Görlitz Tausende protestieren gegen Siemens' Sparpläne

Gegen die geplante Schließung eines Siemens-Werks in Sachsen formiert sich heftiger Protest. In Görlitz bildeten Demonstranten eine rund einen Kilometer lange Menschenkette: "Es geht um das Schicksal einer ganzen Region".

DPA

Rund 2500 Menschen haben am Mittwoch im sächsischen Görlitz gegen die geplante Schließung des Siemens-Werks und den Stellenabbau beim Schienenfahrzeughersteller Bombardier protestiert. Nach Angaben der IG Metall Ostsachsen formierte sich zwischen beiden Werkstoren eine etwa einen Kilometer lange Menschenkette.

"Es geht hier nicht mehr um einzelne Betriebe, sondern um das Schicksal einer ganzen Region", sagte der Gewerkschaftsfunktionär Philipp Singer. Auch der parteilose Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege warnte vor einem Ausbluten der Stadt.

Nach dem Willen der Linken soll sich der Landtag mit der Situation in Görlitz befassen. Eine entsprechende Debatte wollen die Linken für die Plenarsitzung am 13. Dezember beantragen.

"Siemens will trotz voller Auftragsbücher vor Ort mehr als tausend Menschen in Görlitz und Leipzig um ihre Arbeitsplätze bringen - deshalb muss der öffentliche Druck für einen Erhalt der Siemens-Standorte in Sachsen erhöht werden", erklärte Fraktionschef Rico Gebhardt. Siemens versuche, im Schatten der bundespolitischen Hängepartie um die Regierungsbildung vollendete Tatsache auf Kosten sächsischer Regionen zu schaffen. "Das dürfen wir nicht zulassen."

Siemens hatte Mitte November über seine Planungen informiert, die Werke in Görlitz und in Leipzig zu schließen. Hintergrund ist nach Konzernangaben eine sinkende Nachfrage nach großen Gas- und Dampfturbinen. Die IG Metall hat massiven Widerstand angekündigt.

ssu/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Braveheart Jr. 29.11.2017
1. Menschenketten, Lichterschlangen ...
... hat damals, als ich bei OPEL war, auch nix gebracht. Natürlich ist es ein hartes Los, sowohl für die Betroffenen und ihre Familien, als auch für die Region. In Bochum sind sogar die Einzelhändler mit uns demonstrieren gegangen. Denn jeder Euro, der nicht in die Lohntüte wandert, fehlt denen am Ende des Tages in der Kasse. Und was hat das alles gebracht? NICHTS!
Frequent Traveller 29.11.2017
2. Weihnachtszeit - Geschenkezeit
Ein Produkt von Siemens wird weder auf meinem Wunschzettel noch auf dem Gabentisch stehen.
sternfeldthommy 29.11.2017
3. Wo bleibt der wütende Aufschrei in der gesamten Gesellschaft??
in sämtlichen Medien müsste tatgtäglich über diese Sauerei berichtet werden...es müsste Gesrächsstoff an den Schulen, in den Betrieben, im Parlament und in den Vereinen sein...um Druck auf diese unbarmherzigen und völlig verantwortungslosen Gestalten in der Siemens Vorstandsetage ausgeübt werden.... Aber...es wird nur halbherzig dagegen vorgegangen und letztendlich ist doch unsere lahmarschige Gesellschaft selber Schuld wenn sie sich das gefallen lässt
frank57 29.11.2017
4. Richtig!
Als der Siemens- Konkurrent Alstom schloss war es das gleiche Spiel! Von der Politik in Dresden war nichts zu hören und zu sehen, ausser ein paar dummen Kommentaren eines Zwickauer CDU- Politikers!
Radlermass 29.11.2017
5. @ #2: Siemens schon lange nicht mehr
Zitat von Frequent TravellerEin Produkt von Siemens wird weder auf meinem Wunschzettel noch auf dem Gabentisch stehen.
wir arbeiten als Unternehmung der oeffentlichen Hand mit technischen Grossanlagen. Aufgrund einer betrieblichen Erweiterung Anfang 2000er stand die Ausschreibung einer weiteren Anlage an und wir hatten einen kosten- und betriebskostenguenstigen Anbieter, der auch technisch unserer Favorit war. Eine Referezanlage war von diesen Hersteller und wir hatte nie Probleme damit. Nicht Siemens. Siemens war teurer und war in diesem Anlagensegment nicht erfahren genug. Von Pierer ging damals zu unserem Ministerpraesidenten (Land = Hauptgesellschafter) und ueberzuegte ihn dass die Siemensloesung doch die bessere sei und man politisch ja nicht wollen koenne dass Siemensarbeitsplaetze ins Ausland verlagert werden koennten.... Wie haben bis heute technische Probleme mit der Siemensanlage. Und ich habe seit der damaligen Entscheidung einen siemensfreien Haushalt. Die Unterstuetzungen fuer Unternehmensansiedelungen im Osten sind abgegrast, die Heuschrecken ziehen weiter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.