+++ Newsblog zur Griechenlandkrise +++ Ja- und Nein-Lager in Umfrage gleichauf

Es wird knapp beim Referendum am Sonntag: Laut einer neuen Umfrage liegen die Befürworter und Gegner des Sparprogramms nahezu gleichauf. Alle Entwicklungen im Newsblog.

Von und




Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 101 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jonas4711 03.07.2015
1. klar doch
solange sie im Euro bleiben ...."Rollt der Rubel" und solange Merkel am Ruder ist alternativlos. Allerdings muss man zugeben. ..bei den Sozen, Grünen und Roten würde er noch schneller nach Süden rollen. .....armer Michel. ..
mreuss 03.07.2015
2. Es geht nicht darum, was die Griechen wollen
Genauso gut könnte man fragen, ob die Deutschen lieber gutes oder schlechtes Wetter hätten. Natürlich wollen die Griechen den Euro behalten. Sie lehnen es aber mehrheitlich ab, die notwendigen Grundlagen zu schaffen.
hhv45699 03.07.2015
3.
Die Mehrheit der Griechen würde gerne den Euro behalten und ich hätte gerne 1 Million. Schluss, Ende. Auch weil diese Dauerkrise ein Arbeitsbeschaffungsprogramm für EU Bürokraten ist.
UweZ+ 03.07.2015
4. ... Anschauungen ohne Begriffe sind blind.
Der ARD-Deutschlandtrend hat in der causa Griechenland versus Troika-Götter explizit NICHT nach einer "Schuld" gefragt, sondern nach dem Tragen von (Haupt)Verantwortung. Warum NUR 68 % der Deutschen mit der griechischen Regierung übereinstimmen, dass diese die Verantwortung für ihr Handeln trägt, ist mir ein Rätsel. Denn letztere betont ihre Verantwortung, insbesondere für die Notwendigkeit eines griechischen Referendums, doch tagtäglich und ist sichtbar stolz darauf, diese auf ihre Schultern zu tragen. Und nach selbigem ARD-Deutschlandtrend finden fast eben so viele der Deutsche (60 %) das von der griechischen Regierung verantwortete Referendum RICHTIG, wie Deutsche (68 %) die Verantwortung für dieses RICHTIGE bei der griechischen Regierung sehen. Dafür, dass, nach wiederum selbigem ARD-Deutschlandtrend, mittlerweile nur noch ein gutes Drittel der Deutschen (37 %) die Mitgliedschaft Deutschlands in der EU als vorteilhaft betrachten (also relative 15 % weniger als bei der letzten Befragung) trägt die griechische Regierung nebenbei keine Verantwortung, die tragen logischerweise wir Deutschen selbst, respektive ggf. unsere deutsche Regierung.
kritischer-spiegelleser 03.07.2015
5. EURO behalten? Sicher!
Aber was wollen sie dafür tun? Es ist wohl vielen noch nicht klar, dass selbst der jetzige Lebensstandard aus eigener Kraft nicht finanzierbar ist. Und den Differenzbetrag den EU-Partnern "abzupressen" kann eigentlich kein Businessmodell für Griechenland sein. Obwohl Syriza schon von diversen Umverteilungsmodellen für die EU träumt. Aber da sollte sich die EU konsequent dagegen verwehren!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.