Berliner Airport-Chaos: Flughafen "Willy Brandt" droht Finanzloch

Neuer Ärger um Berlins Prestigeprojekt: Dem Großflughafen der Hauptstadt droht jetzt nicht nur eine monatelange Verspätung bei der Eröffnung - sondern auch ein gewaltiges Finanzloch. Schuld seien riskante Finanzwetten, berichtet der SPIEGEL.

Flughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt: Dunkle Wolken über Eröffnung und Fianzierung Zur Großansicht
dapd

Flughafen Berlin-Brandenburg Willy Brandt: Dunkle Wolken über Eröffnung und Fianzierung

Als wären die Probleme beim Brandschutz nicht schon schlimm genug, gibt es beim Bau des neuen Hauptstadt-Airports "Willy Brandt" offenbar auch erhebliche Finanzierungsrisiken. Schuld sind riskante Finanzwetten der Flughafengesellschaft. Wie der SPIEGEL berichtet, sollte damit ursprünglich ein Teil der aufgenommenen Kredite von maximal 2,4 Milliarden Euro abgesichert werden.

Die riskanten Finanzprodukte schlugen nach den Geschäftsberichten der Flughafengesellschaft im Jahr 2010 mit einem Minus in Höhe von 106 Millionen Euro zu Buche; ein Jahr später lag der "negative Marktwert" bereits bei 214,5 Millionen Euro. Ende 2011 waren die Geschäfte mit diesen Papieren offenbar so notleidend, dass der Aufsichtsrat unter dem Vorsitz von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) eine "Restrukturierung" der Finanzkonstruktion beschloss.

Ein Sprecher der Flughafengesellschaft, die den Ländern Berlin und Brandenburg sowie dem Bund gehört, wollte sich auf Anfrage des SPIEGEL zu Details des Vorgangs nicht äußern und verwies auf die Geschäftsberichte.

Bei den Finanzwetten handelte es sich nach Informationen des SPIEGEL um sogenannte Rollercoaster Swaps. Ein Swap bezeichnet meist generell eine Wette, bei der die Vertragspartner miteinander meist auf sinkende oder steigende Zinsen wetten. Beim Rollercoaster Swap verändert sich über die Laufzeit auch der Kapitalbetrag, auf den sich die Zinszahlungen beziehen. Wie genau der Betrag mit der Zeit variiert, legen die Vertragspartner in der Regel bei Abschluss des Swap-Geschäfts fest. Ein Rollercoaster Swap kann sinnvoll sein für Unternehmen mit sehr unregelmäßigen Zahlungsflüssen - wenn zum Beispiel auf einen Schlag hohe Rechnungen bezahlt werden müssen, wie bei einem Baukonzern üblich. Ein Rollercoaster Swap kann aber auch der puren Spekulation dienen.

In der Vergangenheit haben sich die öffentliche Hand oder öffentlich kontrollierte Unternehmen immer wieder mit ähnlichen Finanzwetten verzockt. Unrühmliche Prominenz erlangten dabei vor allem die sogenannten Spread Ladder Swaps, die Banken vor der Finanzkrise gerne unbedarften Kämmerern aufschwatzten - etwa der Stadt und den Stadtwerken Pforzheim.

Unklar bleibt indes, wie teuer die geplatzte Eröffnung des Airports für die Flughafengesellschaften, die beteiligten Länder und den Bund wird. Wegen technischer Mängel beim Brandschutz mussten die öffentlichen Bauherren den für Anfang Juni geplanten Termin um rund neun Monate auf Mitte März 2013 verschieben.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ist doch nichts Neuesl
crocodil 20.05.2012
...was bleibt ist die Belastung der Bundesbürger. Warum werden nicht die Verantwortlichen dafür entlassen??
2.
Rainer Helmbrecht 20.05.2012
Zitat von crocodil...was bleibt ist die Belastung der Bundesbürger. Warum werden nicht die Verantwortlichen dafür entlassen??
Ach was, das sind doch Centbeträge, warten Sie mal auf S21, da geht's richtig zur Kasse. MfG. Rainer
3.
antilobby 20.05.2012
Zitat von Rainer HelmbrechtAch was, das sind doch Centbeträge, warten Sie mal auf S21, da geht's richtig zur Kasse. MfG. Rainer
Tja die Baden-Württemberger können sich halt leisten den grünen Verkehrsminister zur Fortführung seines Feindprojekt zu zwingen ;->
4. Irrtum
redwed11 20.05.2012
Zitat von antilobbyTja die Baden-Württemberger können sich halt leisten den grünen Verkehrsminister zur Fortführung seines Feindprojekt zu zwingen ;->
falls Sie es nicht wissen sollten, S21 wird von der Deutschen Bahn AG gebaut. Das Land BW gibt lediglich Zuschüsse zum Bau des Bahnhofs. Aber federführend ist die Deutsche Bahn, auch in Bezug auf die Finanzierung. Somit ist der Bundesverkehrsminister Ramsauer, CSU als sachlich zuständiger Minister für die Deutsche Bahn AG der verantwortliche Minister.
5.
kaiser-k 20.05.2012
Eine weitere Anekdote aus dem Schönefelder Sumpf: Die Flughafengesellschaft (zur Erinnerung: mit ihrem Vorsitzenden Strahlemann Baumeister Wowereit) spekuliert ein wenig mit den Steuermilliarden. Klaus, bitte bleib! Was wäre das absurde Theater ohne Dich!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Flughafen Berlin Brandenburg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 17 Kommentare