Konsumklima Deutsche im Kaufrausch

Niedrige Zinsen und gute Einkommensaussichten machen es möglich: Die Kauflaune der Deutschen ist laut GfK-Konsumklimaindex so gut wie zuletzt im September 2007.

Kauflustige in Berlin: Gute Stimmung zu Jahresbeginn
REUTERS

Kauflustige in Berlin: Gute Stimmung zu Jahresbeginn


Berlin - Die deutschen Verbraucher starten optimistisch ins neue Jahr. Der GfK-Konsumklimaindex stieg zum fünften Mal in Folge. Dieses Mal kletterte der Index um 0,5 auf 8,2 Punkte, wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mitteilte. So gut war die Stimmung zuletzt im September 2007.

"Damit zeichnet sich bereits zu Jahresbeginn ab, dass der Konsum auch 2014 einen wichtigen Beitrag zum gesamtwirtschaftlichen Wachstum leisten wird", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. 2013 waren die privaten Konsumausgaben um 0,9 Prozent gestiegen und damit mehr als doppelt so schnell wie das Bruttoinlandsprodukt mit 0,4 Prozent. Für das laufende Jahr hält die GfK sogar ein noch größeres Plus für möglich.

Die Konjunkturaussichten bewerten die Deutschen bereits den fünften Monat in Folge besser. "Die Bundesbürger sehen die deutsche Wirtschaft derzeit klar im Aufschwung", sagte Bürkl. Experten rechnen 2014 mit einem Wachstum von bis zu zwei Prozent. Die eigenen Einkommensperspektiven schätzen die Verbraucher deshalb so gut ein wie seit 13 Jahren nicht mehr - zumal die Rekordbeschäftigung Raum für steigende Löhne bietet, während die niedrige Inflation einen Zuwachs der realen Kaufkraft ermöglicht.

Dadurch kletterte die Bereitschaft zu größeren Anschaffungen etwa von Möbeln auf ein Sieben-Jahres-Hoch. "Sparen ist in den Augen der Konsumenten offenbar zuletzt noch etwas unattraktiver geworden, denn die klassischen Geldanlagen werfen kaum noch Zinsen ab", sagte Bürkl. "Mehr und mehr Verbraucher überlegen, das Geld für Anschaffungen auszugeben, als es auf die Bank zu tragen."

cte/Reuters

Mehr zum Thema


insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
seine-et-marnais 29.01.2014
1. Deutschland im Vollrausch
Zitat von sysopREUTERSNiedrige Zinsen und gute Einkommensaussichten machen es möglich: Die Kauflaune der Deutschen ist laut GfK-Konsumklimaindex so gut wie zuletzt im September 2007. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gfk-konsumklima-deutsche-im-kaufrausch-a-946120.html
Laut GfK waren die Deutschen vor Weihnachten, also vor einem guten Monat, schon im Kaufrausch. Langsam wird's unglaubwürdig wenn die Deutschen da ständig berauscht sind, irgendwann müssen die ja auch mal arbeiten, oder ihre Haushaltsbücher führen.
picard95 29.01.2014
2. Kaufrausch ja
Aber nicht weil die Aussichten so gut sind, sondern weil man jetzt noch halbwegs etwas bekommt für den Euro. Ich suche aktuell nach einer vernünftigen ETW (für die Eigennutzung) um mein gespartes Geld wenigstens halbwegs in Sicherheit zu bringen.
immertreu 29.01.2014
3. Super
Zitat von sysopREUTERSNiedrige Zinsen und gute Einkommensaussichten machen es möglich: Die Kauflaune der Deutschen ist laut GfK-Konsumklimaindex so gut wie zuletzt im September 2007. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gfk-konsumklima-deutsche-im-kaufrausch-a-946120.html
Und 2008 kam die Finanzkrise. man kann nur hoffen, dass es 2015 doppelt so heftig einschlägt. Schon mal informieren: Wie kocht und isst man ein Handy.
pepe_sargnagel 29.01.2014
4. Psychologie ist die neue BWL bzw. VWL!
Zitat von seine-et-marnaisLaut GfK waren die Deutschen vor Weihnachten, also vor einem guten Monat, schon im Kaufrausch. Langsam wird's unglaubwürdig wenn die Deutschen da ständig berauscht sind, irgendwann müssen die ja auch mal arbeiten, oder ihre Haushaltsbücher führen.
Psychologie ist die neue BWL bzw. VWL! "Legalize it" könnte man die Studie auch nennen. Kaufrausch, Vollrausch und Desinformation sind die schönsten Instrumente, um eine Wirtsvchaft mit menschlichen Akteuren bei Laune zu halten. Wirtschaft basiert ja scheinbar nicht mehr auf Fundamentalwerten, sondern auf Vollrausch und Kaufrausch. Also - vergessen Sie BWLer und VWLer, denn die meinen ja, dass die Wirtschaft rational verläuft. Was man aber in den Medien verkauft scheint mir eher Propaganda zu sein - und diese bzw. die Auswirkungen dieser sollte man eher in der Psychologie erforschen.
marthaimschnee 29.01.2014
5.
Mathematik für Anfänger: +0.9 Zuwachs - 1.4 Inflation = -0.5 und dieser Wert bestätigt den Trend der realen Einzelhandelsumsatzkurve seit zig Jahren (fast seit der Wiedervereinigung). Daß die Löhne stärker steigen spielt dabei keine Rolle, denn das wird problemlos durch immer mehr zusätzlichen Vorsorgebedarf an privatisierten Sozialleistungen (Krankenversicherung, Pflege, Rente) mehr als aufgefressen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.