"Forbes"-Liste Milliardärsboom in Russland und China

Finanzkrise? War da was? Nach den Turbulenzen der vergangenen Jahre erreicht die Zahl der Milliardäre im "Forbes"-Ranking weltweit einen Rekordwert. Dabei verschieben sich die Gewichte: Starke Zuwächse gibt es in Russland und China, Europa schwächelt - und Deutschland fällt aus den Top Ten.

REUTERS

New York - Es ist ein Rekord bei den Superreichen: Rund zwei Jahre nach der Finanzkrise ist die Zahl der Milliardäre rasant gestiegen - und markiert einen neuen Höchstwert. 1210 Dollarmilliardäre verzeichnet die am Mittwochabend (Ortszeit) präsentierte neue "Forbes"-Liste - fast 200 mehr als vor einem Jahr. Die drei Reichsten bleiben die Gleichen: Der Telekommunikations-Unternehmer Carlos Slim Helú, 71, liegt mit mehr als 74 Milliarden Dollar auf Platz eins. Es folgen Microsoft-Gründer Bill Gates, 55, mit 56 Milliarden Dollar und der Investor Warren Buffett, 80, mit 50 Milliarden Dollar.

"Die Liste repräsentiert die Weltwirtschaft: Es geht aufwärts", sagte Steve Forbes. Noch nie seien so viele Milliardäre auf der Liste gewesen. "Zusammen haben sie 4,5 Billionen Dollar." Allerdings sei der Trend klar: "Vor zehn Jahren kam die Hälfte der Milliardäre aus den USA, heute ist es noch ein Drittel." Asien habe jetzt mehr Milliardäre als Europa. Und die Hauptstadt der Superreichen ist nicht mehr New York, sondern Moskau. China mit 115 und Russland mit 101 Superreichen holen demnach kräftig auf.

Erstmals seit Jahren ist in der Top-Ten kein Spieler aus der Bundesrepublik, dafür rücken zwei Inder und ein Brasilianer auf. Reichster Deutscher ist der Aldi-Gründer Karl Albrecht, der mit geschätzten 25,5 Milliarden Dollar auf Platz zwölf kommt. Im Vorjahr lag er auf Platz zehn.

Die 10 reichsten Menschen der Welt (2011)

Rang Name Land Alter geschätztes Vermögen
in Milliarden Dollar
1 Carlos Slim Helú Mexiko 71 74,0
2 Bill Gates USA 55 56,0
3 Warren Buffett USA 80 50,0
4 Bernard Arnault Frankreich 62 41,0
5 Lawrence Ellison USA 66 39,5
6 Lakshmi Mittal Indien 60 31,1
7 Amancio Ortega Spanien 75 31,0
8 Eike Batista Brasilien 54 30,0
9 Mukesh Ambani Indien 53 27,0
10 Christy Walton USA 66 26,5

Quelle: "Forbes"

Unter den hundert Reichsten sind dafür jetzt nicht mehr fünf, sondern acht Deutsche. Versandhaus-König Michael Otto fiel zwar von Platz 21 auf 38, ist aber mit 16,6 Milliarden Dollar immer noch der zweitreichste Deutsche. Mit Susanne Klatten (Platz 44, 14,6 Milliarden Dollar), Stefan Quandt (Rang 72, 10,7 Milliarden) und Johanna Quandt (Platz 89, 9,8 Milliarden) sorgte BMW-Besitz gleich für drei Plätze in den Top 100.

Die Familie des im Juli gestorbenen Aldi-Mitgründers Theo Albrecht liegt mit 14,4 Milliarden Dollar auf Platz 48, Klaus-Michael Kühne (Logistiker Kühne+Nagel) mit glatt 10 Milliarden Dollar auf Platz 81. Wieder dabei ist Maria-Elisabeth Schaeffler, die im Vorjahr nicht als Milliardärin geführt wurde. Mit 9,8 Milliarden Dollar kommt die Maschinenbau-Unternehmerin auf Platz 89. "Deutschland ist eine der größten Wirtschaften der Welt mit einem tollen Wachstum. Aber Milliardäre werden woanders gemacht", kommentierte Forbes das Ergebnis.

Deutsche Milliardäre (2011)

Rang Name Alter geschätztes Vermögen
in Milliarden Dollar
12 Karl Albrecht 91 25,5
38 Michael Otto 67 16,6
44 Susanne Klatten 48 14,6
48 Familie von Theo Albrecht 14,4
72 Stefan Quandt 44 10,7
81 Klaus-Michael Kühne 73 10
89 Johanna Quandt 84 9,8
89 Maria-Elisabeth Schaeffler 69 9,8
108 August von Finck 80 8,4
141 Hasso Plattner 67 6,9
595 Albert von Thurn und Taxis 27 2

Quelle: "Forbes"

Enttäuschender schnitt vor allem Japan ab. Vor 20 Jahren habe man von den Japanern noch die ökonomische Weltherrschaft erwartet, heute sei das Land ein großer, aber ernüchterter Spieler in der Wirtschaft. Auch das boomende Indien hat verloren und stellt statt 94 nur noch 55 Milliardäre. Dafür sei die Wirtschaft dort breiter aufgestellt und damit auch krisenfester.

Frauen sind deutlich unterrepräsentiert, mit Christy Walton und ihren 26,5 Milliarden Dollar ist jedoch immerhin eine unter den ersten Zehn. Wie die Walmart-Erbin haben die meisten Frauen ihr Vermögen geerbt. Weibliche "Selfmade-Milliardäre" finden sich fast nur in Asien.

Der Älteste in der Liste ist der Schweizer Softwareunternehmer und Rennstallbesitzer Walter Haefner. Er wurde im September 100 Jahre alt. Jüngster Superreicher ist nicht mehr der 26 Jahre alte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (Rang 52, 13,5 Milliarden Dollar), sondern sein gleichaltriger, aber acht Tage jüngerer, Kompagnon Dustin Moskovitz (Platz 420, 2,7 Milliarden Dollar). Beim Vermögen liegt Moskovitz gleichauf mit Donald Trump und Oprah Winfrey. Jüngster Deutscher ist mit zwei Milliarden Dollar Albert von Thurn und Taxis, 27, auf Platz 595.

"Forbes" zeigt sein Ranking 2011 zum 25. Mal. Mehr als 50 Journalisten des Magazins stellten die Übersicht zusammen. In die Bewertung flossen unter anderem Schätzungen über gehaltene Firmenwerte, Immobilien, Kunst und Barvermögen ein.

mmq/jok/dpa

insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Alf.Edel 09.03.2011
1. "Erstmals seit Jahren ist in der Top-Ten kein Spieler aus der Bundesrepublik, ..."
Heißt das jetzt, dass unsere Superreichen in den letzten Jahren auch Reallohnverluste hinnehmen mußten? ;)
Hovac 09.03.2011
2. Das
ist doch eine gute Nachricht für uns. Ein Volk das viele Menschen mit über einer Mrd Besitz hat, aber gleichzeitig Millionen Menschen die für weniger als 3$/Std Einkaufswagen zusammenschieben und im Auto leben (USA) hat, bzw. an der Rückwand einer Gartenmauer vom Schuhputzen leben beherbergt(Indien), ist ein erbärmliche Versagernation.
Zweck-Los 10.03.2011
3. Pups aka Forbes
Herzlichen Glückwunsch für die neuen Milliardäre unserer Welt anno Raumzeit 2011. Jeder von ihnen schaffte und scheffelte seine Taler, ohne je einen einzigen Menschen zu betrügen. Da bin ich mir aber sicher...
dresl 10.03.2011
4. Frauen Quote fuer Super-Reiche!
Zitat von sysopFinanzkrise? War da was? Nach den Turbulenzen der vergangenen Jahre erreicht die Zahl der Milliardäre im "Forbes"-Ranking weltweit einen Rekordwert. Dabei verschieben sich die*Gewichte: Starke Zuwächse gibt es in Russland und China, Europa*schwächelt - und Deutschland fällt aus den*Top Ten. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,749873,00.html
Das kann doch nicht sein! Wir brauchen eine Frauen-Quote fuer Superreiche! Der naechste Selfmade-Milliardaer moege sein Geld bitte an eine Frau abtreten!
jaissetdenn 10.03.2011
5. Faxig
Und es gab noch nie so viele arme Menschen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.