Hohe Heizölsteuer: Griechen steigen um auf Brennholz

Die griechische Regierung hat die Steuern auf Heizöl massiv erhöht, viele Menschen heizen deswegen mit Brennholz. Der Qualm wird zur Gefahr für die Stadtbewohner. Behörden und Mediziner warnen bereits vor der hohen Feinstaubbelastung durch den giftigen Dunst.

Smog über der Akropolis (Archivbild): "Selbst gesunde Menschen können es nicht ertragen" Zur Großansicht
REUTERS

Smog über der Akropolis (Archivbild): "Selbst gesunde Menschen können es nicht ertragen"

Athen - Es ist eine von vielen Steuererhöhungen, die Griechenland im Kampf gegen die Finanzkrise beschlossen hat: Die Heizölabgabe wurde an die deutlich höhere Steuer für Dieselöl angeglichen. Dadurch stiegen die Preise für den Brennstoff im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 50 Prozent auf 1,38 Euro pro Liter.

Als Folge des massiven Preisanstieges liegen in diesen Tagen über Athen und anderen griechischen Großstädten graubraune Wolken und beißender Rauch. Der Grund: Viele Griechen verbrennen Holz, um sich zu wärmen und das teure Heizöl zu sparen.

Wie das griechische Umweltministerium am Montag mitteilte, lagen die Feinstaubkleinpartikel-Emissionen in der Athener Vorstadt Aspropyrgos bei bis zu 134 Mikrogramm pro Kubikmeter. Damit wurde die Alarmstufe von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter bei weitem übertroffen. Auch in Thessaloniki erreicht die Feinstaubkonzentration zunehmend gesundheitsgefährdende Ausmaße.

"Mir brennt der Hals"

"Es ist entsetzlich. Man kann vor allem abends nicht mehr spazieren gehen. Mir brennt der Hals", sagte ein 80-jähriger Einwohner Thessalonikis. Ärzte warnen vor Problemen für die Bevölkerung. Vor allem für Menschen mit Atemwegs- und Herzproblemen könnte eine derartige Luftbelastung gefährlich werden, sagte der Kardiologe Kostas Giannoulis. "Dieser Tage ist es schlimm. Selbst junge und gesunde Menschen können es nicht ertragen", sagte er.

Zum Verfeuern des Holzes nutzen die Griechen Kamine oder Holzöfen, die in den vergangenen Wochen zum Verkaufsschlager geworden sind. Das Holz wird häufig illegal geschlagen und zum Teil auf improvisierten Märkten verkauft. Den griechischen Großstädten, die ohnehin für ihren Mangel an Grünflächen bekannt sind, droht dadurch eine weitere Verödung.

Ein milder Herbst hatte das Problem der gestiegenen Heizkosten bislang abgeschwächt. Nun aber ist der Winter da, vor allem im Norden des Landes sind die Temperaturen deutlich gefallen. Teilweise bleibt den Menschen keine andere Wahl als auf Holz umzusteigen: In vielen Hochhäusern sind die Heizungen komplett ausgestellt.

dab/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 61 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. die sind bekloppt die Griechen...
derlabbecker 17.12.2012
Zitat von sysopDie griechische Regierung hat die Steuern auf Heizöl massiv erhöht, viele Menschen heizen deswegen mit Brennholz. Der Qualm wird zur Gefahr für die Stadtbewohner. Behörden und Mediziner warnen bereits vor der hohen Feinstaubbelastung durch den giftigen Dunst. Hohe steuern auf Heizöl: Griechen heizen mit Brennholz - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hohe-steuern-auf-heizoel-griechen-heizen-mit-brennholz-a-873361.html)
... statt endlich mal bei den reichen Reederfamilien Steuern einzutreiben, und ein Finanzamtsystem nach deutschem Vorbild aufzubauen (damit der Arzt oder der Industrielle nicht mehr einfach angeben kann, er hätte im Jahr nur 1000 € verdient) werden die Bürger so geschröpft. Die paar Bäume die es noch gibt in dem Land werden jetzt verfeuert.
2.
dummermensch 17.12.2012
Zitat von derlabbecker... statt endlich mal bei den reichen Reederfamilien Steuern einzutreiben, und ein Finanzamtsystem nach deutschem Vorbild aufzubauen (damit der Arzt oder der Industrielle nicht mehr einfach angeben kann, er hätte im Jahr nur 1000 € verdient) werden die Bürger so geschröpft. Die paar Bäume die es noch gibt in dem Land werden jetzt verfeuert.
Die alten Olivenbäume sollen recht lange brennen.
3. Der eine Teil
G.Dacht 17.12.2012
Zitat von sysopDie griechische Regierung hat die Steuern auf Heizöl massiv erhöht, viele Menschen heizen deswegen mit Brennholz. Der Qualm wird zur Gefahr für die Stadtbewohner. Behörden und Mediziner warnen bereits vor der hohen Feinstaubbelastung durch den giftigen Dunst. Hohe steuern auf Heizöl: Griechen heizen mit Brennholz - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hohe-steuern-auf-heizoel-griechen-heizen-mit-brennholz-a-873361.html)
Der eine Teil der Bevölkerung kämpft um´s nackte Überleben, der andere Teil weiß nicht wohin mit seinen €uros. *Gerechte und soziale Politik* sieht anders aus.
4. Übersetzt: Die Griechen wollen noch mehr Geld
benn01 17.12.2012
Deutschland soll zahlen, damit alles wieder so schön und bequem wie früher wird mit 16 Jahresgehältern und Rente mit 46.
5. Nicht mehr lange
spiegelprisma 17.12.2012
Zitat von sysopDie griechische Regierung hat die Steuern auf Heizöl massiv erhöht, viele Menschen heizen deswegen mit Brennholz. Der Qualm wird zur Gefahr für die Stadtbewohner. Behörden und Mediziner warnen bereits vor der hohen Feinstaubbelastung durch den giftigen Dunst. Hohe steuern auf Heizöl: Griechen heizen mit Brennholz - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hohe-steuern-auf-heizoel-griechen-heizen-mit-brennholz-a-873361.html)
Ich weis ja nicht wie lange die wenigen Bäume der ohnehin oft zu trockenen Landschaft dort noch reichen. Jedenfalls wird das nicht mehr lange so laufen, ein zwei Jahre und die dürfen gigantisch teure Filter in Ihre Feuerungsanlagen einbauen- dank bereits beschlossener EU-Verordnungen. Die werden sich freuen die Griechen, Bürger der EU zu sein, wenn Denen die Öfen von EU wegen abgebaut werden (EU-Verordnungen zu Emissionswerten in Feuerungsanlagen) und die vor Armut den Winter über erfrieren dürfen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Finanzkrise in Griechenland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 61 Kommentare

Fläche: 131.957 km²

Bevölkerung: 11,305 Mio.

Hauptstadt: Athen

Staatsoberhaupt:
Karolos Papoulias

Regierungschef: Antonis Samaras

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Griechenland-Reiseseite