Blaumacher-Verdacht Kranke Hartz-IV-Empfänger sollen kontrolliert werden

Wer als Hartz-IV-Empfänger oft krank ist, muss sich laut "Bild"-Zeitung auf häufigere Kontrollen einstellen. Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit sollten "begründbaren Zweifeln" an der Arbeitsunfähigkeit nachgehen - und dann unter Umständen die Leistungen kürzen.

Wartende in einer Arbeitsagentur in Leipzig: "Fachliche Hinweise" zu möglichen Blaumachern
DPA

Wartende in einer Arbeitsagentur in Leipzig: "Fachliche Hinweise" zu möglichen Blaumachern


Hamburg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Krankmeldungen von Hartz-IV-Empfängern verstärkt überprüfen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf eine interne Weisung der BA. Demnach sollen Sachbearbeiter ab sofort besonders darauf achten, ob "begründbare Zweifel an der angezeigten Arbeitsunfähigkeit" bestehen. Falls sich herausstelle, dass der Betroffene gar nicht krank ist, würden die Leistungen gekürzt.

In einem siebenseitigen Papier mit "fachlichen Hinweisen" nennt die BA der Zeitung zufolge Anzeichen für mögliche Blaumacher. Dazu zählen beispielsweise:

  • sich "auffällig häufig oder auffällig häufig nur für kurze Dauer" krankzumelden,
  • häufig am Beginn oder am Ende einer Woche krank zu sein,
  • Einladungen zu Meldeterminen beim Arbeitsamt wegen Krankheit zu versäumen,
  • nach einem Streit mit einem Sachbearbeiter im Jobcenter seine Abwesenheit anzukündigen
  • oder am Ende des Urlaubs krank zu werden.

Auch bei den vorgelegten Arzt-Attesten sollen die Jobcenter laut "Bild" genauer hinsehen. Beim Verdacht auf eine möglicherweise vorgeschobene Erkrankung sollten die Jobcenter den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) einschalten. Die MDK-Ärzte sollen die Hartz-Empfänger notfalls sogar zu Hause untersuchen.

dab/dpa/Reuters



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 400 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
laotse8 08.04.2013
1.
Zitat von sysopDPAWer als Hartz-IV-Empfänger oft krank ist, muss sich laut "Bild"-Zeitung auf häufigere Kontrollen einstellen. Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit sollten "begründbaren Zweifeln" an der Arbeitsunfähigkeit nachgehen - und dann unter Umständen die Leistungen kürzen. Hartz IV: Bundesagentur soll mögliche Blaumacher kontrollieren - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-bundesagentur-soll-moegliche-blaumacher-kontrollieren-a-893066.html)
Wer ist denn heute noch "arbeitslos?". Nach 12 Monaten + irgendeinem Wischiwaschikurs ist man doch gar nicht mehr "arbeitslos"! Man hat dann zwar keine Arbeit, ist aber nicht mehr "arbeitslos"! Es lebe die niedrige deutsche "Arbeitslosen"quote, um die uns so viele Länder beneiden, bei denen Arbeitswilligen und Arbeitsfähigen ohne Arbeit "arbeitslos" sind. Wer krank ist bleibt länger "arbeitslos" ...
shodanpc 08.04.2013
2. Immer auf das kleinste Übel
Anstatt sich um die paar faulen zu Konzentrieren, sollten die mal lieber den anderen willigen Jobs verschaffen von denen die Leute ihren Lebensunterhalt bezahlen können. Und nicht alle gleich zu Leiharbeitsfirmen durchschleusen oder sonstigen Minilöhnen. Aber nein.. das ist ja zu anstregend und da haben sie keinen Einfluss drauf.
boblinger 08.04.2013
3. "Können wir Ihre Leber haben?"
Zitat von sysopDPAWer als Hartz-IV-Empfänger oft krank ist, muss sich laut "Bild"-Zeitung auf häufigere Kontrollen einstellen. Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit sollten "begründbaren Zweifeln" an der Arbeitsunfähigkeit nachgehen - und dann unter Umständen die Leistungen kürzen. Hartz IV: Bundesagentur soll mögliche Blaumacher kontrollieren - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-bundesagentur-soll-moegliche-blaumacher-kontrollieren-a-893066.html)
Es war mir immer klar, dass Monty Python irgendwann von der Realität eingeholt werden. Wenn der Hausarzt zweimal klingelt ...
Izmi 08.04.2013
4. Ungesund
Zitat von sysopDPAWer als Hartz-IV-Empfänger oft krank ist, muss sich laut "Bild"-Zeitung auf häufigere Kontrollen einstellen. Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit sollten "begründbaren Zweifeln" an der Arbeitsunfähigkeit nachgehen - und dann unter Umständen die Leistungen kürzen. Hartz IV: Bundesagentur soll mögliche Blaumacher kontrollieren - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-bundesagentur-soll-moegliche-blaumacher-kontrollieren-a-893066.html)
Es geht weiter... eben noch habe ich in einem anderen Forum geschrieben, wie schnell verfassungsmäßige Rechte außer Kraft gesetzt werden können. Hier nun das Beispiel für die Einschränkung des Rechts auf körperliche Unversehrtheit. Oder glauben die quengelnden HartzIV-Basher, dass es bei den untersten Schichten aufhört? Bald werden Krankenkassen und Jobcenter auch wirklich Kranke gesundschreiben. Willfährige Ärzte wird es genug geben...
dadanchali 08.04.2013
5. nee
Zitat von sysopDPAWer als Hartz-IV-Empfänger oft krank ist, muss sich laut "Bild"-Zeitung auf häufigere Kontrollen einstellen. Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit sollten "begründbaren Zweifeln" an der Arbeitsunfähigkeit nachgehen - und dann unter Umständen die Leistungen kürzen. Hartz IV: Bundesagentur soll mögliche Blaumacher kontrollieren - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-bundesagentur-soll-moegliche-blaumacher-kontrollieren-a-893066.html)
Warum schaut nicht mal jemand den Ärzten auf die Finger? Die stellen doch die Atteste aus. Die Patienten sind nicht alles Leute die perfekt simulieren und mit dem Pschyrembel rumlaufen. Es sind Ärzte die nur allzu leicht ein Attest schreiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.