Handelsstreit Kanada erhebt ab Sonntag Strafzölle gegen die USA

Die Auseinandersetzung mit Washington schreitet weiter voran: Ab dem Wochenende werden die angekündigten Vergeltungszölle von Kanada gegen die USA umgesetzt. Betroffen sind vor allem Stahl und Aluminium.

Justin Trudeau, Donald Trump
REUTERS

Justin Trudeau, Donald Trump


Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland macht Ernst: Am Sonntag sollen die Strafzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus den USA im Wert von umgerechnet zehn Milliarden Euro in Kraft treten. "Kanada hat keine Wahl, als mit einer maßvollen, gegenseitigen Dollar-für-Dollar-Antwort zurückzuschlagen", sagte Freeland am Freitag.

Kanada reagiert damit auf die von US-Präsident Donald Trump verkündeten Strafzölle, die diesen Monat in Kraft getreten waren. Die kanadische Regierung hat wie die Europäische Union Klage gegen die US-Sonderzölle bei der Welthandelsorganisation WTO eingereicht. Aus ihrer Sicht sind diese Zölle illegal, ebenso verstoßen sie nach Einschätzung Ottawas auch gegen die Regeln des nordamerikanischen Freihandelsabkommens Nafta, das beide Länder sowie Mexiko derzeit neu verhandeln.

Bereits im Juni hatte die kanadische Finanzministerin Freeland auf dem G7-Treffen der Finanzminister Vergeltungszölle zum Beispiel auf Agrarprodukte angekündigt. "Kanada wird eng mit der Europäischen Union zusammenarbeiten", teilte sie dort mit.

Auch die EU verhängt bereits seit dem 1. Juli Strafzölle gegen die USA. Unter den betroffenen US-Produkten ist neben Orangensaft, Tabak, Jeans und Motorrädern auch Bourbon.

eaz/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.