Hessen Landwirtschaftsministerin verbietet Massentötung von Küken

Entscheidung für den Tierschutz: Die hessische Landwirtschaftsministerin Priska Hinz hat einem Zuchtbetrieb verboten, männliche Küken zu töten. Die Tiere mussten sterben, nur weil sie nicht zum Geschäftsmodell gehören.

Hähnchenmäster: Grundloses Töten verstößt gegen die Würde
DPA

Hähnchenmäster: Grundloses Töten verstößt gegen die Würde


Wiesbaden/Stuttgart - Rund 15 Millionen männliche Küken tötet Hessens größte Brüterei nach Schätzungen von Tierschützern pro Jahr. Den sinnlosen Tod der Tiere will Hessens Landwirtschaftsministerin Priska Hinz (Grüne) nun unterbinden. Sie verbot dem Hühnerzüchter, die männlichen sogenannten Eintagsküken als "Brüterei-Abfälle"zu entsorgen.

Die Tierrechtsorganisation Peta begrüßte die Initiative der Landesregierung. Nach Nordrhein-Westfalen sei Hessen das zweite Bundesland, das den Tierschutz über die Geschäftsinteressen stelle. Die Tierschützer appellieren nun auch an die anderen Landesregierungen, dem Beispiel zu folgen.

mik

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.