Heimliche Aufzeichnung Varoufakis bestätigt Mitschnitt bei Ministertreffen in Riga

Die Nachricht versteckt sich in einem Blog-Beitrag: Griechenlands Finanzminister Varoufakis hat eingeräumt, dass er auf dem vertraulichen Treffen der Euro-Gruppe in Riga tatsächlich Tonaufzeichnungen gemacht hat - als Gedächtnisstütze.

Griechischer Finanzminister Varoufakis: Schneidiger Mitschneider
AFP

Griechischer Finanzminister Varoufakis: Schneidiger Mitschneider


Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat am Sonntag bestätigt, dass er während des informellen Treffens der Euro-Gruppe im April im lettischen Riga Tonaufnahmen gemacht hat. Er nehme öfters mit seinem Handy seine Statements und die entsprechenden Antworten auf, teilte Varoufakis mit. Ziel sei, sich an seine exakten Aussagen erinnern zu können. "Damit ich meinen Ministerpräsidenten, den Ministerrat und das Parlament informieren kann", schrieb Varoufakis auf seinem persönlichen Blog. "Das habe ich auch während des Treffens der Euro-Gruppe in Riga gemacht", fügte Varoufakis hinzu.

Erste Informationen zu den Aufnahmen waren in der Zeitschrift "New York Magazine" vergangene Woche erschienen. Der Bericht stieß in Brüssel auf Erstaunen. Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem habe deutlich gemacht, dass die Treffen der von ihm geführten Euro-Finanzminister vertraulich seien, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel.

In seinem Blog-Beitrag beteuert Varoufakis, dass er die Vertraulichkeit des Treffens zu keinem Zeitpunkt gebrochen habe, obwohl er anhand der Mitschnitte hätte nachweisen können, dass über die Sitzung falsch berichtet worden sei. So wurde kolportiert, Varoufakis sei von seinen Amtskollegen als "Spieler" und "Amateur" beschimpft worden. Das ist laut Varoufakis falsch: "Meine Ministerkollegen haben mich niemals anders als kollegial, respektvoll und höflich behandelt."

ric/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 156 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
localpatriot 24.05.2015
1. Zu spät, zu spät
Jetzt gibt es nur noch eine Lösung - nämlich alle Mitschnitte zu veröffentlichen. Nicht nur die von Herrn V, sondern auch die von allen anderen. Soviel für Vertraulichkeit.
retterdernation 24.05.2015
2. Gedächtnisstütze...
genau - hört er sich jeden Abend vor dem Einschlafen an - wie man den großen Griechen beschimpfte - auf dem Ministertreffen. Diese Dramakomödie steuert ja demnächst in den nächsten Akt - nach der Pleite kommt dann das große Jaulen. 11 Millionen Griechen werden sich als Opfer darstellen. Das wird bestimmt noch sehr unterhaltsam.
katzenheld1 24.05.2015
3. Kompliment an die Amtskollegen
Wenn seine Ministerkollegen ihn lediglich als „Spieler“ und „Amateur“ bezeichneten, zeugt das tatsächlich von nachsichtiger Kollegialität, humorvollem Respekt und ausgesuchter Höflichkeit. Bedenklich ist, dass er solche „Gedächtnisstützen“ braucht – mit 54 ist er doch eigentlich geistig noch ziemlich auf der Höhe, müsste sich also theoretisch spielend solche wichtigen Aussagen merken können,
rugall70 24.05.2015
4. Ich wünsche Griechenland eine bessere Regierung
Griechenland hätte eigentlich eine bessere Regierung verdient. Was sich diese, jetzt regierende Koalition an Peinlichkeiten leistet, ist wirklich erschreckend.
misterxyz 24.05.2015
5. Profi
Das er Aufzeichnungen macht um die Gespräche nochmal zu analysieren ist m. A. nach ein zeichen für professionelle Arbeitsweise und sollte jeder Minister machen, der mit den Finanzen von Ländern "spielt".
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.