Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kampf gegen Aids: Bill Gates spendet 570 Millionen Euro

Seit 18 Jahren steht Bill Gates an der Spitze der "Forbes"-Liste, bekannt ist der Microsoft-Gründer auch für seine Großzügigkeit. Diesem Ruf wurde er nun am Rande des Weltwirtschaftsforums gerecht: Er verkündete, mehr als eine halbe Milliarde Euro für den guten Zweck zu spenden.

Milliardär Gates im schweizerischen Davos: Hat viel, gibt viel Zur Großansicht
AP

Milliardär Gates im schweizerischen Davos: Hat viel, gibt viel

Davos - "Es herrschen wirtschaftlich schwere Zeiten, aber das ist keine Entschuldigung dafür, Hilfen für die Ärmsten zu kürzen", sagte Microsoft-Gründer und Milliardär Bill Gates am Donnerstag am Rande des Weltwirtschaftsforums im schweizerischen Davos. Und ließ seinen Worten sogleich Taten folgen. Die Bill & Melinda Gates Foundation unterstützt den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria mit einer Großspende.

Insgesamt sollen es 750 Millionen Dollar werden, das entspricht etwa 570 Millionen Euro. Gates wolle andere Menschen damit ermutigen, ebenfalls zu spenden. Der Fonds wurde vor rund zehn Jahren gegründet und ist die finanzstärkste Organisation im Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria. Seither investierte Gates über seine Stiftung insgesamt 650 Millionen Dollar in den Fonds.

Er kann es offenbar gut verkraften: Seit 18 Jahren führt der Microsoft-Gründer das "Forbes"-Ranking der reichsten Amerikaner an. Im September des vergangenen Jahres wurde sein Vermögen mit 59 Milliarden Dollar angegeben. Auf Platz zwei landete damals Warren Buffet mit 39 Milliarden Dollar. Weltweit gilt der mexikanische Telekom-Tycoon Carlos Slim als reichster Mann. Er kommt nach der letzten "Forbes"-Schätzung auf 74 Milliarden Dollar.

aar/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bitte nicht überbewerten
derknecht 26.01.2012
Bitte erklärt ihn nicht gleich zum Heiligen!! Man sollte vielleicht die wahren Gründe erforschen. Dabei handelt es sich mit Sicherheit um Geld für Impfungen in der dritten Welt. Da die Vereinigungen wo auch Bill Gates Mitglied ist, eine Reduzierung der Weltbevölkerung wünschen, denke ich nicht dass es zum Wohle der Impfempfänger ist.
2. Da hat wohl das US ...
breakthedawn 26.01.2012
Zitat von sysopSeit 18 Jahren steht Bill Gates an der Spitze der "Forbes"-Liste, bekannt ist der Microsoft-Gründer*auch für seine Großzügigkeit. Diesem Ruf wurde er nun am Rande des Weltwirtschaftsforums gerecht: Er verkündete,*mehr als eine halbe Milliarde Euro für den guten Zweck zu spenden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,811699,00.html
... Steuersystem große Lücken....das mexikanische natürlich auch...
3. Das was eigentlich normal sein müsste...
schulkind 26.01.2012
... als Mega-Aktion deklarieren. Das ist in unserer Gesellschaft wirklich das aller wichtigste. Hier wird jeder gelobt und hebt sich selbst hervor, wenn er auch nur 1% von seinem Vermögen spendet oder andere humane Dinge macht. Wenn du ein Verbrecher bist, Steuern hinterziehst, Gewinne in unüberschaubarem Maße erzielst und total asozial bist, dann handelst du nach der normalen Etikette, macht aber niemand, gäbe keine Werbung .
4.
Altesocke 27.01.2012
Zitat von sysopSeit 18 Jahren steht Bill Gates an der Spitze der "Forbes"-Liste, bekannt ist der Microsoft-Gründer*auch für seine Großzügigkeit. Diesem Ruf wurde er nun am Rande des Weltwirtschaftsforums gerecht: Er verkündete,*mehr als eine halbe Milliarde Euro für den guten Zweck zu spenden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,811699,00.html
Mich wuerde mal interessieren, wo der Fond sein Kapital angelegt hat. Weil: Der gibt ja vermutlich nicht mehr aus, als er erwirtschaften kann.
5. .
markus_wienken 27.01.2012
Zitat von derknechtBitte erklärt ihn nicht gleich zum Heiligen!! Man sollte vielleicht die wahren Gründe erforschen. Dabei handelt es sich mit Sicherheit um Geld für Impfungen in der dritten Welt. Da die Vereinigungen wo auch Bill Gates Mitglied ist, eine Reduzierung der Weltbevölkerung wünschen, denke ich nicht dass es zum Wohle der Impfempfänger ist.
Hat doch niemand getan, Sie stellen hier einen Strohmann auf... Und? Wenn es hilft...kann ich daran nichts verwerfliches entdecken. Was sicherlich wünschenswert wäre. Das eine schließt das andere nicht aus. Aber immer ersteinmal meckern... :-(
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: