Konjunkturschub Deutsche Wirtschaft trotzt der Krise

Die Konjunktur in Deutschland gewinnt wieder an Fahrt: Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt zum Vorquartal um 0,5 Prozent zu. Auch das zweite Vierteljahr fiel besser aus als zunächst berechnet.

Maschinenbauer in Deutschland: Nachbesserung im zweiten Quartal
DPA

Maschinenbauer in Deutschland: Nachbesserung im zweiten Quartal


Berlin - Die Schuldenkrise belastet fast ganz Europa - nur Deutschland trotzt ihr bislang erfolgreich. Das Bruttoinlandsprodukt hat von Juli bis September deutlich zugelegt, im Vergleich zum Vorquartal wuchs es um 0,5 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in einer ersten Schätzung mit. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs die Konjunktur gar um 2,6 Prozent.

Und noch eine gute Nachricht: Auch im Frühjahr fiel das Wachstum stärker aus als bislang angenommen: Das Plus habe seinerzeit 0,3 Prozent betragen und nicht wie bislang angegeben 0,1 Prozent. Gründe für das stabile Wachstum gibt es viele:

  • Der Jobmarkt entwickelt sich robust. Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) rechnet damit, dass die Arbeitslosigkeit im kommenden Jahr von 2,984 Millionen auf 2,868 Millionen sinkt.
  • Die Zinsen für Firmenkredite sind zurzeit sehr niedrig. Unternehmen kommen bei Bedarf leicht an Geld - zu günstigen Konditionen.
  • Die Löhne von Millionen Menschen steigen. In zahlreichen Branchen haben Gewerkschaften Steigerungen von mehreren Prozent erkämpft.
  • Gleichzeitig erwarten Forscher, dass die Verbraucherpreise nur moderat anziehen. Das Kieler Institut für Weltwirtschaft rechnet für 2012 mit einer Inflationsrate von weniger als zwei Prozent.

Entsprechend positiv fällt auch das Urteil der Regierung aus. Zum Wachstum trugen derzeit "insbesondere die gestiegenen privaten Konsumausgaben bei", sagte ein Statistiker. Sprich: Verbraucher lassen sich durch die Euro-Krise bislang nicht einschüchtern - und konsumieren freudig weiter. "Die Inlandsnachfrage hat das Wachstum deutlich angeschoben, vor allem der private Konsum", sagte Jürgen Michels, Analyst bei der Citigroup.

Auch die Unternehmen setzen auf Expansion: Im Sommer investierten viele in neue Maschinen, Fahrzeuge und andere Ausrüstungen. Weniger optimistisch äußert sich die Commerzbank. Ihrzufolge ist vor allem ein Sondereffekt Grund für den Konjunkturschub: "Viele deutsche Automobilbauer haben im Sommer anders als üblich durcharbeiten lassen", schreibt Chefvolkswirt Jörg Krämer. Deshalb sei die Autoproduktion ungewöhnlich kräftig gewachsen. "Das hat das Konjunkturwachstum im dritten Quartal um 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte erhöht."

Angst vor dem Umschwung

Völlig sorgenfrei sind auch andere Experten nicht. Viele fürchten am Jahresende und Anfang 2012 eine Stagnation. Christian Schulz, Analyst bei der Berenberg Bank, rechnet gar mit einer milden Rezession im Winter.

Die exportabhängige Industrie spürt die Schuldenkrise und die weltweite Konjunkturabkühlung bereits: Sie erhielt zuletzt deutlich weniger Aufträge aus der Währungsunion, in die etwa 40 Prozent ihrer Ausfuhren gehen. Auch in Übersee lässt das Wachstum nach.

Der Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, warnt zudem vor schwindendem Verbrauchervertrauen. Die Verunsicherung durch die Euro-Krise stelle derzeit das größte Risiko für den Einzelhandel dar, sagte Sanktjohanser am Dienstag auf dem Deutschen Handelskongress in Berlin. Das könnte den Konsum irgendwann doch noch bremsen.

ssu/suc/dpa/dapd/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 93 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tailspin 15.11.2011
1. Sell into the rally
Zitat von sysopDie Konjunktur in Deutschland gewinnt wieder an Fahrt: Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt zum Vorquartal um 0,5 Prozent zu. Auch das zweite Vierteljahr fiel besser aus als zunächst berechnet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,797800,00.html
Was macht diese Nachricht eigentlich zur Eilmeldung? Fuenf Minuten spaeter waere auch nooh ok gewesen.
panit, 15.11.2011
2. Herbeigeredet
Wenn die Presse nicht dauernd von einer Krise schreiben würde, würde es niemanden auffallen, dass es eine gibt. Gibt es überhaupt eine? Einige Staaten straucheln, aber die Leute kaufen und wer kauft, der gewinnt! Also liebe Presse, seit doch bitte positiver!
fleischwurstfachvorleger 15.11.2011
3. Unken auf eine einsame Insel verfrachten!!
Zitat von sysopDie Konjunktur in Deutschland gewinnt wieder an Fahrt: Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt zum Vorquartal um 0,5 Prozent zu. Auch das zweite Vierteljahr fiel besser aus als zunächst berechnet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,797800,00.html
Ich bin es so leid von diesen Weltuntergangs-Wirtschaftsexperten zu lesen, die, genau genommen, nicht den hauch einer Ahnung haben, aber so gerne ernst genommen werden wollen. Sie wollen auch so gern in Presse, Funk und Fernsehen zitiert werden, dass sie der Erste waren, der die Gewitterwolken am Wirtschaftshimmel vorausgesehen und darüber geplappert hat. Es ist so nervig, wie hier teilweise bewußt eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation herbeigeschrieben wird, ja, teilweise sogar herbeigesehnt wird. Kann dieses Gequake und das Schreiben über dieses Gequake nicht endlich mal aufhören!!
masc672 15.11.2011
4. Und morgen
Zitat von sysopDie Konjunktur in Deutschland gewinnt wieder an Fahrt: Im dritten Quartal legte das Bruttoinlandsprodukt zum Vorquartal um 0,5 Prozent zu. Auch das zweite Vierteljahr fiel besser aus als zunächst berechnet. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,797800,00.html
Wirtschaft droht total aus. Entscheidet euch mal. Letzte Woche ging noch die Welt unter.
JayArrr 15.11.2011
5. pff
Wie es einfach jeder wusste, nur die nicht, die immer so schlau alles ausrechnen und tolle Prognosen abgeben. Jede Firma kann sich vor Arbeit kaum noch retten. Aber egal, bringt man halt die Finanzmärkte mit unbegründeten Schauergeschichten ein bisschen durcheinander, sinken halt die Kurse ein wenig, wen kümmerts?! Setzen, 6! PS: Warum muss man sowas als "Eilmeldung" verpacken?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.