Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Lahme US-Wirtschaft: Obama sagt Landsleuten Durststrecke voraus

Hohe Arbeitslosigkeit, schwaches Wachstum und strukturelle Probleme: US-Präsident Barack Obama rechnet damit, dass sich die konjunkturelle Erholungsphase seines Landes lange hinziehen wird. Umfragen zufolge sind nur 33 Prozent der Bürger mit seiner Wirtschaftspolitik zufrieden.

US-Präsident Obama: "Es braucht wahrscheinlich mehr als einen Präsidenten" Zur Großansicht
AFP

US-Präsident Obama: "Es braucht wahrscheinlich mehr als einen Präsidenten"

Washington - Barack Obama bereitet seine Landsleute auf harte Zeiten vor: Nach Ansicht des US-Präsidenten wird es noch Jahre dauern, bis die amerikanische Wirtschaft wieder auf einer soliden Basis steht. Es brauche Zeit, strukturelle Probleme, die sich über die vergangenen 20 Jahre aufgebaut hätten, wieder rückgängig zu machen, sagte Obama in einem Interview bei CBS "60 Minutes", das am Sonntag ausgestrahlt wird.

Es würden noch mehr als zwei Jahre benötigt, sagte Obama den bereits veröffentlichten Ausschnitten zufolge. Es sei klar gewesen, dass die Erholung der Wirtschaft nicht innerhalb einer Legislaturperiode zu schaffen sei. "Es braucht wahrscheinlich mehr als einen Präsidenten."

Die Wirtschaft und die hohe Arbeitslosigkeit könnten bei der Präsidentenwahl im November 2012 zu den entscheidenden Faktoren werden. Auf die Frage, ob die Arbeitslosenquote bis dahin auf acht Prozent fallen könnte, sagte Obama: "Das ist möglich, aber es ist nicht meine Aufgabe, Vorhersagen über die Wirtschaft zu machen."

Als Obama im Januar 2009 sein Amt antrat, befand sich die US-Wirtschaft in einer tiefen Rezession mit hoher Arbeitslosigkeit. Im November war die Erwerbslosenquote in der größten Volkswirtschaft der Welt von 9,0 Prozent auf 8,6 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Stand seit zweieinhalb Jahren. Eine Arbeitslosenquote von acht Prozent zu erreichen, ist dennoch ambitioniert: Zuletzt wuchs die Wirtschaft des Landes zwar moderat, aber nicht stark genug, um Millionen von Jobs zu schaffen. Das Wirtschaftswachstum dürfte im Gesamtjahr bei zwei Prozent liegen.

Kapitän auf stürmischer See

Der US-Präsident verglich sich mit einem Kapitän auf stürmischer See. Solange das Schiff schaukele und die Leute seekrank würden, machten sie den Kapitän dafür verantwortlich, sagte er. "Die Leute sagen: 'Ein guter Kapitän hätte uns in ruhige Gewässer mit Sonnenschein gebracht.' Aber ich kontrolliere nicht das Wetter. Was ich kontrollieren kann, ist die Politik, die wir machen, um etwas zu bewegen."

Der jüngsten Umfrage von CBS zufolge sind nur

  • 33 Prozent der Amerikaner zufrieden mit der Wirtschaftspolitik Obamas.
  • 44 Prozent sprachen sich für eine zweite Amtszeit des Präsidenten aus,
  • 54 Prozent sind dagegen.

yes/Reuters/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Not the foggiest idea
tailspin 10.12.2011
Zitat von sysopHohe Arbeitslosigkeit, schwaches Wachstum und strukturelle Probleme: US-Präsident Barack Obama rechnet damit, dass sich die*konjunkturelle Erholungsphase seines Landes lange hinziehen wird.*Umfragen zufolge sind nur 33 Prozent der Bürger mit seiner Wirtschaftspolitik zufrieden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,802934,00.html
Der Bursche muss sich eine andere Werbefirma nehmen. Mit so einer Botschaft holt man keine Waehler vom Ofen weg. Als Commander in Chief mit drei Jahren im Amt sollte er das Problem nicht nur beschreiben koennen, sondern eigentlich auch eine Idee haben, wie er die Misere beheben will. So weiss er eigentlich nur, diese hat sich schon seit 20 Jahren aufgebaut hat (BUSH!!!! Wie konnte ich das vergessen! Vielleicht hatte der erste Bush in dem Schlamassel ja auch schon seine Finger drin. Parteifreund Clinton wollen wir mal uebergehen.) Und es braucht noch weitere zwei Jahre. Aha! Der Endpunkt der Erloesung liegt bequem nach der Wahl 2013.
2.
ratxi 10.12.2011
Zitat von sysopHohe Arbeitslosigkeit, schwaches Wachstum und strukturelle Probleme: US-Präsident Barack Obama rechnet damit, dass sich die*konjunkturelle Erholungsphase seines Landes lange hinziehen wird.*Umfragen zufolge sind nur 33 Prozent der Bürger mit seiner Wirtschaftspolitik zufrieden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,802934,00.html
Dass Obama für den jetzigen Zustand des Landes nicht den Hauch einer Verantwortung hat, dürfte den meisten Amerikanern nicht klar sein. So schön einfach ist es doch, jemanden verantwortlich zu machen.
3. Obama der Wirtschaftsexperte
Der Pragmatist 10.12.2011
Zitat von sysopHohe Arbeitslosigkeit, schwaches Wachstum und strukturelle Probleme: US-Präsident Barack Obama rechnet damit, dass sich die*konjunkturelle Erholungsphase seines Landes lange hinziehen wird.*Umfragen zufolge sind nur 33 Prozent der Bürger mit seiner Wirtschaftspolitik zufrieden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,802934,00.html
Sollte tatsaechlich das Unglueck geschehen und dieser Scharlatan noch 4 weitere Jahre Zeit haette, das Land zu ruinieren, dann wird es mindestens eine Generation benoetigen, um die U.S Wirtschaft wieder auf Vordermann zu bringen. Man kann nur hoffen, dass auch recht links-gefaerbte U.S. Waehler im naechsten November einsehen, dass man mit diesem Typen nicht weiter machen darf. Obama hat ein Wirtschaftsverstaendnis eines 10 jaehrigen, naemlich keines. Pragmatist
4. Logisch
gandhiforever 10.12.2011
Zitat von sysopHohe Arbeitslosigkeit, schwaches Wachstum und strukturelle Probleme: US-Präsident Barack Obama rechnet damit, dass sich die*konjunkturelle Erholungsphase seines Landes lange hinziehen wird.*Umfragen zufolge sind nur 33 Prozent der Bürger mit seiner Wirtschaftspolitik zufrieden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,802934,00.html
Mit den Resultaten der wirtschaftspolitik kann man auch nicht zufrieden sein, nicht einmal als Demokrat. Doch darf man dabei auch nicht ausser Acht lassen, dass die Republikaner nicht nur die jetzige Lage herbeigefuehrt haben, sie blockieren bewusst eine wirksaeme Wirtschaftspolitik , weil sie sich davon Vorteile versprechen. Dafuer faseln sie lieber davon, dass man Arbeitsplaetze Schaffende nicht mit noch mehr Steuern belasten duerfe.
5.
kinich_janaab 10.12.2011
Zitat von ratxiDass Obama für den jetzigen Zustand des Landes nicht den Hauch einer Verantwortung hat, dürfte den meisten Amerikanern nicht klar sein. So schön einfach ist es doch, jemanden verantwortlich zu machen.
Und warum ist Obama nicht verantwortlich? Ist er kein Präsident?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



So funktioniert US-Politik
Die Macht des Präsidenten
Welche Rolle hat der Präsident genau?
Was macht der Vizepräsident ?
Was versteht man unter dem Weißen Haus ?
Was beinhaltet die State of the Union Address ?
Was ist das Plum Book ?
Der Präsident frühzeitig gefeuert - geht das?
Was bedeutet Impeachment ?
Parteien und Institutionen
Welche Funktionen haben Senat und Repräsentantenhaus ?
Was sind die Demokraten ?
Was sind die Republikaner ?
Was sind Concurrent Resolutions ?
Das Wahlsystem
Wie wird in den USA ein neuer Präsident gewählt?
Was sind Swing States ?
Was sind Wahlmänner , und was ist ihre Aufgabe?
Wie funktioniert das Electoral College , das Wahlmännergremium?
Der Wahlkampf
Wie wichtig sind die TV-Debatten ?
Welche Rolle haben die Primaries und Caucuses ?
Welche Rolle haben die großen Parteitage , die National Conventions?


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: