Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Nach Zimmer-Rücktritt: Achim Wambach neuer Chef der Monopolkommission

Achim Wambach Zur Großansicht
DPA

Achim Wambach

Der bisherige Chef hatte aus Protest gegen die Edeka-Tengelmann-Fusion hingeschmissen. Nun gibt es einen Nachfolger: Achim Wambach leitet künftig die Monopolkommission. Bisher war er Professor an der Uni Köln.

Der künftige Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Achim Wambach, wird auch neuer Vorsitzender der Monopolkommission. Bislang leitete Wambach das Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität Köln.

Die Monopolkommission brauchte einen neuen Vorsitzenden, nachdem der bisherige Chef Daniel Zimmer in der vergangenen Woche zurückgetreten war.

Wambach sei einstimmig gewählt worden, teilte die Monopolkommission mit. Zum 1. April übernimmt der Ökonom auch das Präsidentenamt beim ZEW.

Zimmer hatte seinen Rücktritt mit der Ministererlaubnis für die Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann durch Edeka begründet. Das Beratergremium für Wettbewerbsfragen hatte zuvor empfohlen, den Zusammenschluss der beiden Einzelhändler abzulehnen.

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte am vergangenen Donnerstag jedoch der umstrittenen Übernahme zugestimmt. Edeka muss im Gegenzug den Erhalt von knapp 16.000 Jobs bei Kaiser's Tengelmann für mindestens sieben Jahre garantieren.

Trotz der strengen Auflagen hatte die Ministererlaubnis des Deals für Entrüstung gesorgt. Unterdessen geht der Kölner Handelskonzern Rewe mit einer Beschwerde beim Oberlandesgericht in Düsseldorf gegen die Übernahme vor.

kpa/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Marionetten
steinbock8 22.03.2016
was ist das für eine Monopolkommission wenn ein Minister mit einer Stimme dessen Votum außer Kraft setzen kann dann braucht kein Mensch diese Kommission dem Steuerzahler könnte man dann wiederum viel Geld ersparen
2. Ist Wambach SPD hörig
ptb29 22.03.2016
oder haut die Monopolkommission dem Minister seine Erlaubnis ordentlich um die Ohren? Nicht die Kommission sollte eingespart werden, sondern der selbstherrliche Minister.
3. @steinbock8
mbodes 22.03.2016
Andersherum: was ist das für ein Wirtschaftsminister, der sich über ein EINSTIMMIGES Urteil der ihn beratenden Kommission hinwegsetzt - und hinwegsetzen kann. Antwort: es ist derselbe Minister, der zu Gunsten von Kriegswaffenexporten an ein totalitäres Regime stimmt, das gleichzeitig als Vorlage für den IS dient. Und es ist derselbe Minister, der vor wenigen Wochen die mit verfehlter Einwanderungspolitik vermischte verfehlte Asylpolitik der uns mit grenzenloser Weisheit bevormundenden Kanzlerin preist, um dann zielgruppenrelevant zu beklagen, dass überraschenderweise kaum Geld für die eigene Bevölkerung ausgegeben wird. Dieser Minister steht unglücklicherweise der Partei vor, die vormals die Interessen von Arbeitnehmern vertreten hat, mittlerweile dabei aber völlig die Richtung und mich bald auch als Mitglied verloren hat.
4.
Flari 22.03.2016
Zitat von ptb29oder haut die Monopolkommission dem Minister seine Erlaubnis ordentlich um die Ohren? Nicht die Kommission sollte eingespart werden, sondern der selbstherrliche Minister.
Warmbach ist seit 2014 Mitglied der Monopolkommission und da diese die Übernahme von Tengelmann durch Edeka *einstimmig *abgelehnt hat, ist er also auch dagegen.
5. Achim Wambach neuer Chef der Monopolkommission
Peter Pan47 26.03.2016
was nützt so eine Kommission wenn ein Einzelner mit Ministerweisung dem Unternehmern einen Gefallen tun kann. Oder zu Deutsch ein Hand wäscht die Andere. Ein Schelm der Böses dabei denkt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: