Schätzung von Munich Re Flut kostet mehr als zwölf Milliarden Euro

Das Juni-Hochwasser könnte laut Munich Re zur teuersten Naturkatastrophe der deutschen Geschichte werden. Der Versicherungskonzern schätzt die Schäden europaweit auf mehr als zwölf Milliarden Euro - versichert sei davon nur etwa ein Viertel.

Rathaus in Grimma: Die womöglich teuerste Katastrophe aller Zeiten
DPA

Rathaus in Grimma: Die womöglich teuerste Katastrophe aller Zeiten


Frankfurt am Main - Die jüngste Flut in Ostdeutschland und Bayern ist laut der Munich Re womöglich die kostspieligste Naturkatastrophe aller Zeiten in Deutschland. "Die endgültige Schadenhöhe steht noch nicht fest, aber es ist gut möglich, dass es die teuerste Naturkatastrophe in der deutschen Geschichte wird", sagte Peter Höppe, Meteorologe und Leiter der Georisikoforschung des weltgrößten Rückversicherers, der "Süddeutschen Zeitung".

Für alle betroffenen Länder in Europa zusammen rechnet Munich Re für 2013 mit mehr als zwölf Milliarden Euro ökonomischen Flutschäden. Versichert seien davon allerdings nur drei Milliarden Euro.

Die Schweizer Rückversicherung Swiss Re taxiert die versicherten Schäden ähnlich hoch, auf 2,7 bis 3,5 Milliarden Euro. Die Rückversicherer müssen für einen Teil der Kosten aufkommen, die Versicherungen den Flutopfern erstatten.

Teuer kommt die Flut die Versicherer vor allem in Deutschland. Nach Schätzungen des deutschen Branchenverbands GDV werden die versicherten Schäden mit fast zwei Milliarden Euro höher ausfallen als bei der verheerenden Elbe-Flut im Jahr 2002. Die auf Katastrophenanalysen spezialisierte US-Agentur Air Worldwide geht sogar von bis zu 5,8 Milliarden Euro aus.

stk/Reuters/AFP



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
strauch 09.07.2013
1. optional
Also immer noch günstiger als die Commerzbank. Ich denke wenn der Staat 18 Mio in die Commerzbank Pumpen kann, dann muss man über die 12 Milliarden nicht lange nachdenken um sie zu bewilligen.
Abraxas77 09.07.2013
2. alles eingepreist
deswegen beschäftigen sich Versicherungen mit Naturwissenschaften und Statistik. Weil am Ende immer noch ein Gewinn über bleibt.
Dramidoc 09.07.2013
3. xxx
Zitat von sysopDPADas Juni-Hochwasser könnte laut Munich Re zur teuersten Naturkatastrophe der deutschen Geschichte werden. Der Versicherungskonzern schätzt die Schäden europaweit auf mehr als zwölf Milliarden Euro - versichert sei davon nur etwa ein Viertel. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/muenchener-rueck-flut-kostet-mehr-als-zwoelf-milliarden-euro-a-910124.html
Im Grunde war das abzusehen. Mir war schon seit längerer Zeit klar, dass die 8 Milliarden Euro, die der Bund und die Länder bereitstellen wollten, niemals ausreichen würden. Es ist sehr traurig, dass die Existenz der einfachen Menschen und mittelständischen Unternehmen in den betroffenen Bundesländern einen geringere Wert hat als Drohnen, irgendwelche Flughäfen, Bahnhöfe. etc.
bernardmarx 09.07.2013
4. @Abraxax77: von wegen eingepreist
Was hat man denn von einer Versicherung, die im Schadensfall nicht auszahlt, weil sie pleite geht, da vorher das Risiko zu niedrig bewertet wurde?
VoiceOfReason 09.07.2013
5. not quite
Zitat von DramidocIm Grunde war das abzusehen. Mir war schon seit längerer Zeit klar, dass die 8 Milliarden Euro, die der Bund und die Länder bereitstellen wollten, niemals ausreichen würden. Es ist sehr traurig, dass die Existenz der einfachen Menschen und mittelständischen Unternehmen in den betroffenen Bundesländern einen geringere Wert hat als Drohnen, irgendwelche Flughäfen, Bahnhöfe. etc.
lesen sie den artikel nochmal. unten steht, der in deutschland entstandene schaden wird mit 2 milliarden angesetzt. oder meinetwegen auch mit 5.8 milliarden, wie diese us agentur behauptet. was immer noch deutlich unter den 8 milliarden liegt, die die bundesregierung mal so eben versprochen hat, ohne irgendwelche daten zu haben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.