CO2-Zertifikate: EU will Klimaabgabe für Flugzeuge aussetzen

Der Klimaschutz kann warten: Die EU-Kommission will den Emissionshandel für Flüge von und nach Europa um ein Jahr aufschieben, um eine weltweite Lösung zu finden. Vor allem China hatte starken wirtschaftlichen Druck ausgeübt.

Lufthansa-Maschine in München: Fluglinien profitieren von der Aussetzung der CO2-Abgabe Zur Großansicht
dapd

Lufthansa-Maschine in München: Fluglinien profitieren von der Aussetzung der CO2-Abgabe

Brüssel - Die EU-Kommission will die Klimaschutzabgabe für Flüge teilweise aussetzen. In Zukunft trifft die Abgabe nur innereuropäische Flüge. Ein Ergebnis in den internationalen Gesprächen über verbindliche Klimaschutzvorgaben zur CO2-Reduktion sei "in greifbare Nähe gerückt" und solle durch versöhnliche Signale gefördert werden, rechtfertigte EU-Klimaschutzkommissarin Connie Hedegaard den Schritt am Montag in Brüssel.

Der Handel mit CO2-Zertifikaten ist ein Eckpfeiler in der Klimaschutzstrategie der EU. Erst seit Anfang 2012 müssen Airlines für das von ihren Maschinen ausgestoßene CO2 Verschmutzungsrechte erwerben. Dagegen hatten vor allem die USA und China protestiert, deren Fluglinien die Abgabe bezahlen müssen, wenn ihre Flugzeuge auf europäischen Flughäfen starten oder landen. China soll sogar Airbus-Bestellungen davon abhängig gemacht haben, dass die Abgabe zurückgenommen wird.

Die deutsche Luftfahrtindustrie profitiert von dem Schritt immerhin auf ihren außereuropäischen Verbindungen. Neben der CO2-Abgabe müssen die deutschen Fluglinien auch durch eine nationale Steuer auf Flugtickets zahlen. Auch hier haben die Unternehmen letzte Woche einen Erfolg erzielt: Die Bundesregierung sagte die für 2013 geplante Erhöhung der Steuer ab.

Die EU-Staaten müssten dem Vorschlag der Kommission noch zustimmen. EU-Kommissarin Hedegaard widersprach der Darstellung, der Aufschub werde zum Aus der Abgabe führen: Sollte die internationale Luftfahrtorganisation ICAO bis November nächsten Jahres keine Regelung finden, werde die EU-Abgabe aber wieder eingeführt.

ade/Reuters/afp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Das entspricht der gängigen Politik
derandersdenkende 12.11.2012
Zitat von sysopDer Klimaschutz kann warten: Die EU-Kommission will den Emissionshandel für Flüge von und nach Europa um ein Jahr aufschieben, um eine weltweite Lösung zu finden. Vor allem China hatte starken wirtschaftlichen Druck ausgeübt. EU-Kommission setzt Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten aus - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-kommission-setzt-handel-mit-co2-verschmutzungsrechten-aus-a-866745.html)
Auch beim Energieverbrauch werden die größten Energievernichter besser gestellt als die Energiesparer. Riesiger Verbrauch sichert günstige Preise - welch ein Unsinn. Und diese Vergünstigungen müssen dann die kleinen Leute ausgleichen.
2. Fremdschämen
Tungay 12.11.2012
Zitat von sysopDer Klimaschutz kann warten: Die EU-Kommission will den Emissionshandel für Flüge von und nach Europa um ein Jahr aufschieben, um eine weltweite Lösung zu finden. Vor allem China hatte starken wirtschaftlichen Druck ausgeübt. EU-Kommission setzt Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten aus - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-kommission-setzt-handel-mit-co2-verschmutzungsrechten-aus-a-866745.html)
Was für eine peinliche Aktion, ich schäme mich.
3. Beerdigung erster Klasse mit optionaler Auferstehung
kritischergeist 12.11.2012
Diese Abgabe kommt nicht denn China und Russland haben gedroht keine Airbus mehr zu kaufen und EU Fluggesellschaften die Überflugsrechte zu verweigern, sollte die Abgabe zwangseingezogen werden. In einem Jahr wird sich nichts ändern und an einer internationalen Lösung hat außer der EU niemand ein Interesse. Die EU ist nur von einem bereits toten Pferd abgestiegen. Die Ankündigung der Verschiebung ist ein Plazebo um einen Gesichtsverlust zu vermeiden. Es ist gut dass diese Abzockerabgabe jetzt gestorben ist. Als nächstes sollte der CO2 Ablasshandel gestoppt werden, denn der bringt nachgewiesenermaßen nichts, schädigt aber unsere Wirtschaft.
4. Doppelleben
schon,aber 12.11.2012
Zitat von sysopDer Klimaschutz kann warten: Die EU-Kommission will den Emissionshandel für Flüge von und nach Europa um ein Jahr aufschieben, um eine weltweite Lösung zu finden. Vor allem China hatte starken wirtschaftlichen Druck ausgeübt. EU-Kommission setzt Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten aus - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/eu-kommission-setzt-handel-mit-co2-verschmutzungsrechten-aus-a-866745.html)
An alle Flugverkehrsgegner: Einfach nicht mehr fliegen, nix mehr Kreta, Thailand, Kenia, Australien. OK? Erst dann dürft Ihr eure Klappe richtig weit aufreißen. Nach meiner Erfahrung hier vor Ort sind es gerade die Ökos, die die schlimmsten Doppelleben dazu führen: M 05.02 Karikatur: Wir wählen die Grünen (http://www.bpb.de/lernen/unterrichten/grafstat/134959/m-05-02-karikatur-wir-waehlen-die-gruenen)
5.
Binideppert? 12.11.2012
"... um eine weltweite Lösung zu finden." Das war's dann wohl, denn die USA und China haben keinen Bock auf europäische CO2-Hobbies.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Luftfahrt
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 17 Kommentare
Fotostrecke
Grafiken: Fakten zur Luftfahrtindustrie

Fotostrecke
Fotostrecke: Das Duell zwischen Airbus und Boeing