Immobilienportal Satiriker bieten Irland zum Verkauf an

Irische Satiriker treiben die Krise ihres Landes auf die Spitze. Auf dem größten Immobilienportal boten sie die "Republic of Ireland, Western Europe" zum Verkauf an: ein Areal mit renovierungsbedürftigen Häusern und Straßen - und mit schroffen, aber im Grunde liebenswerten Nachbarn.

Screenshot "daft.ie": Anzeige nach kurzer Zeit wieder gelöscht

Screenshot "daft.ie": Anzeige nach kurzer Zeit wieder gelöscht


Berlin - Die irische Finanzkrise führt nicht nur zu Verzweiflung und Depression. Einige muntere Zeitgenossen nehmen sie auch zum Anlass für beißenden Spott. Das Forum, das sie dafür nutzten, drängt sich geradezu auf: Sie schalteten einfach eine Anzeige beim größten irischen Immobilienportal "daft.ie".

Da bietet ein gewisser Brian Cowen - der Name ist identisch mit dem des irischen Ministerpräsidenten Brian Cowen - die "Republic of Ireland" zum Kauf an - Kostenpunkt: 900 Milliarden "or nearest offer". Dafür erhält der erfolgreiche Bieter allerhand: volle Planungserlaubnis für 300.000 Wohnungen, acht Gefängnisse, fünf Krankenhäuser, eine Großstadt-U-Bahn, 10.000 Schulen mit Spielanlagen drum herum. Hinzu kommen Land und Autobahnen.

Der Anbieter räumt offen ein, dass die Insel im Nordwesten Europas im Großen und Ganzen renovierungsbedürftig ist. Die Nachbarn seien zwar "Sauhunde", aber recht hilfsbereit. Als Dreingabe erhalte man eine große Auswahl an Wetterlagen, Nationalitäten und politischer Meinungen. Für nähere Auskünfte steht der Anbieter telefonisch zwischen 9.30 und 18 Uhr zur Verfügung.

Das Angebot hat offensichtlich recht schnell genügend Interessenten angelockt. Einen Tag nach Erscheinen der Anzeige haben die Betreiber von "daft.ie" sie schon wieder gelöscht.

mik



insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ugt 19.11.2010
1. Ich will
Zitat von sysopIrische Satiriker haben die Wirtschaftskrise für sich entdeckt. Auf einem Immobilienportal schalteten sie eine Anzeige, zu verkaufen "Republic of Ireland, Western Europe" - ein Areal mit renovierungsbedürftigen Häusern und Straßen - und mit schroffen, aber im Grunde liebenswerten Nachbarn. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,730109,00.html
Ich würde Irland sofort kaufen. Nur wegen der eigenwilligen, sturen, schelmischen Menschen wegen
kdshp 19.11.2010
2. Irland?
Zitat von sysopIrische Satiriker haben die Wirtschaftskrise für sich entdeckt. Auf einem Immobilienportal schalteten sie eine Anzeige, zu verkaufen "Republic of Ireland, Western Europe" - ein Areal mit renovierungsbedürftigen Häusern und Straßen - und mit schroffen, aber im Grunde liebenswerten Nachbarn. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,730109,00.html
Hallo, äh ihr habt euch schon verkauft ihr lieben iren!
elbröwer 19.11.2010
3. locker bleiben
Wer würde die BRD und unter welchen Konditionen kaufen ?
jot-we, 19.11.2010
4. o
Inseln kauft doch keiner mehr. Ich hab vor 5 Jahren mal die Insel "Usedom" eingestellt - wollte keine Sau haben!
E.Cartman 19.11.2010
5. ...
Zitat von elbröwerWer würde die BRD und unter welchen Konditionen kaufen ?
Uff. Kann ich anschließend ein paar Mieter rauswerfen, und würde man mich zwingen irgendwelche Regierungsaufgaben zu übernehmen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.