Höchstes Gebäude der Welt: Burj Dubai steht kurz vor der Eröffnung

160 Etagen, 800 Meter hoch - der "Burj Dubai" ist das mit Abstand höchste Gebäude der Welt. Am Montag wird der Mega-Turm eröffnet, doch die Stimmung dürfte gedrückt sein: Der Wolkenkratzer versinnbildlicht auch den Größenwahn, der das Wüstenemirat in die Krise stürzte.

Fotostrecke

16  Bilder
Dubais Mega-Turm: Der Burj Dubai wird eröffnet
Dubai - Er ist mit Abstand das höchste Gebäude der Welt - und er steht sinnbildlich für den Größenwahn, der die Bauherren von Dubai in den vergangenen Jahren erfasst hat: Am Montag wird der mehr als 800 Meter hohe "Burj Dubai" ("Turm von Dubai") eröffnet. Mit dem Wolkenkratzer hat der arabische Wüstenstaat den bisherigen Rekordhalter, das 508 Meter hohe Gebäude "Taipei 101" in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh um Längen überholt.

160 Etagen hat das vom US-Architekten Adrian Smith entworfene Gebäude, mehr als tausend Wohnungen, Büros und ein Armani-Luxushotel sollen darin entstehen, außen herum ist ein neuer, 20 Milliarden Dollar teurer Stadtteil geplant - die "Downtown Burj Dubai". Auch sie soll ein Viertel der Superlative werden, zumindest nach aktueller Planung. 30.000 Wohnungen und das größte Einkaufszentrum der Welt entstehen demnach. Der Bauträger Emaar Properties soll aber tief in der Krise stecken. Er gehört zu einem Drittel der Regierung des Emirats.

Schon die Eröffnung des Burj Dubai kommt mit mehr als einjähriger Verspätung. Mit dem Bau des Turms war 2004 begonnen worden, ursprünglich sollte er schon 2008 eingeweiht werden. Nach mehrmaligen Verzögerungen wurde nun der 4. Januar 2010 als Einweihungsdatum festgelegt - an diesem Tag jährt sich zum vierten Mal der Tag der Machtübernahme von Scheich Mohammed Bin Raschid Al Maktum.

Der schlanke, schillernde Turm, für den 330.000 Kubikmeter Beton und 31.400 Tonnen Stahl verbaut wurden, ist bei gutem Wetter aus fast hundert Kilometern Entfernung zu erkennen. Seine genaue Höhe haben die Investoren bislang geheim gehalten.

"Wir haben viel gelernt"

Ursprünglich sollten die Architekten nur den Rekord des 508 Meter hohen "Taipei 101" brechen, wie der Bauingenieur Bill Baker vom Architekturbüro Skidmore, Owings and Merrill aus Chicago berichtet. Dann hätten die Bauherren aber immer wieder verlangt, noch höher in dem Himmel zu bauen. "Wir haben viel vom 'Burj Dubai' gelernt", sagt der Ingenieur. Er rechnet damit, dass schon bald ein Turm gebaut werden kann, der mehr als tausend Meter hoch ist.

Fotostrecke

11  Bilder
Chronologie: Die höchsten Häuser der letzten 100 Jahre
Am Boden hat der Turm die Form eines umgedrehten Ypsilons, nach oben hin wird er immer schmaler, an der Turmspitze ist er von einer gigantischen Stahlkonstruktion gekrönt. Die dreiteilige Grundfläche sorgt nach Angaben von Bauleiter George Efstathiou für Stabilität - auch bei Wind. "Der Turm ist stabiler als andere Wolkenkratzer, die deutlich kleiner sind", sagt er. Selbst heftige Stürme seien in dem Wohn- und Büroturm nicht zu spüren.

Nach Einschätzung von Experten könnte der Rekord-Wolkenkratzer allerdings womöglich das letzte gigantische Bauprojekt in Dubai sein - und so zum Mahnmal für den wahnwitzigen Bauboom werden, der den Wüstenstaat letztlich an den Rande des Untergangs führte. Ende 2009 hatten die Finanzprobleme des Emirats die Börsen weltweit erschüttert. Dubai hatte insgesamt Schulden in Höhe von 80 Milliarden Dollar angehäuft, davon hat allein 59 Milliarden Dollar das Staatsunternehmen Dubai World zu verantworten. Es ist mit der Baufirma Nakheel unter anderem für den Bau der künstlichen Luxus-Palmeninseln vor der Küste des Wüstenstaats zuständig.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wo soll man anfangen...
wüstentaucher 03.01.2010
Weltweit wird der Burj Dubai ohne "d" geschrieben, woher jetzt im Artikel das "Burdj" hergezaubert wurde, ist mir ein Rätsel. Sicherlich hat man sich in Dubai "etwas verhoben" mit den vielen Großprojekten, aber was sind schon 80 Milliarden Dollar Schulden und die Bitte um STUNDUNG von knapp 4 Milliarden US$ im Vergleich zu dem, was hier geschaffen wurde... Wie war das noch in jüngster Vergangenheit mit diversen deutschen Banken? Wurde denn eigentlich bereits zur Kenntnis genommen, dass Abu Dhabi bei essentiellen Projekte, wie z.B. der Infrastruktur, finanziell zur Seite steht? Die hiesigen Verhältnisse werden in der Presse immer wieder verkannt. Stellen Sie sich vor, die gute Frau Merkel sitzt in Berlin auf einem Mount Everest aus Geld, muss niemanden groß fragen, wem sie es geben darf und hat eine Schwester im finanziell leicht angeschlagenen Schleswig-Holstein, welche nun um Hilfe bittet. Meinetwegen etwas kleinlaut, weil sie ein bisschen zu viel auf Pump gekauft hat - aber immerhin stehen nun in Eckernförde, 600 neue Wolkenkratzer, tausende internationale Unternehmen haben sich dauerhaft niedergelassen, in der Kieler Bucht schwappt eine Palmeninsel. Da sagt die Merkel "Du du du, da hast Du Dich aber ein bisschen übernommen, was?" Und die Schwester antwortet wohl: "Ja, hast Recht, in Zukunft bin ich etwas vorsichtiger. Aber wenn Du möchtest gebe ich Dir z.B. meine hervorragende Airline als Gegenleistung, wenn Du mir ein bisschen Geld leihst..." So ungefähr läuft das hier am ehesten derzeit ab. Aber tretet ruhig weiter auf Dubai ein, meinetwegen auch auf mich, ich kann nur amüsiert den Kopf schütteln über diese ganze Häme.
2. endlich
nursoma, 03.01.2010
Dieses Bauwerk war überfällig ! Als Katzenstreu-Importeur hab ich da oft zu tun, und werde mir mal gleich 4-5 Etagen reservieren ...
3. Achja!
wüstentaucher 03.01.2010
...und ich freue mich schon riesig auf morgen! Werde mich mict meiner Kamera in einiger Entfernung postieren und das Spektakel knipsen. Wer Lust hat, kann ja mal auf meiner privaten Homepage mit meinen Eindrücken von Dubai und seinen Großprojekten vorbeischauen: http://www.verticaldubai.com Viel Spaß beim Bilder schmökern :o)
4. Meilenstein
coriolanus, 03.01.2010
Zitat von sysop160 Etagen, 800 Meter hoch - der "Burdj Dubai" ist das mit Abstand höchste Gebäude der Welt. Am Montag wird der Mega-Turm eröffnet, doch die Stimmung dürfte gedrückt sein: Der Wolkenkratzer versinnbildlicht auch den Größenwahn, der das Wüsten-Emirat in die Krise stürzte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,669832,00.html
Architektonisch ist der Burj Dubai ein Wunder, unternehmerisch ist Dubai im Aufbruch und der kleine Nachbar Abu Dhabi hat genügend Finanzkraft, um dem mutigen Scheich aus der Klemme zu helfen. In diesem Sinne: GLÜCK AUF!
5. Gibt weit Schlimmeres...
rockhudson 03.01.2010
Zitat von sysop160 Etagen, 800 Meter hoch - der "Burdj Dubai" ist das mit Abstand höchste Gebäude der Welt. Am Montag wird der Mega-Turm eröffnet, doch die Stimmung dürfte gedrückt sein: Der Wolkenkratzer versinnbildlicht auch den Größenwahn, der das Wüsten-Emirat in die Krise stürzte. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,669832,00.html
Berlin hat mehr Schulden als Dubai. Und keinen Tropfen Oel. Und einen Zig-Quadratkilometer grossen Gebaeudesee mit uniformster Blockrandbebauung und 22 Metern Traufhoehe...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Dubai
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 77 Kommentare
AP
Über eine Milliarde Menschen leben in der islamischen Welt, zwischen Mauretanien und Indonesien gelten besondere Verhaltensregeln. Kennen Sie auf Reisen den guten Ton des Orients?

Testen Sie Ihr Wissen im Auslandsknigge!

Fotostrecke
"Deutschland": Dubais neue Insel
Fotostrecke
Baustellen in Dubai: Bedrohte Architekturvisionen