Nachfolgerin von di Mauro Claudia-Maria Buch soll Wirtschaftsweise werden

Der Sachverständigenrat für die deutsche Wirtschaft hat einen Ersatz für Beatrice Weder di Mauro gefunden: Einem Zeitungsbericht zufolge soll ihr die Tübinger Ökonomin Claudia-Maria Buch als Wirtschaftsweise folgen - nicht zuletzt dank eines prominenten Fürsprechers.

Claudia Maria Buch im Jahr 2010: Neuer Job für die Finanzmarkts-Expertin
dapd

Claudia Maria Buch im Jahr 2010: Neuer Job für die Finanzmarkts-Expertin


München - Sie ist Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundeswirtschaftsministerium und Professorin für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tübingen: Nun soll Claudia-Maria Buch Wirtschaftsweise werden. Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll das Bundeskabinett an diesem Mittwoch den Personalvorschlag von Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) beschließen.

Die 43-jährige Buch folgt damit auf Beatrice Weder di Mauro. Die Volkswirtin hatte Anfang Februar ihren Posten geräumt, weil sie einen Sitz im Verwaltungsrat der Schweizer Großbank UBS übernimmt. "Es war mir immer wichtig, auch nur den Anschein eines Konflikts mit meiner Aufgabe im Sachverständigenrat zu vermeiden. Deshalb ziehe ich mich aus dem Rat zurück", hatte die 46-Jährige damals erklärt.

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung besteht aus fünf Wirtschaftsweisen, die unabhängig die Politik in ökonomischen Fragen beraten. Weder di Mauro war bisher die einzige Frau in dem Gremium, alle Mitglieder sind Professoren. Buch wäre die zweite Frau, die seit der Gründung 1963 dem Sachverständigenrat angehört.

aar/dpa/Reuters

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
h_grabowski 15.02.2012
1. ...
Weisheit kann jemandem also inzwischen per Amt zugesprochen werden...?
jj2005 15.02.2012
2. Wer war's?
> nicht zuletzt dank eines prominenten Fürsprechers Der Artikel vergisst zu erwähnen, wer der prominente Fürsprecher war...
dorpf 15.02.2012
3. Reform
5 VWL Profs beraten die Regierung zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung der BRD. Meiner Meinung nach eine absolut veraltete Institution aus vergangenen Dekaden. Bei der inzwischen extrem zunehmenden Komplexität bei Wirtschaftsfragen durch Globalisierung und New Economy reichen 5 kluge Köpfe nicht aus. Vor allem die eindimensionale Ausrichtung auf Volkswirtschaft. Der Sachverständigenrat bräuchte lieber eine grundlegende Reform.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.