Vergeltung im Handelsstreit China verkündet Zölle auf US-Produkte

Die Vergeltung folgt prompt: Nur wenige Stunden nachdem die US-Regierung eine Strafzoll-Liste für chinesische Waren veröffentlicht hat, kündigt Peking zusätzliche Zölle auf 106 Waren aus den USA an.

DPA/ CHINATOPIX

Als Retourkutsche für neue Strafzölle der USA auf chinesische Importe hat die Führung in Peking umgehend eigene Sonderabgaben auf Einfuhren aus den USA angekündigt. Wie das Staatsfernsehen berichtete, werden zusätzliche Zölle auf 106 Waren wie Sojabohnen, Autos und Chemieprodukte aus den USA verhängt. Den Wert der Importe gab das Handelsministerium in Peking mit 50 Milliarden Dollar an. Die Waren sind in vier Kategorien unterteilt.

Auch Whisky, Zigarren, Mais, Rindfleisch und Orangensaft sowie einige Flugzeugtypen sind demnach betroffen. Die Zölle sollen 25 Prozent betragen. Wann genau die neuen Abgaben in Kraft treten, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden, hieß es im staatlichen Fernsehen. Der finanzielle Rahmen ist genauso hoch wie bei den neuen US-Zollplänen.

Die neuen Strafzölle weckten Sorgen über die weltweiten Auswirkungen einer Eskalation des Handelsstreits zwischen den beiden größten Volkswirtschaften. Einige Beobachter fürchten, dass sich eine Spirale aus immer neuen wechselseitigen Strafmaßnahmen ergeben könnte.

Nur wenige Stunden vor der Ankündigung aus Peking hatte die US-Regierung im Handelsstreit eine Liste mit chinesischen Importwaren veröffentlicht, die mit Strafzöllen belegt werden sollen. Die Liste umfasst rund 1300 Waren im Wert von "schätzungsweise 50 Milliarden Dollar" (etwa 40 Milliarden Euro), wie das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer mitteilte.

Betroffen sind unter anderem Elektronikprodukte, Flugzeugteile, Medikamente und Maschinen. Sie sollen in Zukunft mit einem Strafzoll von 25 Prozent des Importwerts belegt werden. Bevor die Zölle in Kraft treten können, muss die Liste noch einem 30-tägigen Prüfprozess unterzogen werden.

China will auch WTO einschalten

China erklärte, es werde umgehend die Schiedsgremien der Welthandelsorganisation (WTO) anrufen. "Solche einseitigen und protektionistischen Aktionen" verletzten grundlegende Prinzipien und Werte der WTO, erklärte die chinesische Botschaft in den USA. Das Vorgehen der USA diene weder den chinesischen noch den US-Interessen und "noch weniger den Interessen der Weltwirtschaft".

Erst am Montag hatte China Strafzölle auf US-Produkte im Wert von rund drei Milliarden Dollar verhängt. Die chinesische Regierung reagierte damit auf die bereits von US-Präsident Donald Trump erlassenen Strafzölle auf Stahl und Aluminium.

Der US-Präsident wirft China "unfaire Handelspraktiken" vor. Das Handelsdefizit mit China, das im vergangenen Jahr umgerechnet rund 300 Milliarden betrug, ärgert ihn.

mmq/dpa/Reuters

insgesamt 95 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
muellerthomas 04.04.2018
1.
"Betroffen sind unter anderem Elektronikprodukte, Flugzeugteile, Medikamente und Maschinen" Aber das kann doch gar nicht sein - laut Aussagen vieler hier im Forum exportieren die USA doch praktisch nichts.
Caty25 04.04.2018
2. Hauptziel
Das Hauptziel der US Handelskriege ist doch die EU Wirtschaft zu schwächen.Merkt das niemand? Deswegen verstehe ich nicht, wieso wir uns nicht mit China zusammentun um mit EINER Stimme zu sprechen.
s.l.bln 04.04.2018
3. Und es geht los
Mal sehen, wie die Börsen reagieren, wenn der zeitliche Ablauf von den Chinesen präzisiert wird. Ich würde bei Airbus schonmal Überstunden ankündigen, zumal die grade Personal abgebaut haben.
muellerthomas 04.04.2018
4.
Zitat von Caty25Das Hauptziel der US Handelskriege ist doch die EU Wirtschaft zu schwächen.Merkt das niemand? Deswegen verstehe ich nicht, wieso wir uns nicht mit China zusammentun um mit EINER Stimme zu sprechen.
Äh nein.... weil es nicht so ist..
aprilapril 04.04.2018
5. Nur weiter so.
Ihr seid auf gutem Wege. Glaubt dieser Ignorant im Weißen Haus, er könne damit etwas für sein Land tun? Und weiß er nicht, dass China monetär haushoch überlegen ist? Die Welt einfach mal mit Dollars fluten!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.