Medienbericht USA und China erzielen offenbar Einigung im Handelsstreit

Steht der Durchbruch bevor? Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" sollen die USA und China im Handelsstreit einen Deal ausgehandelt haben. Zuvor hatte sich Donald Trump noch skeptisch geäußert.

Chinesische und amerikanische Flaggen
DPA

Chinesische und amerikanische Flaggen


Die USA und China stehen einem Zeitungsbericht zufolge im seit Monaten schwelenden Handelsstreit kurz vor einem Deal. Bei diesem könnten die USA bis zum Frühjahr 2019 auf weitere Sonderzölle verzichten, berichtete das "Wall Street Journal". Im Gegenzug müsste es Verhandlungen über größere Änderungen der chinesischen Wirtschaftspolitik geben.

US-Präsident Donald Trump wirft China vor, durch unfaire Praktiken im Handel die USA auszunutzen. Unter anderem fordert er eine stärkere Öffnung des chinesischen Marktes.

Die Zeitung berief sich auf ungenannte Quellen auf beiden Seiten des Pazifiks. Diese sagten allerdings, es sei unklar, ob beim Treffen von Trump mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires schon eine Einigung erzielt werde.

Wenige Stunden zuvor hatte Trump noch mitteilen lassen, dass er nicht mit einer raschen Beilegung der Probleme rechnet. Die Zölle auf chinesische Importe brächten den USA zwar bereits Milliardensummen ein, aber "es steht noch ein langer Weg bevor", twitterte Trump. In diesem Zusammenhang forderte er erneut von Unternehmen, in den USA zu produzieren, um Importabgaben zu vermeiden.

bam

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.