Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Wirtschaftskrise: Italien rutscht zurück in die Rezession

Italiens Premier Renzi: Glückloser Hoffnungsträger Zur Großansicht
AFP

Italiens Premier Renzi: Glückloser Hoffnungsträger

Italiens Wirtschaftsleistung verbucht den zweiten Rückgang in Folge. Das Land ist in die Rezession zurückgefallen - ein herber Rückschlag für Premier Matteo Renzi.

Rom - Italiens Premier Matteo Renzi gerät zunehmend unter Druck. Das Land ist von seinem glücklosen Hoffnungsträger enttäuscht. Jetzt muss Renzi die nächste Hiobsbotschaft verkraften: Die nach Deutschland und Frankreich drittgrößte Volkswirtschaft des Euroraums ist im Frühjahr zurück in die Rezession gefallen. Die Wirtschaftsleistung lag im zweiten Quartal 0,2 Prozent tiefer als im ersten Vierteljahr, teilte das italienische Statistikbüro Istat mit.

Der Rückgang folgt auf ein Minus von 0,1 Prozent im ersten Quartal. Bei zwei aufeinanderfolgenden Abschnitten mit negativen Wachstumsraten gehen Ökonomen von einer Rezession aus. Erst Ende 2013 war das Land nach einer langen Durststrecke wieder leicht gewachsen.

Italiens Wirtschaftsminister Pier Carlo Padoan geht davon aus, dass das Land trotz der schwächeren Konjunktur keinen Nachtragshaushalt benötigt und die europäischen Vorgaben einhält. "Die Dreiprozentgrenze wird 2014 und 2015 nicht überschritten", sagte Padoan einem Zeitungsbericht zufolge.

Für die Regierung von Matteo Renzi sind die Daten ein schwerer Rückschlag. Denn der Ministerpräsident wollte die italienische Wirtschaft nach einer der längsten Rezessionen seit Jahrzehnten wieder flottmachen. Renzi plant Reformen am Arbeitsmarkt und bei den Steuern.

bos/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
t.h.wolff 06.08.2014
Ganz Europa rutscht zeitnah zurück in die Rezession. Und wir alle wissen doch genau, warum.
2. Reformen, Reformen, Reformen
Willi Wacker 06.08.2014
Zitat von t.h.wolffGanz Europa rutscht zeitnah zurück in die Rezession. Und wir alle wissen doch genau, warum.
Reformen - werden kritisiert Reformen - tun weh Reformen - man wird nicht wiedergewählt Wenn der Druck auch nur leicht nachlässt, werden alle Versprechen gebrochen. Ist bei Alkoholikern oder Junkies genau dasselbe. Nur brutaler Druck verbunden mit Selbsteinsicht hilft.
3. Unsere sanktionswütige GROKO
micromiller 06.08.2014
Zitat von sysopAFPItaliens Wirtschaftsleistung verbucht den zweiten Rückgang in Folge. Das Land ist in die Rezession zurückgefallen - ein herber Rückschlag für Premier Matteo Renzi. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/italien-rutscht-zurueck-in-die-rezession-a-984731.html
wird dank ihrer weitsichtigen Entscheidungen auch hier mithalten können und Deutschland in dieser Leidensdiziplin an die Spitze Europas katapultieren.
4.
marthaimschnee 06.08.2014
Zitat von sysopAFPItaliens Wirtschaftsleistung verbucht den zweiten Rückgang in Folge. Das Land ist in die Rezession zurückgefallen - ein herber Rückschlag für Premier Matteo Renzi. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/italien-rutscht-zurueck-in-die-rezession-a-984731.html
Ach, hatte es die denn inzwischen verlassen? Im übrigen: nicht trotz der Reformen, sonderen WEGEN! Es wäre ein Schritt auf das Ende der Krise zu, dies endlich zu begreifen. Nur weil einer mit einer saudummen Idee Erfolg hat, heißt das nicht, daß das überall funktioniert. Die Idee von Lohnkürzungen und Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland hat nämlich nur funktioniert, weil die anderen nicht mitgemacht haben. Wenn alle den selben Mist machen, fahren alle zur Hölle!
5. Forza Italia!
ekel-alfred 06.08.2014
Zitat von sysopAFPItaliens Wirtschaftsleistung verbucht den zweiten Rückgang in Folge. Das Land ist in die Rezession zurückgefallen - ein herber Rückschlag für Premier Matteo Renzi. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/italien-rutscht-zurueck-in-die-rezession-a-984731.html
[QUOTE=sysop;16330279] Das Land ist in die Rezession zurückgefallen - ein herber Rückschlag für Premier Matteo Renzi. QUOTE] Wie jetzt? Matteo Renzi kann nicht über Wasser laufen? Wer hätte das gedacht! Dann muss er wohl doch mal ernsthafte Reformen angehen, sonst wird das nix. Avanti...Avanti...bevor Francois Hollande eher auf die Idee kommt und Italien nach unten durchgereicht wird.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 301.336 km²

Bevölkerung: 60,796 Mio.

Hauptstadt: Rom

Staatsoberhaupt:
Sergio Mattarella

Regierungschef: Matteo Renzi

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Italien-Reiseseite


Fotostrecke
Italiens Feste: Witzig bis skurril, düster bis fröhlich


SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: