130-Milliarden-Paket Weltwährungsfonds segnet Griechenland-Hilfen ab

Ein Ja aus Washington macht das neue Hilfspaket für Griechenland perfekt. Der IWF beteiligt sich mit 28 Milliarden an den Hilfen. Rund ein Drittel der Summe ist noch aus dem ersten Hilfspaket übrig.

Logo des IWF: Neues Programm über vier Jahre
DPA

Logo des IWF: Neues Programm über vier Jahre


Washington - Das zweite Hilfspaket für Griechenland ist endgültig beschlossen. Nach den Euro-Staaten erklärte am Donnerstag auch der Internationale Währungsfonds (IWF) offiziell seine Beteiligung. Der Exekutivrat des IWF billigte erwartungsgemäß einen Kredit über 28 Milliarden Euro, der über vier Jahre laufen soll.

Teil der Summe sind zehn Milliarden Euro aus dem ersten Programm, die bislang nicht verwendet worden sind. Die übrigen 102 Milliarden Euro der neuen Notkredite kommen vom Euro-Rettungsfonds EFSF, der sich über Garantien der Euroländer finanziert. Sie wurden von den Euro-Ländern bereits am Mittwoch genehmigt.

Voraussetzung für das neue Hilfspaket war ein Schuldenschnitt, den Griechenland in der vergangenen Woche umsetzte. Mit den Notkrediten wird die Pleite Athens abgewendet, die andernfalls am 20. März gedroht hätte. Die griechische Regierung muss nun ein umfassendes Privatisierungs- und Sparprogramm umsetzen. Mit seiner Hilfe soll der Schuldenberg von derzeit rund 160 Prozent auf 120 Prozent der Wirtschaftsleistung reduziert werden.

dab/dpa/dapd



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
idealist100 16.03.2012
1. Da hat doch
Zitat von sysopDPAEin Ja aus Washington macht das neue Hilfspaket für Griechenland perfekt. Der IWF beteiligt sich mit 28 Milliarden an den Hilfen. Rund ein Drittel der Summe ist noch aus dem ersten Hilfspaket übrig. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,821654,00.html
Da hat doch der Schäuble einfach 15 Mrd. Steuergeld an den IWF überwiesen und die Amis geben es jetzt weiter an Griechenland. Wir werden so etwas von vera.....
roland.vanhelven 16.03.2012
2. wie lustig
machen Sie witze ? das geld geht doch direkt an die privaten banken kartelle, die diese finanz krise verursacht haben und von denen sich die nationen dann wieder geld leihen koennen. raten Sie einmal, warum der chef der EZB von Goldman Sachs kommt. oder der nicht gewaehlte president von Griechenland. oder Italien. alles Goldman Sachs banker. die griechische wirtschaft hat gar nichts von diesen rettungsschirmen, ganz im gegenteil...
florian_peiper 16.03.2012
3.
Zitat von idealist100Da hat doch der Schäuble einfach 15 Mrd. Steuergeld an den IWF überwiesen und die Amis geben es jetzt weiter an Griechenland. Wir werden so etwas von vera.....
Schäuble wird sich dafür wahrscheinlich niemals verantworten müssen. Er ist 70, wahrscheinlich haftunfähig und längst tot wenn unsere Kinder seine offenen Rechnungen bezahlen müssen. Deshalb wirft es skrupellos immer mehr Milliarden in dieses Fass ohne Boden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.