Nachteile bei Gehalt und Rente Frauen holen nur schleppend auf

Steigende Einkommen und höhere Renten: Laut einer Studie holen Frauen bei der finanziellen Absicherung im Vergleich mit Männern auf. Dennoch werde es Jahrzehnte dauern bis im Berufsleben Gleichberechtigung herrscht.

Neue Studie: Die Chancen für Frauen werden besser
Corbis via Getty Images

Neue Studie: Die Chancen für Frauen werden besser


Berlin - Die gute Nachricht zuerst: Frauen werden in Zukunft mehr verdienen, höhere Renten bekommen und im Berufsleben eine wesentlich wichtigere Rolle spielen als heute. Die schlechte: Das wird noch dauern. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Frauen und ihre Altersvorsorge" des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), das die Deutsche Bank und Versicherungsunternehmen finanzieren.

Die Gründe für den Aufholprozess seien eine immer bessere Ausbildung jüngerer Frauen. Außerdem fehlten in Zukunft demografisch bedingt Arbeitskräfte. Zudem würden der Ausbau der öffentlichen Kinderbetreuung, kürzere Erziehungspausen im Beruf und eine damit zunehmende Vereinbarkeit von Beruf und Familie die Gleichheit von Einkommen und Renten zwischen den Geschlechtern beschleunigen.

Die Wirklichkeit ist derzeit allerdings noch eine andere: Europaweit verdienen der Studie zufolge Frauen 17,4 Prozent weniger als Männer. In Deutschland beträgt die Differenz sogar 23 Prozent. Dabei fällt auf, dass Frauen in Ostdeutschland schon wesentlich weiter sind: In den neuen Bundesländern beträgt der Einkommensabstand nur sechs Prozent, in den alten Bundesländern verdienen Frauen noch fast ein Fünftel weniger als ihre männlichen Kollegen.

In Ostdeutschland liegen die Frauen bei den Renten vorn

Weil die Frauen in Ostdeutschland noch zu DDR-Zeiten meist in Vollzeit gearbeitet haben, bekommen sie der Studie zufolge heute auch höhere Renten. Dort beträgt die durchschnittliche Rentenlücke zwischen den Geschlechtern nur 16 Prozent, im Westen dagegen 35 Prozent.

Diese Abstände zu den Männern werden dem DIA zufolge künftig kleiner: Bei Frauen bis 40 sichern eine gute Ausbildung und die fast vollständige Erwerbsorientierung eigene Alterseinkünfte. "70 bis 80 Prozent der Frauen der nächsten Generation werden materiell im Wesentlichen genauso gut gestellt sein wie Männer", lautet das Resümee von DIA-Sprecher Bernd Katzenstein.

Britische Management-Forscher sind da wesentlich pessimistischer: Das Londoner Chartered Management Institute (CMI) hat ausgerechnet, dass es noch 57 Jahre dauern dürfte, bis Männer und Frauen gleich viel verdienen - eine gewagte Prognose. Etwa 43.000 Angestellte in 197 Unternehmen hat das Institut befragt und die Gehaltsentwicklung der vergangenen zwölf Monate hochgerechnet. Demnach würde es bis zum Jahr 2067 dauern, bis die Gehaltslücke zwischen Männern und Frauen geschlossen ist. Mädchen, die in diesem Jahr geboren werden, müssten sich auf 40 Jahre Arbeit ohne gleiche Bezahlung einstellen.

Zwar beschränken sich die Ergebnisse der Wissenschaftler auf Großbritannien, sind aber mit Deutschland vergleichbar - beide Länder schneiden im europäischen Vergleich sehr schlecht ab, wenn es um gleichberechtigte Löhne am Arbeitsplatz geht.

jaw/AFP



insgesamt 93 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wahrsager23 16.06.2009
1. ..
Komisch hier steht etwas ganz anderes. http://www.sueddeutsche.de/,ra7l1/jobkarriere/672/472199/text/
Coss, 16.06.2009
2.
Zitat von sysopIngenieure, Physiker oder Chemiker: Frauen holen in anspruchsvollen Berufen immer stärker auf. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts IAB hervor. Ist Gleichberechtigung in Deutschland endlich erreicht?
Nein. Dazu müssten Frauen häufiger die härteren Fächer studieren. Auf der anderen Seite hat sich Deutschland noch nicht vollständig von der Rabenmütterthese verabschiedet. Diskriminierung im Arbeitsleben ist leider auch noch Alltag für Frauen. Wenn jetzt ein paar mehr Frauen hochkommen, dann nur, weil die Industrie sie fördern. Deutschland hat erkannt, dass es vielen anderen OECD - Ländern hinterherhinkt! Den gut ausgebildeteten Frauen kann ich nur empfehlen das Land zu verlassen. Deutsche Frauen als Arbeitskräfte sind in vielen Ländern sehr geschätzt. In Deutschland müssen sich viele junge Frauen selbst heute noch die dümmsten Sprüche anhören.
Hardliner 1, 16.06.2009
3.
Zitat von sysopIngenieure, Physiker oder Chemiker: Frauen holen in anspruchsvollen Berufen immer stärker auf. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts IAB hervor. Ist Gleichberechtigung in Deutschland endlich erreicht?
Wie lange stehen sie an der Spitze? Hochzukommen ist gar nicht so schwierig. Das Obenbleiben ist die Kunst. Und Obenbleiben bedeutet permanent dünne Luft atmen. Das ist nicht Jederfraus Sache.
strangequark 16.06.2009
4.
Zitat von sysopIngenieure, Physiker oder Chemiker: Frauen holen in anspruchsvollen Berufen immer stärker auf. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts IAB hervor. Ist Gleichberechtigung in Deutschland endlich erreicht?
Recht ist das was im Gesetzbuch steht. Also ist in Deutschland Gleichbe*recht*igung erreicht. Wer ein Gesetz kennt, das Frauen weniger Rechte einräumt als Männern, solle sich bitte melden. Gleichstellung hingegen ist das Gegenteil von Gleichberechtigung.
Vorsignal 16.06.2009
5.
Zitat von sysopIngenieure, Physiker oder Chemiker: Frauen holen in anspruchsvollen Berufen immer stärker auf. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts IAB hervor. Ist Gleichberechtigung in Deutschland endlich erreicht?
Rechtzeitig 5 Tage vor dem kalendarischen Sommeranfang die passende Frage zum Sommerloch. Chapeau!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.