Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Milliardenpanne bei Hypo Real Estate: Schäuble schont die Pfusch-Banker

Sie verrechneten sich um 55 Milliarden Euro, doch ihre Posten dürfen sie vorerst behalten: Manager der Krisenbank HRE mussten bei Finanzminister Schäuble antreten, dort haben sie Besserung gelobt - und kamen mit einem Rüffel davon. 

Finanzminister Schäuble: "Zu keinem Zeitpunkt ein Risiko für die Vermögensinteressen" Zur Großansicht
dapd

Finanzminister Schäuble: "Zu keinem Zeitpunkt ein Risiko für die Vermögensinteressen"

Berlin - Der peinliche Buchungsfehler bei der Bad Bank der Hypo Real Estate hat keine personellen Konsequenzen. Finanzminister Wolfgang Schäuble sagte nach einem Krisengespräch in Berlin, im Mittelpunkt stünde nun, den Sachverhalt aufzuklären und sicherzustellen, dass sich so etwas nicht wiederhole.

Schäuble räumte Kommunikationsprobleme ein, sagte aber, er halte es nicht für notwendig, dass nun personelle Opfer gebracht werden: "Alle Beteiligten haben Besserung gelobt." Der CDU-Politiker betonte, sein Ministerium habe EU-Kommission und Bundestag zum frühestmöglichen Zeitpunkt informiert.

So sehr sich Schäuble auch müht, die Panne kleinzureden: Die Fehlbuchungen in Höhe von 55 Milliarden Euro sind höchst peinlich für die verstaatlichte Krisenbank und die Bundesregierung. Beim Handel mit riskanten Derivaten war versäumt worden, Forderungen - sprich Guthaben - mit den Schulden zu verrechnen.

Laut einem Bericht der "Zeit" schieben sich die Manager der HRE und der Bad Bank FMS Wertmanagement gegenseitig die Schuld an der Panne zu. Das Kriseninstitut hatte einen externen Finanzdienstleister mit wesentlichen Aufgaben der Bilanzierung beauftragt. Die Manager der Bad Bank sagen nun laut dem Bericht, dieser Dienstleister hätte die Posten verrechnen müssen. Die HRE-Banker verweisen dagegen darauf, die FMS hätte wissen müssen, dass es sich um Rohdaten handle.

"Ziemlich ärgerliche Geschichte"

Schäuble bemühte sich, die "ziemlich ärgerliche Geschichte" mit einem Missverständnis zu entschuldigen. Dieses habe es offenkundig bei der Bilanzierung zwischen HRE und Bad Bank gegeben. Die Panne und die große Summe hätten die Bürger verunsichert, gab der Minister zu. Aber: "Es war zu keinem Zeitpunkt ein Risiko für die Vermögensinteressen der Bundesrepublik Deutschland."

Tatsächlich hat die Panne offenbar außer dem Imageschaden keine spürbaren finanziellen Auswirkungen. "Wir haben keineswegs mehr Geld", sagte ein namentlich nicht genannter Statistiker der "Zeit". Das liegt daran, dass mit der Korrektur des Bilanzfehlers nicht nur die Staatsschuld sinkt - sondern auch das Staatsvermögen.

Nach Angaben von Schäuble soll nun die Bundesbank innerhalb von zwei Wochen Vorschläge machen, wie Zusammenarbeit und Aufsicht bei der HRE-Bad Bank verbessert werden könnten.

Opposition wirft Schäuble Vertuschung vor

Vorwürfe der Opposition, sein Ministerium habe Informationen über die Panne zurückgehalten, wies Schäuble zurück. Das Ministerium habe zum frühest möglichen Zeitpunkt - am 13. Oktober - umfassend informiert. "Das ist der Tag, an dem wir mit Sicherheit wussten, auch in der Größenordnung, dass es diesen großen Korrekturbedarf (...) gibt."

Die SPD gibt sich damit nicht zufrieden. "Die Aufklärung von Schäuble ist keine Aufklärung. Das ist eine Fortsetzung der Vertuschung", sagte Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann. "Es kann nicht sein, dass niemand für den Fehler von 55,5 Milliarden Euro verantwortlich ist."

Auch die Vize-Chefin der Linksfraktion, Sahra Wagenknecht, attackierte den Minister: "Schäuble muss dieser unglaublichen Schlamperei unverzüglich ein Ende setzen." Es könne nicht sein, dass sein Ministerium sich mit Kommunikationsproblemen herausrede.

cte/dpa/dapd

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 271 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. 25 cent pfandbon
chinataxi 02.11.2011
reciht zur kündigung in de aus.
2. Kann...
blackouttotal 02.11.2011
Kann doch mal passieren...Wo ist denn das Problem ? Einfach weiter machen wie bisher.
3. Eine einzige Mischpoke!
Transmitter, 02.11.2011
Kein Wunder wenn man sieht, wer im HRE-Aufsichtsrat ganz entscheidend Mitverantwortung für das Milliarden-Desaster dieser Bank hatte. Berufspolitiker-Eliten nämlich. Die meisten Menschen hierzulande werden erst merken, wer sie perfide verarscht, ausgenommen und ins Elend geführt hat, wenn die Tankstellen trocken, die Supermärkte leer und die Wohnungen kalt sind. Dann aber werden diese feigen Gestalten, die dieses Chaos zu verantworten haben, leider nicht mehr aufzufinden sein.
4. ...
JensDD 02.11.2011
Zitat von sysopSie verrechneten sich um 55 Milliarden Euro, doch ihre*Posten dürfen sie vorerst behalten:*Manager der Krisenbank HRE*mussten bei Finanzminister Schäuble antreten, dort haben sie Besserung gelobt - und kamen mit einem Rüffel davon.* http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,795497,00.html
Tja, die sind ja auch nicht nur Aktenträger wie ein gewissen Herr Offer... Wolle Schäuble ist schon ne klasse Type - bitte mehr davon. Nee - bei dem politischen Personal kann man nur noch mit dem Kopp schütteln
5. ein weiteres beispiel
gast2011 02.11.2011
für die unfähigkeit der politik und ich wette die pfuscher erhalten noch boni ende jahr. langsam nähert sich die poltik dem niveau der mafia...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: