Kreditklemme: Zentralbanken starten Notprogramm gegen die Krise

Gemeinsam gegen die Krise: Zentralbanken in Europa, Nordamerika und Asien starten eine konzertierte Aktion gegen die Kreditklemme der Finanzkonzerne. Sie wollen die Märkte mit frischem Geld fluten. Die Börsen reagieren mit satten Kurssprüngen.

Händler an der New Yorker Börse: "Den Ernst der Lage erkannt" Zur Großansicht
REUTERS

Händler an der New Yorker Börse: "Den Ernst der Lage erkannt"

Frankfurt am Main - Die wichtigsten Notenbanken der Welt haben ein gemeinsames Programm zur Stützung der Finanzmärkte aufgelegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die Zentralbanken von Kanada, den USA, Japan, der Schweiz und Großbritannien einigten sich auf ein Programm, um "dem globalen Finanzsystem Liquidität zuzuführen", wie die Institute am Mittwoch mitteilten.

Ziel der Aktion sei es, die Spannungen an den Märkten zu reduzieren und damit auch die Realwirtschaft zu unterstützen, hieß es. Unter anderem soll die Dollar-Versorgung für europäische Banken verbessert werden. Sie hätten sich darauf geeinigt, bestimmte Zinssätze zum Geldleihen untereinander um einen halben Prozentpunkt zu senken.

Daneben solle es zwischen einzelnen Zentralbanken befristete bilaterale Abkommen zu solchen Zinsgeschäften geben, "so dass in allen Währungsgebieten Liquidität in allen ihren Währungen angeboten werden kann, falls es die Marktbedingungen erfordern", wie die Institute mitteilten. Zuvor hatte schon die geldpolitische Wende Chinas hin zur Lockerung die Märkte beruhigt und vor allem am Rohstoffmarkt die Kurse in die Höhe getrieben.

An den Aktienmärkten löste die Aktion ein Kursfeuerwerk aus: Der Dax Chart zeigen baute seine Gewinne zeitweise auf plus vier Prozent aus. Auch der Euro gewann gegenüber dem Dollar deutlich an Wert. Die Börsen in Paris, Madrid und Mailand gewannen mehr als drei Prozent hinzu. Der britische FTSE stieg um 2,9 Prozent.

Analysten begrüßten das konzertierte Vorgehen in ersten Reaktionen einmütig. "Es zeigt, dass alle Beteiligten den Ernst der Lage erkannt haben", erklärte Helaba-Analyst Ralf Umlauf. "Zusammen mit der Senkung der Mindestreserve-Anforderungen in China ist das sehr hilfreich. Heute ist die Geldpolitik am Zug und zeigt damit, dass sie der Weltkonjunktur unter die Arme greift."

Der gemeinsame Schritt zeige, dass die Verantwortlichen das Problem endlich angingen, sagte auch ING-Chefvolkswirt Mark Cliffe. "Zuletzt haben wirklich düstere Szenarien die Runde gemacht. Angesichts dessen ist es wirklich umso wichtiger, dass sie nun mit aggressiven Maßnahmen das Bankensystem unterstützen."

Postbank-Chefvolkswirt Marco Bargel erklärte, die Notenbanken wollten vor allem eine neue Liquiditätskrise abwenden, die wie schon nach der Lehmann-Pleite vor drei Jahren das globale Finanzsystem lähmen könnte: "Die Notenbanken stehen Gewehr bei Fuß. Jegliche Anzeichen einer Liquiditätskrise werden mit allen Mitteln bekämpft. Wenn Verspannungen auftreten, werden sie nachschießen."

Das gemeinsame Vorgehen erinnert an die Hochzeiten der Finanzkrise: Im Oktober 2008 senkten die Währunghüter erstmals seit sieben Jahren in einer konzertierten Aktion die Zinsen. Kurz zuvor hatte die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers das Vertrauen in den Finanzsektor schwer erschüttert.

Mitte September hatten die Währungshüter den Banken schon einmal in einer gemeinsamen Aktion zusätzliches Geld angeboten. Auch damals reagierten die Börse mit starken Kurssprüngen.

suc/dab/AFP/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 102 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Strohfeuer?
tellerrand 30.11.2011
Zitat von sysopGemeinsam gegen die Krise: Zentralbanken in Europa, Nordamerika und Asien starten eine konzertierte Aktion gegen die Kreditklemme. Sie wollen die Märkte mit frischem Geld fluten. Die Börsen reagieren mit satten Kurssprüngen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,800882,00.html
Strohfeuer!!
2. Alle Notendrucker der erwähnten Nationalbank können jetzt die Dollars drucken!
smajl11 30.11.2011
Zitat "Die Zentralbanken seien zudem im Sinne einer vorsorglichen Massnahme übereingekommen, befristete bilaterale Liquiditäts-Swap-Abkommen abzuschliessen. Damit könnten in allen Währungsgebieten Liquidität in allen ihren Währungen angeboten werden kann, falls es die Marktbedingungen erfordern.". Also, die Notenbankdrucker für die 3-Schichten pro Tag vorbereiten! Jetzt wirds lustig!
3. Na endlich
Richard.M 30.11.2011
Lieber eine Runde Inflation als eine Kettenreaktion von Bankeninsolvenzen, Staatsinsolvenzen, Rezession, Deflation... hoffentlich kommt das nicht zu spät.
4. Na endlich
farview 30.11.2011
Mehr Geld drucken. Mehr billige Kredite. Warum ist uns das nicht schon früher eingefallen ? Der Letzte macht das Licht aus.
5. ...
juxeii 30.11.2011
Zitat von sysopGemeinsam gegen die Krise: Zentralbanken in Europa, Nordamerika und Asien starten eine konzertierte Aktion gegen die Kreditklemme. Sie wollen die Märkte mit frischem Geld fluten. Die Börsen reagieren mit satten Kurssprüngen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,800882,00.html
Wohl dem, der long auf EUR/USD um 14Uhr war :-) Aber man muss sich schon fragen was das Ganze soll. Wenn diese wundersame Geldflutung so wohltuend ist, warum hat man sie nicht schon früher durchgeführt? Ich denke es handelt sich dabei um so etwas wie einen "Geldorgasmus" den man eben nicht 100 mal am Tag haben kann.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Euro-Krise
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 102 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Fotostrecke: So funktioniert eine Umschuldung

Fakten zur Euro-Zone

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

Fotostrecke
Grafiken: Die wichtigsten Fakten zur Euro-Krise