Fachkräftemangel Brüderle will Gastarbeiter mit Begrüßungsgeld locken

Mit Prämien und Begrüßungsgeldern ausländische Fachkräfte anwerben? Wirtschaftsminister Brüderle hält das für den richtigen Weg. Zahlen sollen allerdings die Unternehmen selbst - und nicht der Staat.

FDP-Wirtschaftsminister Brüderle: Fachkräfteinitiative geplant
dpa

FDP-Wirtschaftsminister Brüderle: Fachkräfteinitiative geplant


Berlin - Der drohende Fachkräftemangel in Deutschland treibt auch die Bundesregierung um - und Unternehmen und Politik sind sich einig wie nie: Der deutsche Arbeitsmarkt braucht Leute aus dem Ausland. "Das Thema, wie Deutschland für ausländische Facharbeiter endlich attraktiv wird, steht ganz oben auf meiner Agenda", sagte Wirtschaftsminister Rainer Brüderle nun dem "Handelsblatt".

Jetzt will der FDP-Politiker aktiv werden. Er plane für die nächsten Monate eine Fachkräfteinitiative, sagte Brüderle. Dabei will er auf einen großen Fundus an Mitteln zurückgreifen. So sollen etwa die Einkommensschwellen reduziert werden. Auch ein Begrüßungsgeld der Wirtschaft für Gastarbeiter sei möglich, sagte Brüderle. "Es ist denkbar, dass einige Unternehmen, die es sich leisten können und dringenden Bedarf haben, ausländischen Facharbeitern eine Lockprämie zahlen."

Fachkräftemangel wird zum Schlüsselproblem

Für ausgeschlossen hält es Brüderle dagegen, dass der Bund mit Steuergeldern Fachkräften aus dem Ausland den Weg nach Deutschland erleichtere.

Das Thema gewinnt damit zunehmend an Gewicht. Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hatte sich am Wochenende ebenfalls für die verstärkte Anwerbung ausländischer Fachkräfte ausgesprochen.

"Der Fachkräftemangel wird in den nächsten Jahren zum Schlüsselproblem für den deutschen Arbeitsmarkt und nicht die Arbeitslosigkeit", sagte Brüderle weiter. Je länger der Aufschwung anhalte, desto größer werde das Problem.

yes/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 459 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
KarlKäfer, 30.07.2010
1. Verkehrte Welt
Wie wäre es, zunächst einmal die hiesigen Fachkräfte freundlich zu begrüßen ? Der kürzere Weg ist meist der bessere.
Meinungsmarktbeiträger 30.07.2010
2. Das ist eine klasse Idee ....
Zitat von sysopMit Prämien und Begrüßungsgeldern ausländische Fachkräfte anwerben? Wirtschaftsminister Rainer Brüderle hält das für den richtigen Weg. Zahlen sollen allerdings die Unternehmen selbst - und nicht der Staat. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,709228,00.html
.... und ich finde, wir sollten zu allererst bei unseren Politikern anfangen. Als leidgeprüfter Schleswig-Holsteiner denke ich, dass wir dann schnellstmöglich unsere Landespolitiker aus unserem Nachbarland Dänemark rekrutieren sollten...
ellge 30.07.2010
3. Löhne zu hoch
Zitat von sysopMit Prämien und Begrüßungsgeldern ausländische Fachkräfte anwerben? Wirtschaftsminister Rainer Brüderle hält das für den richtigen Weg. Zahlen sollen allerdings die Unternehmen selbst - und nicht der Staat. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,709228,00.html
Die Löhne sind bei uns entschieden zu hoch, darum muss viel mehr Wettbewerb um Arbeitsplätze entstehen. :-((
meinefresse 30.07.2010
4. -
Bei so vielen Arbeitslosen im Land - auch Akademikern - ist es eine Unverschämtheit, ausländische Fachkräfte anwerben zu wollen. Die Löhne sollen gedrückt werden, nicht mehr und nicht weniger.
stonys_two_cents 30.07.2010
5. sehr sinnvoll..
Wenn die Rahmenbedingungen stimmen, dann kommen die Fachkräfte auch von alleine. Dazu zählt neben der Entlohnung die gesellschaftliche Akzeptanz. Solange der vielzitierte indische IT-Fachmann schon bei der Anmeldung auf dem Bürgeramt als potentieller Asylant behandelt wird, die Leute auf der Strasse ihn schon aus der Ferne als Rosenerkäufer abqualifizieren und motzende Rentner lauthals darüber schwadronieren, was denn dieses 'Volk' hier zu suchen hätte, würde ich mich als jobsuchende Fachkraft auch nicht nach Deutschlad verirren. Doch zur Idee des Wirtschaftsministers, sind mit den Fachkräften wirklich jene gemeint, die sich für ein noch so hohes 'Begrüssungsgeld' anlocken lassen oder eher jene, die hierher kommen, um eigene Ideen zu entwickeln bzw. etwas vorran zu bringen? Wenn ich solche Vorschläge lese, dann habe ich immer den Eindruck, dass die Entscheidungsträger noch glauben würden, dass es darum ginge, ein paar Bauarbeiter aus dem Mittelmeerraum anzulocken. Einfach noch einen Fuffi rauflegen, dann kommen die schon.. Als ob es beiner solchen Entscheidung darauf ankäme.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.