Krisenplan: EU-Kommissarin will gemeinsame Anleihen der Top-Schuldner

Mit einem Zwischenschritt zu Euro-Bonds: EU-Kommissarin Viviane Reding schlägt gemeinsame Anleihen der sechs Euro-Staaten mit Top-Bonität vor. So könne ein "großer kerneuropäischer Anleihenmarkt" geschaffen werden.

EU-Kommissarin Reding: "Das wäre ein Fels in der Brandung" Zur Großansicht
DPA

EU-Kommissarin Reding: "Das wäre ein Fels in der Brandung"

Hannover/Brüssel - Die EU-Kommission empfiehlt gemeinsame Staatsanleihen der sechs verbliebenen Euro-Staaten mit Top-Bonität. "Ich schlage (...) vor, dass alle Euro-Staaten die eine Bestbewertung haben - die "AAA"-Staaten Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Österreich, die Niederlande und Finnland - ihre Anleihemärkte zusammenlegen", sagte die stellvertretende Kommissions-Chefin Viviane Reding der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Dies wäre dann "ein großer kerneuropäischer Anleihenmarkt - ein Fels in der Brandung, mit starker Liquidität und Bonität".

Anders als bei einer Einführung gemeinsamer Staatsanleihen aller Euro-Länder, sogenannter Eurobonds, sei bei einem solchen Bündnis der AAA-Staaten keine Änderung der EU-Verträge nötig, betonte Reding. Euro-Bonds lehnt vor allem die deutsche Regierung strikt ab.

Bei dem von Reding vorgestellten Plan würde das von den AAA-Staaten aufgenommene Geld erst in einem zweiten Schritt an notleidende Staaten wie Griechenland weitergegeben werden. Die Staaten mit sehr guter Bonität übernähmen das Haftungsrisiko; die Sorgenkinder müssten letztlich niedrigere Zinsen für ihre Kredite bezahlen. Erstmals hatte Reding den Vorschlag am 14. September im Rahmen einer Podiumsdiskussion in Paris vorgebracht.

Reding beklagte in dem Interview, angesichts des "zerstückelten" europäischen Anleihemarktes könnten einzelne Staaten derzeit leicht angegriffen werden. Ein gemeinsamer Anleihemarkt der Triple-A-Staaten hingegen könne stabilisierend eingreifen: "Das wäre dann ein Kerneuropa, das entwicklungsfähig ist", sagte die Kommissarin.

cte/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Netter Versuch
Liebknecht 23.09.2011
Zitat von sysopMit einem Zwischenschritt zu Euro-Bonds: EU-Kommissarin Viviane Reding schlägt gemeinsame Anleihen der sechs Euro-Staaten mit Top-Bonität vor. So könne ein "großer kerneuropäischer Anleihenmarkt" geschaffen werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,787969,00.html
Nein Danke! Mein Gegenvorschlag: Wir schaffen einen dezentralisierten Europäischen Anleihemarkt, in dem jeder Staat seine Schulden gefälligst auf eigene Rechnung und Risiko macht. Wurzel alles Übels ist die Verwässerung der Verantwortlichkeit von Politikern, die ausschließlich auf Kosten ihrer Bürger leben und auf deren Rücken finanzielle Verbindlichkeiten eingehen. Dieses Problem beginnt schon auf der Ebene des Bundeslandes und verstärkt sich mit jeder agregierten Funktionärsebene. Nein Danke!
2. Hat Luxemburg kein AAA?
csar 23.09.2011
oder soll der Beitrag der Landsleute von Frau Redding darin bestehem, dass Eurobonds nur von luxemburgischen Banken emittiert werden? Und die Nicht-AAA Länder sind aus der Rettung ganz raus? Im Prinzip ist die Idee sogar richtig, allerdings auch sehr optimistisch. Abzulehen ist sie vor allem da man befürchten muss, das die EU-Kommission ihre Hand da drin hat
3. Durchsichtiger Trick
schwatten 23.09.2011
als wenn die Finanzmärkte diesen offensichtlichen trick nicht durchschauen würden. Erst geben Triple-A-Staaten gemeinsame Anleihen heraus, die Investoren aufgrund der repräsentierenden gesunden Wirtschaftsstruktur kaufen, um dann dieses Geld an unsolide und ungesunde Staaten weiter zu verleihen. Aus dem triple A wird dann sofort ein A* oder weniger. Mensch, sind diese Leute alle naiv!
4. krisenplan
Magnolie5 23.09.2011
Ist das nicht ein Anreiz fuer Pleitestaaten auch weiterhin auf Pump zu leben, da sie ja jetzt billiges Geld bekommen?
5. organisierte Verantwortungslosigkeit
mitwisser, 23.09.2011
Zitat von sysopMit einem Zwischenschritt zu Euro-Bonds: EU-Kommissarin Viviane Reding schlägt gemeinsame Anleihen der sechs Euro-Staaten mit Top-Bonität vor. So könne ein "großer kerneuropäischer Anleihenmarkt" geschaffen werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,787969,00.html
So könne vor allem die organisierte Verantwortungslosigkeit weiter gefördert werden... Darüberhinaus zementiert sich die entdemokratisierte EUDSSR. Wer will in so einem Konstrukt leben?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Wirtschaft
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Staat & Soziales
RSS
alles zum Thema Weltfinanzkrise
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 35 Kommentare

Fotostrecke
Grafiken: Die wichtigsten Fakten zur Schuldenkrise