen merkt,dass in Wahrheit die Verschuldung Deutschlands-zählt man jetzt mal das Volk zu Deutschland dazu, durch die Energiewende um viele hundert Mrd gestiegen ist? Die merken das nicht?http://www.youtube.com/watch?v=nM6VqWh9ke0
iconoclasm 05.04.2014
5.
Zitat von sysopREUTERSWirtschaftsminister Gabriel ziehtbei der Selbstvermarktung alle Register. In einem Brief an Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums lobpreist er die Fortschritte bei der Energiewende-Reform - und vor allem sich selbst. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/energiewende-gabriel-verschickt-brief-mit-selbstlob-a-962678.html
Siggi Pop, was für ein Clown ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.