Energiewende Deutsche verbrauchen so viel Ökostrom wie noch nie

Durch Deutschlands Netze fließt immer mehr Ökostrom. Laut einer Hochrechnung ist der Anteil der erneuerbaren Energien im ersten Quartal auf 27 Prozent gestiegen. Hauptgründe waren der Bau neuer Anlagen und eine günstige Witterung.

Windräder in Niedersachsen: Starker Zubau bei den erneuerbaren Energien
DPA

Windräder in Niedersachsen: Starker Zubau bei den erneuerbaren Energien


Hamburg - Der Bau neuer Anlagen und die günstigen Witterungsverhältnisse haben den Anteil der erneuerbaren Energien an der deutschen Stromversorgung auf einen neuen Rekordwert steigen lassen. Laut einer Hochrechnung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist der Anteil der regenerativen Energien am Brutto-Inlandsstromverbrauch im ersten Quartal 2014 auf 27 Prozent gestiegen. Im ersten Quartal 2013 waren es noch 23 Prozent.

In absoluten Zahlen kletterte die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien voraussichtlich von 35,7 auf 40,2 Milliarden Kilowattstunden. Während Windenergieanlagen rund 19 Prozent mehr Strom als im Vorjahresquartal produzierten, stieg die Erzeugung aus Photovoltaikanlagen um fast 70 Prozent. Das sind erste Ergebnisse aus der Analyse des BDEW zu den Entwicklungen auf dem Strommarkt im ersten Quartal 2014.

Windenergieanlagen erzeugten in den Monaten Januar bis März gut 17,8 Milliarden Kilowattstunden Strom, nach 14,9 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Die Erzeugung von Ökostrom mit Hilfe der Sonne stieg von rund 3,3 auf etwa 5,7 Milliarden Kilowattstunden.

Die gute Entwicklung lässt noch keine Rückschlüsse auf das Gesamtjahr 2014 zu. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien schwankt üblicherweise je nach Jahreszeit und Witterung stark. Entsprechend könnte der Anteil im Jahresdurchschnitt auch unterhalb der bislang erreichten Quartalswerte bleiben, erläuterte der BDEW.

Der Autor auf Facebook

ssu

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 353 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meineidbauer 09.05.2014
1.
Zitat von sysopDPADurch Deutschlands Netze fließt immer mehr Ökostrom. Laut einer Hochrechnung ist der Anteil der erneuerbaren Energien im ersten Quartal auf 27 Prozent gestiegen. Hauptgründe waren der Bau neuer Anlagen und eine günstige Witterung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/erneuerbare-energien-oekostrom-anteil-steigt-auf-27-prozent-a-968439.html
Tagsüber zuviel, vor allem im Sommer und nachts sowie im Winter zuwenig. Die von einigen Herstellern dick angepriesenen Batteriespeicher sind extrem teuer, ineffizient, anfällig und kurzlebig. Ich fürchte, so wird das nichts.
u.loose 09.05.2014
2. Anders ausgedrückt
die EEG Umlage wird weiter ungebremst steigen... Nach 23 Mrd Euro die an die EE-Erzeuger zu überweisen sind, werden es 2014 wohl ein paar Milliarden mehr sein.... Alles eine Frage der Perspektive (;-)
zitrone73 09.05.2014
3. Eine gute Nachricht.
Und das allen Skeptikern zum Trotz. Weiter so! Jetzt massiv in Energieeffizienz (Gebäudesanierung), Energiespeicher und Kraft-Wärme-Kopplung investiert - dann schaffen wir's!
Hans_Kammerer 09.05.2014
4. .
Es bringt überhaupt nix, wenn wir immer mehr "Ökostrom" produzieren und teuer subventionieren wenn der Strom, der jetzt gerade ge- und verbraucht wird aus Kohlemeilern kommt. Der grüne Gutmensch würde jetzt empfehlen, doch einfach die Kohlemeiler abzuschalten und dafür "noch" mehr Windanlagen aufzustellen, womit er beweist, nicht viel verstanden zu haben. Das Problem an Ökoenergie ist die fehlende Grundlastfähigkeit. Wir brauchen den Strom, allein aus Gründen der Netzstabilität, beinahe Punktgenau. Da bringen Monsterwindräder in Schleswig-Holstein dem Daimler in Stuttgart nicht viel. Der Strom für Daimler kommt aus nem Kohlekraftwerk, während die Verbraucher den Windstrom aus dem Norden mit mrd Euro subventioniert. Gleichzeitig wird dieser zu Spitzenzeiten in der Menge gar nicht gebraucht, sodass wir ihn nicht nur umsonst so teuer bezahlt haben, sondern auch noch entweder für sehr wenig Geld, oft jedoch noch mit Draufgabe an die Nachbarn geben müssen. Jawohl, mit Draufgabe ! Sie bekommen den Strom umsonst und noch Geld obendrauf. Tolle Ökostromwelt. So grün und wunderbar. Mir wird schlecht !
pepe_sargnagel 09.05.2014
5.
Zitat von sysopDPADurch Deutschlands Netze fließt immer mehr Ökostrom. Laut einer Hochrechnung ist der Anteil der erneuerbaren Energien im ersten Quartal auf 27 Prozent gestiegen. Hauptgründe waren der Bau neuer Anlagen und eine günstige Witterung. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/erneuerbare-energien-oekostrom-anteil-steigt-auf-27-prozent-a-968439.html
Mag ein wenig haarspalterisch sein: Aber eigentlich zahlen die Deutschen bereitwillig so viel wie noch nie für Ökostrom. Was aus der Leitung kommt ist ja nicht klar, oder? Meiner Meinung nach ist es unmöglich Öko- oder Normalstrom in ein Mehrparteienhaus zu leiten, so dass alle den gleichen Strom beziehen. Selbst wenn mein Nachbar Ökostromtarife bezahlen würde und ich nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.