Bundesbank-Reserven Bundesregierung will Gold in den USA lassen

"Die Amerikaner passen gut auf unser Gold auf" - CDU-Haushaltspolitiker Barthle sieht keinen Grund, die Goldreserven der Bundesbank aus der US-Zentralbank Fed komplett nach Deutschland zu holen. Auch die Bundesbank hält das Lager im Ausland für sinnvoll.

Goldbarren der Bundesbank:  Teil der Reserven sollen in New York bleiben
DPA

Goldbarren der Bundesbank: Teil der Reserven sollen in New York bleiben


Berlin - Die Bundesregierung lehnt es ab, die Goldreserven der Bundesbank aus den Lagerstätten in New York und London vollständig nach Deutschland zurückzubringen. "Die Amerikaner passen auf unser Gold gut auf", sagte der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Norbert Barthle, der Nachrichtenagentur Bloomberg. Auch der stellvertretende SPD-Fraktionsvize Carsten Schneider erklärte: "Die SPD hat volles Vertrauen in die Kontrolle der Bundesbank über die Goldreserven."

Die eurokritische AfD und mehrere CDU-Politiker wie etwa Außenpolitiker Philipp Mißfelder fordern seit Längerem, dass das deutsche Gold in den Tresoren der US-Notenbank nach Deutschland zurückgeholt werden soll.

Auf diesen Druck waren im Januar bereits 37 Tonnen Gold aus dem Ausland nach Deutschland gebracht worden. Davon stammten fünf Tonnen aus New York, die restlichen 32 Tonnen aus einem Depot in Paris, das in der Folge auch aufgelöst wurde. Die Aktion kostete 600.000 Euro, eine vollständige Rückführung würde wohl einen ein- bis zweistelligen Millionenbetrag kosten.

Die Bundesbank verfügt mit mehr als 3000 Tonnen Gold über den weltweit zweitgrößten Goldschatz aller Zentralbanken. Ein Teil davon ist seit Jahrzehnten im Ausland gelagert. Die Edelmetallreserven gingen vor allem in den 1950er und 1960er Jahren als Bezahlung hoher deutscher Außenhandelsüberschüsse in den Besitz der Bundesbank über. Diese brachte es aber nicht in die BRD, unter anderem um es vor einer sowjetischen Invasion zu schützen.

Auch heute spreche vieles dafür, einen Teil des Goldes in New York und London zu belassen, sagte Bundesbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele im Gespräch mit Bloomberg. Im Fall der Fälle könne das Gold so binnen kürzester Zeit in Fremdwährung getauscht werden.

ade

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 201 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schwaadlappen 24.06.2014
1. Da ist gar kein Gold mehr.
Alles verballert um den Goldpreis zu drücken...
s.4mcro 24.06.2014
2. Wille des Volkes?
Wie wärs die deutschen Bürger über das deutsche Gold entscheiden zu lassen? Ich wette bei einer direkten Umfrage wäre die Mehrheit mal wieder anderer meinung als unsere "Vetreter". Dass die Union USA-hörig ist, ist ja nun nichts Neues!
Untertan 2.0 24.06.2014
3. Vasallenstaat
---Zitat--- "Die Amerikaner passen gut auf unser Gold auf" ---Zitatende--- Genau wie auf unsere E-Mails, Handygespräche usw. Da hat wohl jemand die letzten Jahre auf einer einsamen Insel verbracht und hält die Amerikaner noch immer für unsere Freunde. Unverantwortlich, einer feindlichen Macht auch noch ein solches Druckmittel zu überlassen.
cato. 24.06.2014
4. ...
Zitat von sysopDPA"Die Amerikaner passen gut auf unser Gold auf" - CDU-Haushaltspolitiker Barthle sieht keinen Grund, die Goldreserven der Bundesbank aus der US-Zentralbank Fed nach Deutschland zu holen. Auch die Bundesbank hält das Lager im Ausland für sinnvoll. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/gold-reserven-der-bundesbank-sollen-bei-fed-in-new-york-usa-bleiben-a-977080.html
Ja die FED passt auf das Gold so gut auf, dass nicht einmal Deutsche Kontrolleure zum Nachzählen kommen dürfen. Die könnten ja das Gold klauen ... Und der Rücktransport, einer Kleinstmenge, lief auch super an ... scheint logistisch echt super schwierig zu sein ein paar Tonnen Gold zu Transportieren, da braucht man schon mal 1-2 Jahre vorlaufzeit bis die ersten Barren über den Ozean verschifft werden können...
zerozero123 24.06.2014
5. Vertrauen ist gut...
...aber eigene Kontrolle ist besser. So wie die USDA in denletzten Jahren drauf sind, sind sie kein verlässlicher Partner mehr. Schon gar keine Freunde. Solange es den USA in den Kram passt werden sie das Gold, wenn es den überhaupt noch da ist, da liegen lassen, spätestens wenn der Dollar das zeitliche segnet könnte es eng werden....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.