Künftige Führung IG Metall holt eine Frau mit an die Spitze

Der Wechsel an der Spitze von Deutschlands größter Gewerkschaft wird konkreter: Der IG-Metall-Vorstand stimmte für Jörg Hofmann als neuen Chef. Mit Christiane Benner soll zudem erstmals eine Frau die Gewerkschaft mit anführen.

Christiane Benner: Erste Frau an der Spitze
DPA

Christiane Benner: Erste Frau an der Spitze


Der Vorstand der IG Metall hat den Personalvorschlag für die zukünftige Führung der Gewerkschaft einstimmig beschlossen, wie die Gewerkschaft mitteilte. Demnach soll Jörg Hofmann, derzeit Zweiter Vorsitzender der Metaller, im Oktober das Amt des Ersten Vorsitzenden übernehmen. Bereits Anfang Juni hatte der amtierende IG-Metall-Chef Detlef Wetzel Hofmann als seinen Nachfolger vorgeschlagen.

Künftige Zweite Vorsitzende soll die Diplom-Soziologin Christiane Benner werden. Die 47-Jährige wäre die erste Frau, die in der Geschichte der IG-Metall in die engste Gewerkschaftsführung vorrückt. Sie gehört dem geschäftsführenden Vorstand der IG Metall seit vier Jahren an.

Der Wechsel soll im Herbst vollzogen werden. Vom 18. bis 24. Oktober wählen die Delegierten ihre neue Führung auf dem Gewerkschaftstag in Frankfurt am Main.

Der Gewerkschaftsvorstand bestellte außerdem Jörg Köhlinger zum neuen Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte. Der gebürtige Wetzlarer arbeitet schon seit 1991 in der Frankfurter Bezirksleitung und folgt nun dem nach Berlin wechselnden Armin Schild, der dort die Geschäfte des "Netzwerks Zukunft der Industrie" leiten soll.

kbl/AFP



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
erst nachdenken 14.07.2015
1.
Soziologen an der Spitze einer Gewerkschaft für die metallverarbeitende Industrie... vielleicht sollte man nicht nur auf das Geschlecht, sondern in erster Linie auf die Qualifikation schauen.
hevopi 15.07.2015
2. Na endlich,
die wird sehr schnell unter Beweis stellen, dass Priorität logisches Denken hat.
Spiegelleserin57 15.07.2015
3. Soziologen haben eine gute Ausbildungen für diese Posten!
Zitat von erst nachdenkenSoziologen an der Spitze einer Gewerkschaft für die metallverarbeitende Industrie... vielleicht sollte man nicht nur auf das Geschlecht, sondern in erster Linie auf die Qualifikation schauen.
Berufsnet zeigt folgede Fächer in der Ausbildung Soziologe: Grundlagen der Soziologie Statistik Soziologische Theorie Sozialstrukturanalyse Daneben sind Wahlpflichtfächer bzw. -module zu belegen, z.B.: Soziale Institutionen Sozialer Wandel Soziale Unterschiede diese Ausbildung ist doch bestens qualifiziert für so einen Posten. Mir stellt sich die Frage warum diese Dame nicht alleine die Führung übernimmt, traut man ihr das nicht zu?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.