Frankfurt EZB-Neubau wird um 350 Millionen Euro teurer

Diese Fehlschätzung hat es in sich: Der Neubau der Europäischen Zentralbank wird um bis zu 350 Millionen Euro teurer als erwartet. Insgesamt soll das Projekt nun 1,2 Milliarden Euro kosten. Die Teilnahme am Richtfest hatte EZB-Präsident Draghi kurzfristig abgesagt.

Das neue EZB-Gebäude im August: Baumaterialien sind teurer geworden
DPA

Das neue EZB-Gebäude im August: Baumaterialien sind teurer geworden


Frankfurt am Main - Der Neubau der Europäischen Zentralbank wird um bis zu 350 Millionen Euro teurer als erwartet. Die Zentralbank erklärte am Donnerstag beim Richtfest in Frankfurt, dass 2005 die gesamten Investitionskosten auf 850 Millionen Euro zu konstanten Preisen aus diesem Jahr geschätzt worden seien. Weil Baumaterialien und -leistungen inzwischen teurer geworden seien, werde bis zum Abschluss des Projekts im Jahr 2014 mit Mehrkosten von 200 Millionen Euro gerechnet.

Weitere 100 bis 150 Millionen Euro plant die Notenbank unter anderem dafür ein, dass das Fundament zusätzlich verstärkt werden musste, wie EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen sagte. Asmussen vertrat EZB-Präsident Mario Draghi, der wegen kurzfristiger anderer Verpflichtungen dem Richtfest fernblieb.

Der Umzug in das neue Gebäude am Mainufer ist für 2014 geplant. Rund 1500 EZB-Beschäftigte, die derzeit auf mehrere Gebäude in der Innenstadt verteilt sind, sollen dann in den neuen Turm ziehen.

Das Projekt hatte sich mehrfach verzögert. Wegen des engen Rahmens für die Baukosten von ursprünglich 500 Millionen Euro hatte die EZB zunächst keinen Generalunternehmer gefunden.

lei/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.