Sparen beim Heizen: Griechische Ärzte schlagen Alarm wegen Brennholz-Smog

Die miese Wirtschaftslage schlägt aufs Klima. Um Geld zu sparen, heizen viele Griechen mit Holz und verpesten so die Luft in den Ballungszentren. Jetzt warnen Mediziner: Der Smog gefährdet die Gesundheit von Millionen Bürgern.

Ein Arbeiter in Griechenland schneidet Brennholz zu: Ärzte warnen vor Smoggefahr durch Heizen mit Holz Zur Großansicht
AFP

Ein Arbeiter in Griechenland schneidet Brennholz zu: Ärzte warnen vor Smoggefahr durch Heizen mit Holz

Athen - Die Wirtschaftskrise und steigende Preise setzen den Griechen zu. Nun warnen Ärzte auch noch davor, dass der Sparkurs der Regierung gesundheitsgefährdend sei. Hintergrund: Um teures Heizöl zu sparen, heizen viele Griechen mit Holz. Die Folge sind ein beißender Geruch und graubraune Dunstschichten über den Ballungszentren. Viele Athener klagten über tränende Augen und Brennen im Hals.

Die Ärztekammer der griechischen Hauptstadt rief die Regierung am Mittwoch dazu auf, die Bevölkerung vor den Folgen der Sparpolitik zu schützen. Das Phänomen habe "bedrohliche Dimensionen angenommen und setzt das Leben von Millionen Bürgern Gefahren aus", hieß es weiter. Dies gelte besonders für Kinder und chronisch Kranke.

Im Zuge der Sparmaßnahmen hatte die griechische Regierung die Heizölsteuer an die deutlich höhere Steuer für Dieselöl angeglichen. Die Preise für Heizöl stiegen verglichen mit 2011 um mehr als 50 Prozent auf 1,38 Euro pro Liter. Nach Messungen des Umweltministeriums wurde der zulässige Feinstaubgrenzwert in den vergangenen Wochen wiederholt übertroffen.

Im Norden Athens wurden Werte um 150 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen. Zum Vergleich: In Deutschland darf der Wert 50 an nicht mehr als 35 Tagen im Jahr überschritten werden. Allerdings werden an einzelnen Tagen auch deutlich höhere Werte gemessen. So maß das Umweltbundesamt an Neujahr beispielsweise in Berlin Smog-Werte von bis zu 187 Mikrogramm.

Für europäische Verhältnisse hat Griechenland derzeit einen vergleichsweise hohen Wert. In anderen Gegenden der Welt ist die Bedrohung durch Smog allerdings noch weit schlimmer. In Städten wie Peking misst die US-Botschaft bisweilen Werte von mehr als 500 Mikrogramm pro Kubikmeter.

Zum Verfeuern des Holzes nutzen die Griechen Kamine oder Holzöfen. Das Holz wird häufig illegal geschlagen und zum Teil auf improvisierten Märkten verkauft. Den griechischen Großstädten, die ohnehin für ihren Mangel an Grünflächen bekannt sind, droht dadurch eine weitere Verödung.

Ein milder Herbst hatte das Problem der gestiegenen Heizkosten zunächst abgeschwächt. Im Winter sind aber vor allem im Norden des Landes die Temperaturen deutlich gefallen.

cte/ssu/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 115 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dumm
Markus Landgraf 02.01.2013
Zitat von sysopDie miese Wirtschaftslage schlägt aufs Klima. Um Geld zu sparen, heizen viele mit Holz und verpesten so die Luft in den Ballungszentren. Jetzt warnen Mediziner: Der Smog gefährdet die Gesundheit von Millionen Bürgern. Euro-Krise: Griechische Ärzte schlagen Alarm wegen Luftverschmutzung - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-griechische-aerzte-schlagen-alarm-wegen-luftverschmutzung-a-875429.html)
Das ist in meiner Stadt auch so: der übelste Umweltsünder ist die Bauwagensiedlung, natürlich mit der obligatorischen "Atomkraft - Nein Danke" Fahne oben drauf. Den Planeten aus Gier und Selbstsucht zu zerstören ist verwerflich. Ihn aus Unkenntnis der physikalischen Naturgesetze zu zerstören, ist einfach nur dumm.
2.
anon11 02.01.2013
Zitat von sysopDie miese Wirtschaftslage schlägt aufs Klima. Um Geld zu sparen, heizen viele Griechen mit Holz und verpesten so die Luft in den Ballungszentren. Jetzt warnen Mediziner: Der Smog gefährdet die Gesundheit von Millionen Bürgern. Euro-Krise: Griechische Ärzte schlagen Alarm wegen Luftverschmutzung - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/euro-krise-griechische-aerzte-schlagen-alarm-wegen-luftverschmutzung-a-875429.html)
Nicht nur die Griechen sparen am Heizen, auch in unserer deutschen Nachbarschaft qualmen immer mehr Öfen, wie früher. Besser feuchtes Brennholz und alles mögliche verfeuern statt teures Heizöl . Abends muss man jetzt schon vorher "eine Nase nehmen" um zu entscheiden ob das Fenster diese Nachts auf Kipp stehen kann. Da sind erstmal Rettungspakete und Hilfen für die eigenen Bürger angebracht, statt weiter Zeit und Geld für ein wildfremdes , belangloses Pleiteland zu verschwenden.
3. Herr im Himmel...
kwik-e-mart 02.01.2013
das Gebarme ist nicht mehr auszuhalten. In der DDR wurde bis zur Wende nur mit Braunkohle(!) geheizt. Die Menschen haben es tatsächlich überlebt....
4. Das
bouncyhunter 02.01.2013
wird die reichen Reeder wohl kaum interessieren.
5. Die bösen Griechen ...
Schralau 02.01.2013
... verschmutzen mit dem Holzheizen die Luft. Die guten Deutschen sparen mit nachwachsendem Öko-Holz zum Heizen und in Kaminen natürlich für die Umwelt ... Deshalb riecht es heute an kalten Tagen bei entsprechenden Wetterlagen in deutschen Großstädten auch wieder wie vor 25 Jahren ... Hauptsache ist, dass man durch die Ökobrille riecht ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Finanzkrise in Griechenland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 115 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 131.957 km²

Bevölkerung: 11,305 Mio.

Hauptstadt: Athen

Staatsoberhaupt:
Karolos Papoulias

Regierungschef: Antonis Samaras

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Griechenland-Reiseseite