Studie Fast jedes Großprojekt sprengt Zeit- und Kostenplan

Sie werden in der Regel später fertig als geplant und überschreiten den gesetzten Kostenrahmen deutlich: teure Prestigeprojekte. Eine Studie liefert jetzt eine Erklärung dafür, die die Verantwortlichen entlastet - zumindest ein bisschen.

Elbphilharmonie in Hamburg: Komplex und bahnbrechend
DPA

Elbphilharmonie in Hamburg: Komplex und bahnbrechend


Der neue Berliner Hauptstadtflughafen und die Hamburger Elbphilharmonie sind nur die Spitze des Eisbergs: 90 Prozent aller Großprojekte kosten laut einer Studie der Unternehmensberatung Roland Berger viel mehr als geplant und werden auch später fertig.

Für große Infrastrukturprojekte oder Beschaffungsprogramme gebe es meist kein vergleichbares Projekt in der Vergangenheit, lautet die Erklärung von Studienautor Heiko Ammermann. Sie seien komplex und bahnbrechend, sodass Standardverfahren kaum möglich seien und die Herausforderungen erst mit dem Fortschritt des Projekts ans Tageslicht kommen. "Das führt dazu, dass 90 Prozent aller Megaprojekte ihr Budget und ihren Zeitplan überschreiten".

Die Analyse von knapp 1000 Großprojekten zeige, dass die Kosten im Schnitt um 55 Prozent über dem ursprünglichen Budget lagen. Dabei machte es keinen Unterschied, in welchem politischen oder wirtschaftlichen System ein Projekt durchgeführt wird.

Auch die Hertie School of Governance hatte im Frühjahr eine Studie zu Großprojekten veröffentlicht und dabei sowohl Negativ- als auch Positivbeispiele aufgelistet.

mik/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.