Exportrekord Deutschland knackt wieder die Billionenmarke

Der schwache Euro-Kurs verbilligt Deutschlands Ausfuhren ins Ausland - das katapultiert die Exporte in neue Rekordhöhen. Im vergangenen Jahr waren sie mit mehr als 1,1 Billionen Euro so hoch wie nie zuvor.

Containerschiff    in Hamburg: 1,1 Billionen Euro Exporte
DPA

Containerschiff in Hamburg: 1,1 Billionen Euro Exporte


Wiesbaden - Für den deutschen Außenhandel war 2014 ein Rekordjahr: Sowohl die Ausfuhren als auch die Einfuhren hätten im vergangenen Jahr so hoch wie noch nie gelegen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag mit.

Insgesamt wurden Waren im Wert von 1133,6 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 916,5 Milliarden Euro eingeführt. Die bisherigen Rekordwerte aus dem Jahr 2012 wurden übertroffen.

Verglichen mit 2013 stiegen die Exporte um 3,7 Prozent, die Importe lagen 2,0 Prozent höher. Besonders stark wuchs der Außenhandel mit Ländern aus der Europäischen Union, die nicht der Eurozone angehören.

Experten stimmt die Entwicklung hoffnungsfroh: "Die Konjunktur belebt sich", sagt Stefan Schilbe von HSBC Trinkaus. Seine Haupterklärung für den Boom ist der niedrige Euro-Kurs, durch den sich deutsche Ausfuhren im Ausland verbilligen. Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen sei "ohnehin gut". Die schwächere Währung sei "ein zusätzlicher Treiber".

Die Aussichten für 2015 seien allerdings nur zum Teil positiv. "Der Welthandel dürfte in diesem Jahr wenig dynamisch wachsen", sagt Schilbe. "Gedämpft wird er vor allem von der schwächeren Entwicklung in einigen großen Schwellenländern wie Russland oder Brasilien."

ssu/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 119 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Walter Sobchak 09.02.2015
1.
Wen interessiert der Export? Entscheidend ist die Binnennachfrage. Aber das raffen die "Experte" und vor allem ihr Sprachrohr in der Presse erst, wenn es wirklich zu spaet ist.
KingTut 09.02.2015
2. Na bitte ....
.... Deutschland setzt seinen wirtschaftlichen Erfolgskurs unvermindert fort, allen gegenteiligen Behauptungen zum Trotz. Auch die verhängten Sanktionen konnten bis jetzt den Aufwärtstrend nicht stoppen.
unifersahlscheni 09.02.2015
3. Echt ...?
Trotz Russland Boykott...? Weiterhin ohne irgendwelche Verluste...? Klasse! Wir brauchen kein Russland. Jedenfalls kein Russland dass andere Länder überfällt...! Servus!
raederdieter 09.02.2015
4. Exportrekord
Langsam stimmt etwas ,mit Deutschland nicht mehr , wird man nur noch für dumm verkauft von diesen Artikel ,gestern noch pleite heute alles wieder ok , welch wunder über Nacht
ofelas 09.02.2015
5. Michel
Zitat von Walter SobchakWen interessiert der Export? Entscheidend ist die Binnennachfrage. Aber das raffen die "Experte" und vor allem ihr Sprachrohr in der Presse erst, wenn es wirklich zu spaet ist.
Die verstehen es schon, der Export hilft zumeist dem Grosskapital und schon wird gejubelt Frueher haben wir vom Ueberschuss Gold gekauft, so wie Russland und China jetzt, aber das ist eine andere Geschichte
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.