Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Umfrage: Knappe Mehrheit akzeptiert sinkende Renten

Politisch ist es entschieden: Das Rentenniveau sinkt deutlich. Laut einer Umfrage akzeptieren 51 Prozent der Deutschen den Rückgang. Zugleich will fast ein Drittel besonders niedrige Renten aus Steuermitteln aufstocken lassen.

Passanten in Leipzig: Wenig Zustimmung für private Vorsorge Zur Großansicht
dapd

Passanten in Leipzig: Wenig Zustimmung für private Vorsorge

München - Wie viel Rente ist künftig noch drin? Diese Frage spaltet auch die Parteien. Die SPD hadert bis heute mit der unter Rot-Grün beschlossenen Absenkung des Rentenniveaus auf 43 Prozent der durchschnittlichen Nettobezüge bis 2030. Union und FDP streiten darüber, ob und wie der Staat arme Ruheständler mit einer Zuschussrente unterstützen sollte.

Auch die Bevölkerung ist laut einer Emnid-Umfrage im Auftrag des "Focus" in der Rentenfrage gespalten. Eine denkbar knappe Mehrheit von 51 Prozent befürwortet demnach die geplante Absenkung. Zugleich befürworteten immerhin 32 Prozent, dass besonders niedrige Renten mit Steuermitteln aufgestockt werden.

39 Prozent der Befragten befürworteten, die Rentenbeiträge zu erhöhen, um das Absenken des Niveaus zu verhindern. Nur 19 Prozent meinten, künftige Rentner sollten durch private Vorsorge selbst das sinkende Rentenniveau ausgleichen.

Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plant eine Zuschussrente aus Steuer- und Beitragsgeldern. Junge Abgeordnete aus Union und FDP wollen dagegen die private Vorsorge von Geringverdienern fördern.

dab/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 496 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
kalanak 08.10.2012
Zitat von sysopdapdPolitisch ist es entschieden: Das Rentenniveau sinkt deutlich. Laut einer Umfrage akzeptieren 51 Prozent der Deutschen den Rückgang. Zugleich will fast ein Drittel besonders niedrige Renten aus Steuermitteln aufstocken lassen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/knappe-mehrheit-akzeptiert-sinkende-renten-a-859989.html
Was von einer "CDU-nahen" Emnid-Umfrage zu halten ist, wissen wir ja inzwischen. Die nicht-repräsentative Umfrage in meinem, durchaus nicht kleinen, Bekannten- und Verwandtenkreis (von Niedriglohn bis Besserverdiener alles dabei) ergibt durchaus eher das zu erwartende Bild, dass eine Rentensenkung eine absolute Frechheit ist - besonders wenn man bedenkt wofür unser Staat unser Geld ausgibt (PIGS, Banken, ...)
2.
meineidbauer 08.10.2012
Zitat von sysopdapdPolitisch ist es entschieden: Das Rentenniveau sinkt deutlich. Laut einer Umfrage akzeptieren 51 Prozent der Deutschen den Rückgang. Zugleich will fast ein Drittel besonders niedrige Renten aus Steuermitteln aufstocken lassen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/knappe-mehrheit-akzeptiert-sinkende-renten-a-859989.html
Das, lieber Spiegel, glaube ich schlichtweg nicht. Wer wurde hier von wem befragt? Nicht mal der Deutsche kann so blöd sein und an seinem eigenen Ast sägen.... oder etwa doch? Unfassbar!
3. Interessant
pitgiss 08.10.2012
Jetzt wäre es natürlich auch wichtig zu wissen, wieviele der Befragten schon Rentner, Beamte, Selbständige etc. sind, um das doch ein wenig "überraschende" Ergebnis besser einordnen zu können. Meiner Meinung nach ist das linke Tasche - rechte Tasche. Die Aufstockungsrente (aufgrund schlechter Bezahlung im Arbeitsleben oder Arbeitslosigkeit) wird dann halt nicht aus der Rentenkasse, sondern über Steuern finanziert. Kommt auf das selbe heraus. Die eigentlichen Ursachen der Schieflage werden dadurch nicht angetastet. Schade.
4.
marthaimschnee 08.10.2012
Zitat von sysopdapdPolitisch ist es entschieden: Das Rentenniveau sinkt deutlich. Laut einer Umfrage akzeptieren 51 Prozent der Deutschen den Rückgang. Zugleich will fast ein Drittel besonders niedrige Renten aus Steuermitteln aufstocken lassen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/knappe-mehrheit-akzeptiert-sinkende-renten-a-859989.html
Tja, dann senken wir das Rentenniveau doch für diese 51 Prozent. Die dürfen dann kapitaolgedeckt vorsorgen, während der Rest bei der Umlage bleibt. Mal sehen, wer am Ende mehr hat!
5. tolle Umfrage...
jetzt:hördochauf 08.10.2012
Hätte ich aber mal gerne nach Alter und Erwerbsstatus aufgeschlüsselt ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: