Fünf-Prozent-Aufschlag Deutsche rechnen 2011 mit sattem Lohnplus

Deutsche Arbeitnehmer fordern ihren Anteil am wirtschaftlichen Aufschwung: Einer Umfrage zufolge hält die Mehrheit die kräftigen Lohnforderungen der Gewerkschaften für gerechtfertigt - und realistisch. Das Extra-Geld will jeder dritte Befragte für die Altersvorsorge ausgeben.

Lohntüte (Symbolbild): Bis zu fünf Prozent mehr sind drin
DPA

Lohntüte (Symbolbild): Bis zu fünf Prozent mehr sind drin


Düsseldorf - Zuletzt stach Deutschland im europäischen Vergleich als Lohnminus-Meister hervor - doch 2011 könnte sich das ändern: Immerhin rechnen die meisten Deutschen laut einer Umfrage damit, dass es im kommenden Jahr satte Lohnerhöhungen gibt. Angesichts der anziehenden Konjunktur erwartet jeder dritte Befragte ein Gehaltsplus von 2,5 bis 5,0 Prozent. Rund 40 Prozent gehen allerdings davon aus, dass die Löhne um weniger als 2,5 Prozent steigen werden. Dies ergab eine repräsentative Umfrage der Kommunikationsagentur Faktenkontor und des Marktforschers Toluna unter 1000 Bundesbürgern, die "Handelsblatt Finance Today", der internationalen Presseschau für die Finanzbranche, vorliegt.

Dazu passt, dass 64 Prozent der Befragten die aktuellen Lohnforderungen der Gewerkschaften für gerechtfertigt halten. Doch die Mehrheit will das zusätzlich verdiente Geld nicht verprassen, sondern verantwortungsbewusst damit umgehen. So will knapp jeder Dritte in eine bessere Altersvorsorge investieren. Nur knapp jeder Vierte denkt darüber nach, ein mögliches Lohnplus für eine Urlaubsreise auszugeben.

Bei den Alternativen zu mehr Geld steht ebenfalls die Altersvorsorge hoch im Kurs. Statt einer Gehaltssteigerung können sich 28 Prozent der Deutschen mit einer verbesserten betrieblichen Rente anfreunden. 22 Prozent setzen auf berufliche Weiterbildung und nur knapp jeder Dritte ist der Auffassung, es gäbe keine Alternative zu mehr Geld vom Arbeitgeber.

yes/dapd



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
atomkraftwerk, 20.12.2010
1. .
Zu Weihnachten kann man ja mal Wunschträume haben. Die Realität holt die Träumer spätestens Anfang Januar wieder ein. Was machen auch ein paar Euro mehr wenn sie sofort für die Krankenkasse, bei der Stromrechnung, bei der Inflation mehr als aufgezehrt werden.
Korowjew 20.12.2010
2. Es ist Weihnachten, schmückt die Laternen!
Fordern und erwarten kann man viel. Wer sich überlegt, wie er Geld ausgibt, das er noch nicht hat, ist ein Dummkopf. Die fetten Wirtschaftsbosse werden wieder herumjammern, was das an Arbeitsplätzen kosten wird und wie schrecklich es wäre, das zarte Pflänzchen der Konjunktur mit harten Arbeiterstiefeln zu zertrampeln. Mutti Merkel und Opa Brüderle werden pflichtschuldigst zur Zurückhaltung mahnen und mit Fingern auf die faulen Griechen und Iren als vermeintlich Schuldige zeigen. Als warnendes Exempel wird die Situation des Prekariats wieder einmal verschlechtert. Und nichts wird sich ändern. Same procedure as every year. Bis es mal knallt, aber leider passiert das in Deutschland eher nicht. Dieses Volk hat sich seine Situation redlich verdient.
marvinw 20.12.2010
3. Ha, ha, ha!
---Zitat--- Fünf-Prozent-Aufschlag: Deutsche rechnen 2011 mit sattem Lohnplus ---Zitatende--- Na klar doch. Wir sollten auch in 2010 unsere Lohnpluse bekommen, wo sind die denn alle hin? Da haben sogar Merkelchen und Brüderlchen ihre Fratzen in die Kamera gehalten und die Arbeitgeber zum Lohnplus animiert. PS: Nicht so dass einer glaubt dass ich nicht weiß dass es eine Show für Idioten war.
sic tacuisses 20.12.2010
4. Toll !!! besser Altersversorgung mit Papiergeld und Pensionszusagen.
Zitat von KorowjewFordern und erwarten kann man viel. Wer sich überlegt, wie er Geld ausgibt, das er noch nicht hat, ist ein Dummkopf. Die fetten Wirtschaftsbosse werden wieder herumjammern, was das an Arbeitsplätzen kosten wird und wie schrecklich es wäre, das zarte Pflänzchen der Konjunktur mit harten Arbeiterstiefeln zu zertrampeln. Mutti Merkel und Opa Brüderle werden pflichtschuldigst zur Zurückhaltung mahnen und mit Fingern auf die faulen Griechen und Iren als vermeintlich Schuldige zeigen. Als warnendes Exempel wird die Situation des Prekariats wieder einmal verschlechtert. Und nichts wird sich ändern. Same procedure as every year. Bis es mal knallt, aber leider passiert das in Deutschland eher nicht. Dieses Volk hat sich seine Situation redlich verdient.
Ja klar doch. Die Versicherer und Banken, die die Bücher voll mit faulen Staatsanleihen aller EU - Staaten haben, warten nur auf diese Deppen. Ob denn einer, der 1 + 1 addieren kann, tatsächlich glaubt, dass z.B. D irgendwann mal seine Schulden zurückzahlen kann ? Leute, kauft Kämme ! Es kommen lausige Zeiten.
Gani, 20.12.2010
5. Herrlich naiv
Rechnen kann man viel, es dann zu erhalten steht in einem anderen Buch. Das Buch wird übrigens von "Firmenlenkern" und ihren Verbänden geschrieben. Kapitel 1: Bonus Sicherung Kapitel 2: Shareholder Value Schlusswort: Man klopft sich auf die Schulter
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.