"Wie eine Rakete": Irland hofft auf Wirtschaftsboom

Ist die Krise in Irland vorbei? Finanzminister Michael Noonan nährt Hoffnungen auf einen Boom: Im kommenden Jahr könne sein Land "abheben wie eine Rakete". Im laufenden Jahr allerdings wächst die Wirtschaft wohl langsamer als erwartet.

Irischer Finanzminister Noonan (ganz rechts): "Abheben wie eine Rakete" Zur Großansicht
DPA

Irischer Finanzminister Noonan (ganz rechts): "Abheben wie eine Rakete"

Dublin - Der irische Finanzminister hält ein kräftiges Wirtschaftswachstum für möglich. Sollte sich die Konjunktur weltweit aufhellen, könnte die Wirtschaft in Irland 2013 "abheben wie eine Rakete", sagte Michael Noonan dem irischen Sender RTE am Freitag.

Das Euro-Land sei durch die Sparbemühungen, die Bedingung für ein milliardenschweres Rettungspaket der EU und des Internationalen Währungsfonds waren, gut aufgestellt. Irland habe seine Wettbewerbsfähigkeit verbessert.

Noonan erwartet nach eigenen Angaben für 2013 ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von zwei Prozent. Sollte die Konjunktur global an Fahrt gewinnen, seien sogar über zwei Prozentpunkte mehr möglich.

Das Land musste im Herbst 2010 unter den Euro-Rettungsschirms schlüpfen und erhielt Finanzhilfen in Höhe von 85 Milliarden Euro. Erst am Donnerstag hatte Noonan das Wachstumsziel für dieses Jahr kassiert. Er gehe davon aus, dass die Prognose für 2012 nach unten korrigiert werde. Bislang rechnet die Regierung mit einem Plus von 1,3 Prozent.

ssu/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. dann kommt ja mal Geld in die Kasse !
weltbetrachter 16.03.2012
Find ich ganz prima, wenn es in Irland super läuft. Dann können die ja mal Milliarden-Kredite zurückzahlen. Entlich käme mal Geld in die EU-Kasse in Brüssel. Damit werden dann auch Kredite bedient, die Deutschland gegeben hat. Weiter so Irland !!! Und alle anderen sollten sich da mal ein Beispiel dran nehmen.
2. Ja klar
tromsø 16.03.2012
Zitat von weltbetrachterFind ich ganz prima, wenn es in Irland super läuft. Dann können die ja mal Milliarden-Kredite zurückzahlen. Entlich käme mal Geld in die EU-Kasse in Brüssel. Damit werden dann auch Kredite bedient, die Deutschland gegeben hat. Weiter so Irland !!! Und alle anderen sollten sich da mal ein Beispiel dran nehmen.
Es war schon immer klar, dass die Iren alles zurückzahlen werden! Die haben ja auch nur Knete annehmen müssen, weil sie so blöd waren, alle Banken zu stützen. Island war da ein bisschen schlauer. Das Volk hat auch nicht aufgemuckt, als rigorose Sparmassnahmen durchgesetzt wurden. Die Ausländer sind vielfach in ihre Heimatländer zurückgegangen, was zumindest den Arbeitsmarkt entlastet hat. Die Iren haben auch kein Leistungsbilanzdefizit wie der Club Med. Steuermoral wird sicherlich auch besser sein. Alles Dinge, die sich halt von den anderen Sorgenkindern unterscheiden
3. die Iren
rohanseat 16.03.2012
Zitat von sysopDPAIst die Krise in Irland vorbei? Finanzminister Michael Noonan schürt Hoffnungen auf einen Boom. Im kommenden Jahr könne sein Land "abheben wie eine Rakete". Im laufenden Jahr indes wächst die Wirtschaft wohl langsamer als erwartet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,821856,00.html
kann man nicht mit den südländern vergleichen.-Sie sind fleißig und ehrlich, da war es für mich ohne frage klar sie werden jeden cent erstatten.-Slanter Aber aus dem süden kommen höchstens fragen um einen nachschlag.--
4.
DerKritische 16.03.2012
Zitat von rohanseatkann man nicht mit den südländern vergleichen.-Sie sind fleißig und ehrlich, da war es für mich ohne frage klar sie werden jeden cent erstatten.-Slanter Aber aus dem süden kommen höchstens fragen um einen nachschlag.--
Jo, die werden das schaffen, was den Südländern niemals gelingt. Es ist auch einfach eine Mentalitäts-Angelegenheit. Die Iren werdens, wie die Isländer schaffen. In solche Länder zu Investieren macht noch Sinn, der Rest ist sinnloses verbrennen von Geld.
5. Neoliberale Muntermacher Rhetorik hilft auch nicht weiter!
wibo2 17.03.2012
Zitat von sysopDPAIst die Krise in Irland vorbei? Finanzminister Michael Noonan schürt Hoffnungen auf einen Boom. Im kommenden Jahr könne sein Land "abheben wie eine Rakete". Im laufenden Jahr indes wächst die Wirtschaft wohl langsamer als erwartet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,821856,00.html
Es wird Zeit das irische Geschäftsmodell zu verbieten. Über Irland können Konzerne ihre Gewinne legal in Steuerparadiese verschieben. Diesem Unwesen sollte ein Riegel vorgeschoben werden. Irland ist nichts anderes als eine Kapital Melkmaschiene, die das Geld aus Kontinental Europa raussaugt, dann in den Steuerparadiesen wäscht und in die angloamerikanischen Finanzzentren verschiebt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Finanzkrise in Irland
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare

Fläche: 70.182 km²

Bevölkerung: 4,593 Mio.

Hauptstadt: Dublin

Staatsoberhaupt:
Michael D. Higgins

Regierungschef: Enda Kenny

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Irland-Reiseseite