EU-Kommission Lettland ist fit für den Euro

2014 wird die Euro-Zone um ein Land größer: Die EU-Kommission und die Europäische Zentralbank bescheinigten dem Baltikum-Staat reif zu sein. Doch einige Bedenken bleiben.

Euro-Scheine und lettische Lats: Staat erfüllt alle Maastricht-Kriterien
REUTERS

Euro-Scheine und lettische Lats: Staat erfüllt alle Maastricht-Kriterien


Brüssel - Anfang 2014 ist es soweit: Lettland kann nach Auffassung der EU-Kommission und der Europäischen Zentralbank (EZB) den Euro einführen.

Das baltische Land mit rund zwei Millionen Einwohnern erfülle die Maastrichter Beitrittskriterien, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Das letzte Wort hat nun der EU-Ministerrat, in dem die Mitgliedstaaten vertreten sind.

Lettland wäre das 18. Mitglied des Währungsclubs. EU-Währungskommissar Olli Rehn sagte: "Der Wunsch Lettlands zur Euro-Einführung ist ein Zeichen des Vertrauens in unsere gemeinsame Währung und ein weiterer Beweis dafür, dass diejenigen irrten, die den Zerfall der Euro-Zone vorhersagten."

Zuvor hatte bereits die EZB Lettland die Reife für die Währungsunion attestiert - trotz einiger Bedenken. Der Staat erfülle alle Maastricht-Kriterien, schreibt die EZB in ihrem in Frankfurt veröffentlichten Konvergenzbericht.

Es gebe jedoch Sorgen, etwa wegen des Inflationsdrucks. Da das Preisniveau und das Pro-Kopf-Einkommen in Lettland niedriger sind als im Euro-Raum, sei mittelfristig mit einer höheren Preissteigerung zu rechnen als im Währungsraum insgesamt.

yes/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sansiro222 05.06.2013
1. fit für den Euro.....
als Ironiker könnte man schreiben: Sie sind hoch genug verschuldet und mit den Bilansbeschönigungen fertig. Noch ironischer wäre es freilich zu schreiben: Dem Land geht es prima, nun brennen sie drauf, mit ihrem Geld endlich die maroden Euro-Staaten mit retten zu dürfen. Als Realist könnte man schreiben: Da das Pro-Kopf-Einkommen in Lettland niedriger isst als im Rest-Euro-Raum, kriegen wir einen Kandidaten dazu, dem wir jetzt das Fell über die Ohren ziehen können. Arbeitslose Spanier und Rumänen sind mit 1-5 Euro Stundenlohn sicher schon wieder viel zu teuer. Für wie wenig arbeiten denn die Letten???? Wie stark wird da das Lohndumping wieder fortgesetzt?
sons.of.liberty 05.06.2013
2. Wo bleibt Schäuble?
"Lettland ist auf einem guten Weg"
L!nk 05.06.2013
3.
Lett it be - gemeinsam gehen wir unter.
rudolf_mendt 05.06.2013
4. Counterparts
Ok, was gilt die Wette? Was nicht passt, wird mit Gewalt passend gemacht.
rene.decker 05.06.2013
5. lettland ist fit für den euro...
...und die welt ist eine scheibe! wer in der momentanen situation freiwillig den euro einführt, ist entweder abgrundtief dumm oder spekuliert auf finanzhilfen. ein schelm, wer böses dabei denkt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.